18.01.2019 – Brand in Wohngebäude führt zu Großeinsatz


Kirchheim (pol) – Zu einem Großeinsatz von Rettungskräften ist es am Freitagabend infolge eines Gebäudebrandes in der Schlierbacher Straße gekommen. Gegen 21.30 Uhr wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass aus dem mehrstöckigen Wohngebäude Rauch austritt und ein Rauchmelder in Betrieb sei. Die eintreffenden Rettungskräfte trafen vor Ort auf ein komplett verrauchtes Treppenhaus, weshalb zunächst sämtliche Hausbewohner evakuiert wurden. Durch die Feuerwehr konnte schließlich der Brandherd in den Kellerräumlichkeiten lokalisiert werden. Die folgenden Löscharbeiten dauerten bis circa 23 Uhr an. Die Ermittlungen ergaben, dass sich in einem im Keller befindlichen Veranstaltungsraum bis circa 19.30 Uhr eine Gruppe von 40 Jugendlichen aufgehalten hatte. Zur Brandursache kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden, Techniker der Kriminalpolizei wurden zur Spurensicherung angefordert. Infolge des Brandes bleibt das komplette Gebäude bis auf weiteres unbewohnbar, insgesamt 6 Hausbewohner wurden auf Veranlassung des Bürgermeisters in Ersatzwohnungen untergebracht. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 80.000 Euro beziffert. Die Feuerwehr Kirchheim war mit insgesamt 63 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen im Einsatz. Außerdem waren der Rettungsdienst mit 9 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen sowie die Polizei mit 4 Streifenwagenbesatzungen an der Brandörtlichkeit.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.