14.11.2021 – Welle der Solidarität nach Großbrand

Aichtal (pm) – Am vergangenen Freitag ist in der Schillerstraße in Aichtal-Grötzingen eine Doppelhaushälfte vollständig ausgebrannt. Trotz des sehr schnellen Eingreifens war es den Einsatzkräften nicht möglich, das Wohnaus zu retten. Ihrem besonnenen Handeln sei es jedoch zu verdanken, dass die Flammen nicht auch noch auf die andere Doppelhaushälfte übergegriffen haben, erklärte Aichtals Bürgermeister Sebastian Kurz, der selbst aktiver Feuerwehrmann ist. Eine fünfköpfige Familie wurde durch den Brand obdachlos. Nun zeigt sich die Bevölkerung hilfsbereit. Die Stadt hat nach dem Brand zu Spenden für die Familie aufgerufen. Das Rathaus von Aichtal soll bereits am Montag als Anlaufstelle für Sachspenden eingerichtet werden. „Unser Ordnungsamt, der Bauhof, das Stadtbauamt, alle werden gemeinsam anpacken und die Spenden sortieren“, so der Rathaus-Chef. Benötigt werde insbesondere Kleidung für die Kinder und die beiden Eltern. Das wird benötigt: Kleidung Mädchen Größe 116/122, Schuhgröße 30 Junge Größe 146, Schuhgröße 36/37 Junge Größe 176, Schuhgröße 39 Mann Größe M, Hosengröße 32/32 Schuhgröße 42 Frau Größe 46/48, Schuhgröße 40 Auch Spielsachen sind sicherlich hilfreich. Sachspenden können zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung im Rathaus in Aichtal-Aich abgegeben werden. 25.000 Euro wurden innerhalb von 24 Stunden gespendet Doch nicht nur Sachspenden werden benötigt, auch finanziell möchte die Stadt die Familie unterstützen und hat noch am Abend des Brandes ein Spendenkonto eingerichtet. Binnen 24 Stunden wurden bereits über 25.000,00 Euro gespendet. „Wir können die Erinnerungen und das Hab und Gut der Familie damit nicht ersetzen,“ erklärt Kurz, aber sicherlich sei jeder froh, in schweren Stunden Hilfe zu erhalten. Die Familie konnte zunächst bei Angehörigen unterkommen, jedoch suche die Stadt langfristig nach einer Wohnung bzw. nach einem Haus für die fünfköpfige 1 Familie mit Hund. Besitzer entsprechender Immobilien in Aichtal bittet der Bürgermeister um Kontaktaufnahme. Die Stadt Aichtal bedankt sich bei allen Rettungskräfte, allen Helfern und Nachbarn, die in den ersten Stunden der Not zur Seite gestanden haben. Sie haben sich alle mit großem Engagement dafür eingesetzt, dass Menschenleben geschützt werden konnten. Zwei Kinder im Alter von sechs und neun Jahren erlitten nach derzeitigem Kenntnisstand eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Ein weiterer Zeuge, der sich zu Löschversuchen ins Haus begeben hatte, wurde ebenfalls leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Vorläufigen Schätzungen zufolge dürfte der Sachschaden im deutlich sechsstelligen Bereich liegen. Die Feuerwehren aus Aichtal, Filderstadt, Nürtingen und Esslingen am Neckar waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Da zunächst gemeldet worden war, dass zwei Kinder im Haus vermisst werden, rückte auch der Rettungsdienst mit zahlreichen Fahrzeugen von DRK, Malteser und Johanniter an. Da das Haus einen Gasanschluss verfügt und auch der Strom abgeschaltet werden musste waren Notdienste der Energieversorger und auch mehrere Mitarbeiter der Stadtverwaltung vor Ort. Insgesamt waren rund 100 Kräfte im Einsatz. Aufgrund der starken Rauchentwicklung waren Anwohner gebeten worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Rauchsäule war selbst vom Flughafen Stuttgart aus sichtbar. Zur Fertigung von Luftaufnahmen war auch ein Polizeihubschrauber vor Ort. Spenden für die Familie kann man ganz bequem online: https://www.betterplace.me/ hilfe-fuer-familie-nach-grossbrand-in-aichtal.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.