22.11.2019 – Größerer Polizeieinsatz nach Schüssen aus Schreckschusswaffe

Esslingen (ES): Verdächtiger vorübergehend in Gewahrsam 

Der 29-Jährige, der – wie bereits berichtet – am Donnerstagabend im Treppenhaus eines Esslinger Mehrfamilienhauses Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben hatte, wurde nach der Rückkehr in seine Wohnung am Freitagmittag von Fahndungskräften der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen. Dagegen leistete er erheblichen Widerstand, wobei eine Beamtin verletzt wurde und in einem Krankenhaus untersucht und behandelt werden musste. Der 29-Jährige wurde in einer psychiatrischen Klinik ambulant untersucht. Zwischenzeitlich befindet er sich wieder auf freiem Fuß. Gegen ihn wird zusätzlich zu den bisherigen Delikten nun auch wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Der Schreckschussrevolver wurde beschlagnahmt. (ak)

Esslingen (pol) – Unter anderem wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 29-Jährigen, der am Donnerstagabend einen größeren Polizeieinsatz in einem Mehrfamilienhaus in der Palmenwaldstraße ausgelöst hat. Kurz nach 20.30 Uhr hatten Hausbewohner gemeldet, dass der 29-Jährige ohne nachvollziehbaren Grund die Wohnungstür eines Nachbarn eingetreten, diesen durch einen Schlag leicht verletzt und im Treppenhaus mehrere Schüsse abgegeben haben soll. Die anrückenden Streifenwagenbesatzungen umstellten und überprüften mit entsprechender Schutzausstattung das Gebäude. Durch Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz wurde die Wohnung des Verdächtigen betreten, der das Gebäude aber offenbar bereits vor Eintreffen der Polizei verlassen hatte. Die Ermittlungen ergaben keinerlei Hinweise darauf, dass eine sogenannte „scharfe“ Schusswaffe zum Einsatz gekommen war. Stattdessen dürfte es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben. Entsprechende Hülsen von Platzpatronen und die Verpackung einer solchen Waffe wurden in der Wohnung aufgefunden. Nach dem als psychisch auffälligen Mann, der die Schreckschusswaffe bei sich haben dürfte, wird derzeit gefahndet.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.