02.09.2020 – Polizeiberichte

Esslingen: Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Die Verkehrspolizei Esslingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in der Barbarossastraße, bei dem ein Leichtkraftradfahrer und sein Sozius verletzt wurden. Kurz vor 21.30 Uhr war der 17-jährige Fahrer einer KTM Duke 125 mit seinem gleichaltrigen Sozius in der Barbarossastraße in Fahrtrichtung Sulzgries unterwegs. Den bisherigen Ermittlungen zufolge bog an der Kreuzung der Seracher Straße ein von links aus Richtung Hohenkreuz kommender dunkler Geländewagen in die Barbarossastraße ein, um ebenfalls in Richtung Sulzgries weiterzufahren. Hierbei missachtete der unbekannte Fahrer des Geländewagens die Vorfahrt des Leichtkraftrades. Der 17-jährige Kradfahrer konnte durch starkes Bremsen und eine Ausweichbewegung nach rechts eine Kollision zwar verhindern, geriet hierbei jedoch auf den Bordstein und kam zu Fall. Der Fahrer des Geländewagens soll kurz angehalten haben, bevor er sich vom Unfallort entfernte, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Durch den Sturz zogen sich die beiden 17-Jährigen leichte Verletzungen zu, eine ärztliche Behandlung vor Ort war aber nicht erforderlich. Am Leichtkraftrad entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem dunklen Geländewagen oder zum Unfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Esslingen: Einbrecher unterwegs

In einen Kindergarten in Mettingen ist zwischen Dienstag, 15.30 Uhr, und Mittwoch, sieben Uhr, eingebrochen worden. Der Einbrecher verschaffte sich gewaltsam über ein Dachfenster Zutritt zum Gebäude. Erkenntnisse über ein mögliches Diebesgut und zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch nicht vor. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Reichenbach: Vorfahrt nicht beachtet

Ein erheblicher Sachschaden von rund 13.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag in der Bismarckstraße entstanden. Die 37-jährige Fahrerin eines Citroen Berlingo war gegen 11.10 Uhr in der Bismarckstraße aus Richtung Wilhelmstraße kommend unterwegs und wollte an der Kreuzung mit der Graben-/Wagnerstraße nach links in die Grabenstraße einbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines entgegenkommenden Smart, dessen 33-jähriger Fahrer die Kreuzung geradeaus überqueren wollte, weshalb es zur Kollision der Fahrzeuge kam. Glücklicherweise blieben die Unfallbeteiligten unverletzt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Bissingen: Von der Fahrbahn abgekommen

Leichte Verletzungen hat eine Pkw-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Ochsenwanger Steige erlitten. Die 20-Jährige befuhr mit einem Ford Focus gegen 17.15 Uhr die K 1250 von Bissingen kommend bergauf. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam die junge Frau mit ihrem Wagen am Ende einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Pkw prallte mit der rechten Seite gegen einen Baum, drehte sich um 180 Grad und kam auf der Straße zum Stehen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Verletzte und brachte sie zur Behandlung in eine Klinik. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es war ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstanden.

Bissingen: Gegenverkehr gestreift

Weil er mit seinem Fahrzeug offenbar zu weit nach links geraten ist, hat ein 18-Jähriger am Dienstagmittag einen Verkehrsunfall in der Ochsenwanger Steige verursacht. Kurz vor zwölf Uhr befuhr der junge Mann mit einem VW Polo die K 1250 in Richtung Bissingen. In einer Haarnadelkurve streifte er mit seinem Wagen an dem Anhänger eines entgegenkommenden Lkw eines 42-Jährigen entlang. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Die Steige musste im Zuge der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt werden.

Ostfildern: Mehrere Pkw mutwillig beschädigt

In der Nacht zum Mittwoch hat ein 24-Jähriger in Kemnat an drei in der Zeppelinstraße geparkten Fahrzeugen jeweils einen Außenspiegel abgetreten und dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro verursacht. Kurz vor 22 Uhr wurde eine Anwohnerhin auf den offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehenden Mann aufmerksam. Die von ihr verständigten Polizeibeamten griffen den 24-Jährigen, der zwischenzeitlich zu Fuß geflüchtet war, unweit des Tatorts auf. Weil er eine geringe Marihuana bei sich hatte, wird er nun nicht nur wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, sondern zudem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.