06.07.2019 – Polizeiberichte

Esslingen: Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person (Zeugensuchmeldung)

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person ist es am Freitag gegen 11:20 Uhr, auf der Maillekreuzung gekommen. Eine 70-jährige MINI-Lenkerin kam von der Kiesstraße und musste verkehrsbedingt an der Rot zeigenden LZA warten. Als diese auf Grün umschaltete wollte sie nach links in Richtung Maillestraße abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem 23-jährigen Opel-Lenker welcher von der Vogelsangbrücke in Fahrtrichtung Kiesstraße unterwegs war. Durch den Zusammenprall der beiden Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 20 000 Euro. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Esslingen unter 0711/3990-330 in Verbindung zu setzen.

Esslingen: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

An der Einmündung der Fritz-Müller-Alle/Alleenstraße ist es am Freitag gegen 19:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem zwei Personen verletzt wurden. Zur Unfallzeit wollte ein 73-jähriger Opel-Meriva Fahrer von der Sirnauer Brücke kommend nach links in die Alleenstraße abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 34-jährigen BMW-Fahrer, welcher in Richtung Sirnauer Brücke unterwegs war. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde der 73-Jährige leicht, und der 34-Jährige schwer verletzt. Beide Fahrzeuglenker mussten mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Klinken verbracht werden. An beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7.000,- Euro.

Kirchheim: Schlägerei (Zeugensuchmeldung)

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung ist es am Samstag gegen 01 Uhr in der Max-Eyth-Straße gekommen. Vier Personen im Alter zwischen 18 und 23 Jahren befanden sich fußläufig auf dem Weg in Richtung Bahnhof als sie in der Max-Eyth-Straße auf eine Gruppierung von drei männlichen Heranwachsende traf. Nach einer zunächst verbalen, folgte anschließend eine körperliche Auseinandersetzung in dessen Verlauf einem 22-jährigem Opfer die Halskette entrissen wurde. Während der Auseinandersetzung wurde der 22-Jährige mit Fäusten und einem Stuhlbein attackiert. Bei den Tätern handelt es sich um 18-20 Jahre alte Männer, zwei davon hatten schwarze Haare, waren schlank und 170 – 175 cm groß. Ein Täter hatte zudem einen Bart. Während ein Täter einen schwarzen Kapuzenpullover trug, hatte ein weiterer Mittäter ein weißes T-Shirt getragen. Ein weiterer Tatgenosse war zudem auf einem Damenrad unterwegs. Zeugen, welche den Vorfall beobachteten, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Kirchheim unter der Rufnummer 07021/5010 in Verbindung zu setzen.

Filderstadt: Leichtkraftradfahrer bei Kollision mit Pkw schwer verletzt (Zeugensuchmeldung)

Ein 58-jähriger Lenker eines Daimler-Benz befuhr am Freitagabend gegen 22 Uhr, die B312 vom Ortsteil Bernhausen kommend in Richtung Bonlanden. An der Kreuzung B312/K1225/B27 fährt der Pkw-Lenker bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich der Schinderbuckelkreuzung ein, um diesen geradeaus zu überqueren. In der Kreuzungsmitte kommt es dann zur Kollision mit einem 49-jährigen Leichtkraftradfahrer, welcher schwer verletzt wurde. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand kam vermutlich der Zweiradlenker aus Richtung Sielmingen und wollte nach links in Richtung Bonlanden abbiegen. Ein zufällig privat vor Ort vorbeikommender Notarzt kümmerte sich sofort um den Schwerverletzten. Dieser wurde im Anschluss durch den Regelrettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Das Verkehrskommissariat Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Pkw Daimler-Benz entstand ein Sachschaden in Höhe von 6000 Euro und an dem nicht mehr fahrbereiten Leichtkraftrad Aprilia ein Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/7019-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Nürtingen: Starke Rauchentwicklung

Aufgrund eines technischen Defekts ist es am Freitag, 20:52 Uhr, in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb in der Weberstraße zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Zuerst versuchten noch Mitarbeiter mit Feuerlöschern die Rauchentwicklung in den Griff zu bekommen, letztendlich konnte nur durch die Feuerwehr aus Nürtingen, welche mit 22 Einsatzkräften vor Ort war, der Brand gelöscht werden. Ein zuerst bei der Brandbekämpfung tätiger Mitarbeiter musste mit leichten Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert werden. Insgesamt muss derzeit von einem Gesamtschaden in Höhe von über 10 000 Euro ausgegangen werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.