20.01.2019 – Todesopfer nach Brand in Krankenhaus


Kirchheim unter Teck (pol) – Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen haben nach dem Brand mit einem Todesopfer in einer Kirchheimer Klinik Ermittlungen gegen einen 24 Jahre alten Mann wegen Verdachts des Mordes aufgenommen. Er steht unter dringendem Tatverdacht, am Sonntagabend vorsätzlich Feuer in einem Zimmer der geschlossenen Abteilung der psychiatrischen Klinik gelegt zu haben, bei dem ein Patient ums Leben kam.
Wie bereits berichtet, ging bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst kurz vor 21.15 Uhr ein Brandalarm aus der Klinik in der Eugenstraße ein. Sofort rückten ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst aus. Die Flammen konnten rasch gelöscht und ein Übergreifen auf weitere Zimmer vermieden werden. Für einen 69-jährigen Patienten kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er wurde kurz nach 21.30 Uhr in dem ausgebrannten Zimmer tot in seinem Bett entdeckt.
Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei in der Nacht zum Montag ergaben, dass der 24-jährige Mitbewohner des Zimmers das Feuer gelegt haben soll. Er konnte von den Beamten unverletzt in der Klinik vorläufig festgenommen werden.
Der 24-Jährige wurde am Montagnachmittag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart aufgrund der psychischen Erkrankung beantragten Unterbringungsbefehl, worauf der Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert wurde.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.