01.07.2019 – Polizeiberichte

Owen: Betrunken zwei Fahrzeuge beschädigt

Eine erheblich betrunkene Autofahrerin hat in der Nacht zum Montag in der Schleifmühlestraße zwei parkende Pkw beschädigt und ist vom Unfallort geflüchtet, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die 43-Jährige wollte mit ihrem VW Golf gegen 1.30 Uhr ausparken und am Ende der Schleifmühlestraße wenden. Dabei streifte sie zunächst einen am Fahrbahnrand geparkten Seat und beim anschließenden Zurücksetzen noch einen Ford Transit. Durch die missglückten Fahrmanöver entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Die Frau stellte ihren beschädigten Wagen ab, bevor sie sich von ihrer Beifahrerin in deren in der Nähe abgestellten Pkw nach Hause fahren ließ. An ihrer Wohnanschrift konnte sie von den zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von fast zwei Promille. Die Frau musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben und sieht nun mehreren Strafanzeigen entgegen.

Weilheim: Streitigkeiten

Noch unklar ist der genaue Ablauf einer Streitigkeit deren Hintergründe möglicherweise in langjährigen Zwistigkeiten zweier Familien liegen und die am Sonntagmittag in der Zeller Straße eskaliert ist. Gegen 12.45 Uhr war es auf dem Gelände einer Firma in der Zeller Straße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei 21 und 32 Jahre alten Männern gekommen, in der sich weitere Familienangehörige einmischten. Im Verlauf dieser Streitigkeiten soll es neben Beleidigungen auch zu Bedrohungen mit einem Elektroschocker und einem Beil gekommen sein. Verletzt wurde niemand. Vor Ort beruhigte sich die Situation anschließend wieder. Der 32-jährige Aggressor wurde im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen. Das Beil konnte bei ihm aufgefunden und sichergestellt werden. Kurz danach kam es in der Nähe des Polizeireviers erneut zu Streitigkeiten zwischen mehreren Mitgliedern beider Familien, welche bis zum Eintreffen der Polizei bereits beendet waren. Der 32-Jährige wurde im Laufe des Montags nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Kirchheim: Bei Einbruch Bargeld erbeutet

Am frühen Montagmorgen ist eine Gaststätte in der Steingaustraße Ziel eines Einbruchs geworden. Gegen 3.30 Uhr verschafften sich zwei Täter auf bislang nicht geklärte Art und Weise Zutritt zu dem Gebäude und entwendeten Bargeld in noch unbekannter Höhe. Das Polizeirevier Kirchheim hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Kirchheim/Teck-Ötlingen: In Einfamilienhaus eingebrochen

In ein Einfamilienhaus im Bodelhofer Weg ist ein Unbekannter am Montagvormittag eingebrochen. Zwischen 9.30 Uhr und elf Uhr hebelte der Einbrecher ein Fenster auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Auf seiner Suche nach Wertvollem durchwühlte er in sämtlichen Räumen die Schränke und Schubladen. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Spezialisten der Kriminalpolizei waren zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bempflingen: Diebstahl eines Rüttlers

Auf eine Rüttelmaschine und Kraftstoffkanister hatte es am Wochenende ein Unbekannter in der Bachstraße abgesehen. Zwischen Freitag, 17 Uhr, und Montag, 6.30 Uhr entwendete der Dieb eine Rüttelmaschine der Marke Bomag und mehrere Kanister mit Dieselkraftstoff von einem Lkw. Dieser stand ohne Plane auf einer Baustelle. Aufgrund des Gewichts der Rüttelmaschine ist davon auszugehen, dass der Täter zum Abtransport ein Fahrzeug benutzte. Der Wert der gestohlenen Sachen beläuft sich auf über 2.000 Euro. Der Polizeiposten Neckartenzlingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen-Berkheim: Vorrang missachtet

Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag, gegen 10.40 Uhr in der Köngener Straße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Esslingen Zeugen. Ein Lkw-Fahrer war auf der Köngener Straße aus Richtung Freibad kommend stadteinwärts unterwegs und fuhr auf Höhe der Kronenstraße an einer Engstelle an geparkten Fahrzeugen vorbei. Ein noch unbekannter Fahrer eines blauen Pkw wartete seinerseits zunächst in entgegengesetzter Fahrtrichtung hinter den geparkten Fahrzeugen, bevor er unvermittelt anfuhr. Um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw zu vermeiden, zog der Lkw-Lenker nach rechts. Hierbei touchierte er eines der geparkten Fahrzeuge. Dieses wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Lenker des Pkw fuhr in Richtung Freibad weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der Fahrer des Pkw wurde als älterer Mann beschrieben. Er hatte kurze graue Haare und trug ein pfirsichfarbenes Hemd. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, insbesondere der Fahrer eines hinter dem blauen Pkw fahrenden silberfarbenen Wagens, werden gebeten sich unter Telefon 0711/39900, zu melden.

Nürtingen: Mit dem Roller gestürzt

Ein 48-jähriger Rollerfahrer ist am Sonntagabend auf der Kreisstraße 1231 zwischen Großbettlingen und Altdorf gestürzt. Der Mann wollte mit seiner Vespa von Großbettlingen kommend die erst Abfahrt nach Altdorf nehmen. Aufgrund des Rollsplits auf der Fahrbahn kam er zu Fall, wobei er sich mittelschwer verletzte. Der Verunglückte musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. An seinem Roller war ein Sachschaden in Höhe von 600 Euro entstanden.

Neuffen: Zu schnell unterwegs und Unfall verursacht

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der L 1250 sind zwei Jungen im Alter von elf und 14 Jahren leicht verletzt worden. Gegen 16.45 Uhr fuhr ein 19-jähriger VW Sharan-Lenker die Neuffener Steige abwärts und war dabei offenbar zu schnell unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve geriet der Pkw ins Schleudern und kam dabei zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge schleuderte der Wagen zurück auf die Straße und prallte dort im Gegenverkehr gegen einen Ford Fiesta. Dessen 77 Jahre alter Fahrer hatte die Situation frühzeitig erkannt und deshalb bereits bis zum Stillstand abgebremst. Nach dem Unfall mussten die beiden Leichtverletzten, die zusammen mit vier weiteren Kindern im Sharan mitgefahren waren, vom Rettungsdienst versorgt werden. Der Elfjährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 12.300 Euro. Der VW musste zudem abgeschleppt werden.

Notzingen-Wellingen: Verpuffung im Heizraum

Starke Rauchentwicklung aus dem Heizraum eines Mehrfamilienhauses hat am späten Sonntagnachmittag in der Brühlstraße für Aufregung gesorgt. Gegen 17.40 Uhr alarmierten Hausbewohner die Rettungsleitstellen von Feuerwehr und Polizei nachdem es dort aus dem Heizraum stark qualmte. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatte alle Hausbewohner das Gebäude bereits verlassen. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, konnte zum Glück schnell Entwarnung geben. Wie sich herausstellte, war es im Brenner der Ölheizung zu einer Verpuffung gekommen, was die starke Rauchentwicklung ausgelöst hatte. Nachdem die Kellerräume von der Feuerwehr durchlüftet worden waren, konnten alle Bewohner wird zurück in ihre Wohnungen. Verletzt wurde niemand. Ob ein Sachschaden entstanden ist, ist noch nicht bekannt.

Neuffen: Betrunken Verkehrsunfall verursacht

Erheblich betrunken war ein 31-jähriger, der am Sonntagabend auf der L 1210 einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann war gegen 19.10 Uhr mit seinem Renault von Kohlberg in Richtung Neuffen unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve fuhr er zunächst geradeaus, wobei er in den rechten Grünstreifen geriet und zwei Leitpfosten überfuhr. Beim Gegenlenken geriet sein Wagen ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Schließlich blieb der Renault auf dem parallel verlaufenden Radweg auf dem Dach liegen. Der Mann wurde im Anschluss vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten beim Unfallverursacher einen vorläufigen Alkoholwert von über zwei Promille fest, worauf eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Sein Fahrzeug, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 2.200 Euro.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.