05.03.2018 – Polizeiberichte

Wendlingen: Unfall verursacht und abgehauen (Zeugenaufruf)

Nach einem weißen Pkw, möglicherweise einem Kleintransporter, fahndet die Verkehrspolizei nach einem schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr, auf der Vorstadtstraße ereignet hat. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war der Fahrer des weißen Fahrzeugs auf der Vorstadtstraße von Köngen in Richtung Stadtmitte Wendlingen unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer fünf streifte er zunächst einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Peugeot 206 und prallte anschließend gegen das hintere, linke Fahrzeugeck eines davor geparkten Peugeot 308. Anschließend dürfte der Fahrer diagonal nach links zurückgesetzt haben, wobei er gegen einen am Rand der Gegenfahrbahn geparkten Renault Clio krachte. Ohne sich weiter um die angerichteten Schäden zu kümmern, flüchtete er anschließend. Die von ihm verursachten Schäden werden auf etwa 10.000 Euro summiert. Die Verkehrspolizei sucht nun nach Zeugen und bittet um Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug, das vorne rechts und hinten links ebenfalls erheblich beschädigt sein dürfte. Verkehrspolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-420

Deizisau: Abgelenkt und in die Mittelleitplanken gekracht

Ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro und ein nicht mehr fahrbereites Fahrzeug sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Sonntagmorgen auf der B10 bei Deizisau ereignet hat. Eine 38-jährige Ford-Lenkerin war gegen 8.30 Uhr auf der B10 in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge versuchte sie zwischen den Anschlussstellen Plochingen und Deizisau, etwas aus dem Fußraum ihres Fahrzeuges aufzuheben und geriet dabei nach rechts auf den Standstreifen. Als sie dies bemerkte, steuerte sie stark nach links, kam ins Schleudern und krachte in die Mittelleitplanke. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Ford hingegen war derart beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Leinfelden-Echterdingen: Mit Rettungshubschrauber in die Klinik

Mit einem Rettungshubschrauber ist ein schwerverletzter Messebauer am Sonntagvormittag in eine Klinik geflogen worden. Der 37-Jährige war um 9.45 Uhr in über drei Metern Höhe an einem Stand in der Halle 3 der Landesmesse am Stuttgarter Flughafen beschäftigt. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Mann kopfüber auf den Hallenboden und zog sich schwere Verletzungen zu. Nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort wurde er mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.