02.09.2019 – Polizeiberichte

Esslingen (ES): Fatales Wendemanöver

Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem fatalen Wendemanöver eines Lkw-Lenkers in der Nacht zum Sonntag erlitten. Ein 33-Jähriger befuhr um Mitternacht mit seinem Ford Transit die Berkheimer Aufstiegstraße, L 1192, auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Nellingen hoch. Kurz nach der Einmündung der Straße Am Ziegelbrunnen wollte er mit seinem Transporter über die dortige Sperrfläche wenden. Hierbei übersah er den links neben sich befindlichen, 50 Jahre alten Motorradfahrer. Der Biker prallte mit seiner Laverda gegen die Fahrertür und stürzte zu Boden. Anschließend wurde der Mann etwa zehn Meter weit von dem Kastenwagen mitgeschleift. Er musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Unfallverursacher unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ein Test ergab einen Wert von über einem Promille. Nach einer Blutentnahme musste er seinen Führerschein aushändigen. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 5.000 Euro geschätzt. (ms)

Esslingen (ES): Exhibitionist gesucht (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Esslingen bittet um Zeugenhinweise zu einem Exhibitionisten, der am Sonntagvormittag in Esslingen aufgetreten ist. Eine Zeugin befuhr gegen elf Uhr den Neckarradweg und bemerkte wenige hundert Meter vom Bahnhof entfernt einen Mann, der sich in einem Gebüsch offenbar selbst befriedigte. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzungen flüchtete der Unbekannte über die Pliensaubrücke in Richtung Pliensauvorstadt. Der Mann ist zirka 40 – 50 Jahre alt, ungefähr 180 Zentimeter groß und von kräftiger Statur. Er hat braune, kurze Haare und trug zur Tatzeit einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt und einer kurzen, schwarzen Hose. Hinweise bitte unter Telefon: 0711/3990-330. (mr)

Großbettlingen (ES): Motorradfahrer bei Verkehrsunfall getötet

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Montagmorgen auf der Umgehungsstraße von Großbettlingen ereignet. Ein 54 Jahre alter Motorradfahrer war kurz vor sechs Uhr mit seiner Kawasaki auf der K 1232, Verlängerung der Bempflinger Straße, von Großbettlingen herkommend unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die K 1231 in Richtung Bempflingen übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Audi A6 Kombi einer 35-Jährigen. Die Frau erfasste mit ihrem Wagen den Motorradfahrer frontal. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen von Zeugen und notärztlicher Versorgung kurze Zeit später an der Unfallstelle verstarb. Die Pkw-Lenkerin musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von über 30.000 Euro. In die Ermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge sowie der Straßenreinigung war die K 1231 in beide Richtungen bis 10.45 Uhr voll gesperrt. (ms)

Esslingen (ES): Radfahrerin zu Fall gebracht

Beim Überholen hat ein 66-jähriger Autofahrer am Montagmittag eine Radfahrerin touchiert und zu Fall gebracht. Der Mann befuhr mit seinem VW Passat kurz nach zwölf Uhr die Hirschlandstraße in Richtung Schorndorfer Straße und überholte eine 46 Jahre Frau auf einem Pedelec. Dabei hielt er offensichtlich nicht genügend Abstand ein und streifte die Radlerin mit der rechten Fahrzeugseite. Die 46-Jährige geriet ins Schlingern, stieß auf dem danebenliegenden Gehweg gegen eine Straßenlaterne und stürzte zu Boden. Dabei erlitt sie nach derzeitigem Kenntnisstand schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 3.500 Euro. (mr)

Ostfildern (ES): Von Fassadenschalung getroffen

Ein 59 Jahre alter Bauarbeiter hat am Montagmorgen bei einem Arbeitsunfall in der Nellinger Parksiedlung Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes erlitten. Der Mann war gegen 7.50 Uhr auf einem Rohbau in der Karlsbader Straße tätig, als ihn eine Fassadenschalung am Oberkörper traf. Das mehrere hundert Kilogramm schwere Bauelement war an einem Kran angehängt. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde der Verletzte in eine Klinik eingeliefert. Spezialisten des Sachbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Ein Vertreter des Gewerbeaufsichtsamts des Landratsamts war ebenfalls vor Ort. (mr)

Denkendorf (ES): Schreckschusswaffe löst Polizeieinsatz aus

Ein augenscheinlich psychisch auffälliger und unter dem Einfluss berauschender Mittel stehender 29-Jähriger hat am Montagmorgen durch das Mitführen einer Schreckschusswaffe einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Kurz nach 7.30 Uhr meldeten aufmerksame Verkehrsteilnehmer über Notruf, dass im Bereich der Eichersteige ein Fußgänger eine Pistole bei sich trage. Aufgrund der zunächst nicht näher zu beurteilenden Gefahrensituation rückten daraufhin mehrere, mit besonderer Schutzausstattung ausgerüstete Streifenwagenbesatzungen in das Wohngebiet aus. Durch die Beamten konnte der Mann widerstandslos festgenommen werden. Wie sich herausstellte, hatte dieser die Schreckschusspistole bereits vor dem Eintreffen der Polizei weggeworfen. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Der 29-Jährige wurde im Anschluss in einer psychiatrischen Klinik vorgestellt und dort stationär aufgenommen. (mr)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.