15.05.2017 – Einsatzreiches Wochenende im Landkreis

Kreis Esslingen (red) – Am Wochenende hatten die Rettungskräfte im Kreis Esslingen alle Hände voll zu tun. Es kam zu einigen Unfällen im Kreis mit mehreren Verletzten. Wobei der schwerste Unfall am Freitagabend gegen 23:25 Uhr die Rettungskräfte zwischen Nürtingen und Großbettlingen forderte. Ein 24-jähriger VW Golf Lenker fuhr auf der B 313 in Richtung Großbettlingen und überholte kurz vor der Einmündung „Im Breiten Löhle“ mit hoher Geschwindigkeit einen Mazda. Beim Wiedereinscheren kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und in der Folge ins Schleudern. Anschließend prallte der Golf nahezu frontal gegen einen entgegenkommenden Porsche. Die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B 313 in beiden Richtungen gesperrt werden. Zu einem größeren Einsatz kam es auch am Freitagabend kurz vor 22 Uhr.  Im Rahmen eines Rettungsdiensteinsatzes wurden erhöhte Kohlenmonoxidwerte in einer Bar in der Bernhäuser Innenstadt gemessen und deshalb weitere Einsatzkräfte alarmiert. Die Polizei räumte die Bar, in der auch Shishas geraucht werden. Die Feuerwehr lüftete die Räumlichkeiten. Alle 19 Gäste wurden vom Rettungsdienst vor Ort untersucht. Bei diesen Gästen stellten sich keine erhöhten Werte oder gesundheitliche Beeinträchtigungen heraus, sodass alle unverletzt in die Bar zurückkehren konnten. Da nach bisherigen Ermittlungen der Polizei die Ursache für die erhöhten Kohlenmonoxidwerte sehr wahrscheinlich in den für die Shishas benötigten Naturkohlestücken lag, wurde die Bar von einem Vertreter der Stadt Filderstadt vorübergehend mit einem Shisha-Rauchverbot belegt. Vor Ort im Einsatz waren die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit zehn Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften, sowie die Polizei mit sechs Streifenwagenbesatzungen. Auch einzelne Brände waren am Wochenende zu verzeichnen, unter anderem ein Brand in Wolfschlugen. Bei dem Gegenstände auf einem Balkon einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Brunnenstraße in Brand gerieten. Eine Anwohnerin bemerkte zufällig gegen 17 Uhr das Feuer und verständigte die Feuerwehrleitstelle. Als die Einsatzkräfte von Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei vor Ort eintrafen, stand der Balkon bereits im Vollbrand. Da auf Rufen und Klopfen niemand in der betroffenen Dachwohnung reagierte, wurde die Wohnungstür eingetreten. In der Wohnung befanden sich keine Personen, lediglich ein Hund, der unversehrt ins Freie gebracht werden konnte. Die Feuerwehr-Abteilungen aus Wolfschlugen und Nürtingen, die mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften vor Ort kamen, hatten das Feuer schnell gelöscht und konnten somit ein Ausbreiten der Flammen auf die Wohnung und das restliche Gebäude verhindern. Nach den bisherigen Feststellungen dürfte der Brand im Bereich eines in einer Ecke auf dem Balkon abgestellten Sofas ausgebrochen sein. Die Brandursache ist bislang noch nicht bekannt. Kriminaltechniker untersuchten am Montag die Brandstelle. Der Schaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Neben der Feuerwehr war noch der Rettungsdienst mit 26 Einsatzkräften vor Ort. Personen kamen nicht zu Schaden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.