03.09.2020 – Polizeiberichte

Köngen: Pedelec-Lenker bei Sturz schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat ein Pedelec-Lenker beim Sturz von seinem Fahrrad am Mittwochnachmittag erlitten. Passanten fanden den Verunglückten gegen 16.30 Uhr bewusstlos auf einem Feldweg in der Nähe von Köngen und setzten sofort einen Notruf ab. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes leisteten sie Erste Hilfe. Trotz eines getragenen Fahrradhelms hatte der Mann schwere Kopfverletzungen erlitten. Der 68-Jährige musste im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Radfahrer zu Fall gekommen (Zeugenaufruf)

Ein Radfahrer ist am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Echterdingen leicht verletzt worden ist. Der 63-Jährige befuhr mit seinem Herrenrad gegen 14.15 Uhr die Leinfelder Straße in ortsauswärtiger Richtung. Beim Überqueren des Fußgängerüberwegs auf Höhe des Kreisverkehrs stürzte der Mann aus bislang ungeklärter Ursache zu Boden. Im Anschluss setzte er seine Fahrt fort. Erst später wurden Rettungsdienst und Polizei verständigt. Der Radfahrer gab an, dass er einem Quad ausgewichen und deswegen zu Fall gekommen sei. Da er erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stand, musste sich der 63-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Ein Test hatte einen Wert von über 2,5 Promille ergeben. Das Polizeirevier Filderstadt bittet Zeugen des Verkehrsunfalls, sich unter Telefon 0711/7091-3 zu melden. Bislang konnte noch nicht geklärt werden, ob der betrunkene Radfahrer von selbst gestürzt oder von einem anderen Verkehrsteilnehmer geschnitten worden war.

Filderstadt: Fahrzeug nach Verpuffung in Brand geraten

Sich entzündende Dämpfe haben offenbar am Mittwochabend zum Einsatz zahlreicher Rettungskräfte in der Kronenstraße in Bonlanden geführt. Kurz vor 20.30 Uhr führte ein 19-Jähriger Reparaturarbeiten an seinem Pkw durch. Dabei kam es nach ersten Erkenntnissen zu einer Verpuffung von Dieseldämpfen, wodurch das Fahrzeug Feuer fing. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften angerückt war, hatte der 19-Jährige zusammen mit einem Helfer die Flammen bereits selbst gelöscht. Der Rettungsdienst brachte den jungen Mann anschließend mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes in eine Klinik. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.