04.04.2021 – Polizeiberichte

Esslingen: Gartenhausbrand

In den frühen Sonntagmorgenstunden ist in der Hindenburgstraße in Oberesslingen ein Gartenhaus völlig abgebrannt. Gegen 04.47 Uhr wurden Nachbarn durch den Feuerschein und mehrere Verpuffungen auf den Brand aufmerksam. Während die umliegenden Gebäude von der Polizei geräumt wurden, konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Esslingen, die mit 5 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften angerückt war, Schlimmeres verhindert werden. Das Gartenhaus war zwar nicht mehr zu retten, ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus konnte jedoch verhindert werden. An diesem wurden ein Rollladen und zwei Fenster in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 3.000 Euro. Ursächlich für den Brand könnte eine noch nicht vollständig ausgekühlte Grillschale gewesen sein. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern noch an.

Esslingen: Randaliert und Widerstand geleistet

Am Sonntagmorgen, gegen 01.30 Uhr, randalierte aus bislang unbekannten Gründen ein 41-Jähriger im Ortsteil Zell in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Hauptstraße. Nachdem es kurze Zeit später erneut zu einem polizeilichen Einsatz kam, sollte der 41-Jährige in Gewahrsam genommen werden. Gegen diese Maßnahme widersetzte sich der 41-Jährige massiv und warf unter anderem ein Stuhl in Richtung der eingesetzten Kräfte. Bei der anschließenden Ingewahrsamnahme beleidigte der 41-jährige Deutsche die eingesetzten Beamten mit nicht zitierfähigen Worten auf das Übelste. Beim Einsteigen in das Streifenfahrzeug spuckte dieser noch aus kurzer Distanz einem Beamten in das Gesicht. Bei den Widerstandshandlungen erlitt ein 27-jähriger Beamter leichte Verletzungen, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Nach Abschluss der Ermittlungen wird sich der 41-Jährige wegen mehrerer Straftaten, unter anderem wegen tätlichem Angriff und Widerstand, verantworten müssen.

Esslingen: Nicht genehmigte Party mit über 30 Personen aufgelöst

Am Sonntagmorgen, gegen 05.20 Uhr, teilte ein Anwohner eine Ruhestörung im Bereich der Mettinger Straße mit. Bereits beim Eintreffen der ersten Streifenbesatzung an dem fabrikähnlichen Gebäude gingen mehrere Personen flüchtig. Nach weiteren Ermittlungen bestätigte sich der Verdacht, dass in einem Obergeschoß eine Veranstaltung stattfindet. Im Gebäude selbst konnten mehrere leere Alkoholflaschen als auch Cannabisgeruch festgestellt werden. Unter Hinzuziehung weiterer Streifenbesatzungen konnte das Gebäude durchsucht werden. Insgesamt konnten über 30 Partygäste in den einzelnen Stockwerken, Toiletten und auf dem Dach des Gebäudes angetroffen werden. Weitere 6 Personen versuchten sich in einer angrenzenden Wohnung zu verstecken. Auf richterlichen Beschluss hin wurde die Türe gewaltsam geöffnet und die Personen kontrolliert. Überwiegend wurde kein Mundschutz getragen. Weitere Ermittlungen hinsichtlich des Veranstalters und zu weiteren Besuchern dauern derzeit noch an. Alle angetroffenen Personen erhielten einen Platzverweis und werden wegen Verstoßes gegen die geltende Corona-Verordnung bei der Stadt Esslingen angezeigt.

Filderstadt: Bei Baggerarbeiten Gasleitung beschädigt

Am Samstag, gegen 10.20 Uhr, beschädigte ein Baggerfahrer im Ortsteil Sielmingen in der Enge Straße versehentlich eine Erdgasleitung. Dadurch strömten größere Mengen an Erdgas aus. Nachdem eine Explosionsgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Gefahrenbereich sofort abgesperrt und vier angrenzende Wohngebäude geräumt. Für die Dauer des Einsatzes musste die Enge Straße sowie die kreuzende Friedhofhofstraße für den Verkehr voll gesperrt werden, wodurch es teilweise zu Verkehrsbehinderungen kam. Durch den verständigten Energieversorger konnte das Gasleck abgedichtet werden und die Bewohner wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die Feuerwehr war mit 6 Fahrzeugen, 22 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit 4 Fahrzeugen und 7 Einsatzkräften vor Ort.

Holzmaden: Unter Alkoholeinfluss geparktes Fahrzeug gerammt

Ein 18-jähriger Lenker eines Subaru befuhr am Sonntagmorgen kurz nach 04.00 Uhr die Blumenstraße in Holzmaden und kam vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung in einem Kurvenbereich von der Fahrbahn ab. In der Folge prallte der 18-Jährige gegen den Vorderreifen eines in einem Hofraum abgestellten Pkw. Anschließend ging der Unfallverursacher zunächst mit seinem Pkw Subaru flüchtig. Kurze Zeit später kehrte der 18-Jährige fußläufig an die Unfallstelle zurück. Dort konnte dieser von einer Streifenbesatzung angetroffen werden. Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von annähernd 2 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Zudem ist der Unfallverursacher nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Das Polizeirevier Kirchheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 2 000 Euro.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.