13.11.2017 – Auffahrunfall auf der A8 zwischen zwei LKW – Polizei hat Probleme mit der Rettungsgasse

Denkendorf (red) – Eine schwer verletzte Person und einen Sachschaden von ca. 80.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montagnachmittag gegen 17 Uhr auf der A8, zwischen den Anschlussstellen Esslingen und Wendlingen in Fahrtrichtung München ereignete. Ein 51-jähriger Lenker eines Daimler-Benz Sattelzuges, beladen mit 28 Tonnen Zement, musste kurz vor dem Sulzbachviadukt wegen stockenden Verkehrs sein Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsen. Der dahinterfahrende 60-jährige Lenker eines Lkw, ebenfalls der Marke Daimler-Benz, beladen mit tausenden von Briefen, erkannte dies zu spät und fuhr auf den bereits stehenden Sattelzug mit hoher Geschwindigkeit auf. Der Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus. Der Sattelzuglenker blieb unverletzt. Die Richtungsfahrbahn München musste für ca. 40 Minuten gesperrt werden. Die restlichen anfahrenden Rettungskräfte hatten Mühe durch die nicht oder nur teilweise vorhandene Rettungsgasse zu kommen. Die Polizei musste sich zu Fuß den Weg freimachen. Einige Verkehrsteilnehmer werden nun mit Anzeigen rechnen müssen. Anschließend war der rechte Fahrstreifen bis 22:00 Uhr wegen den Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu 15 Kilometern.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.