06.10.2021 – Polizeiberichte

Neckartailfingen: Jugendlicher Radfahrer schwer verletzt

Ein jugendlicher Radfahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag schwere Verletzungen erlitten. Der 14-Jährige war gegen 16.50 Uhr im Grienweg unterwegs und stieß aus Unachtsamkeit mit einem am Fahrbahnrand geparkten Transporter zusammen. Der schwerverletzte 14-Jährige musste nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden.

Filderstadt-Sielmingen: In Wohnung eingebrochen

Die nur kurze Abwesenheit des Bewohners hat ein Unbekannter genutzt, um in eine Wohnung in der Seestraße einzubrechen. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge verschaffte sich der Einbrecher am Dienstagnachmittag, zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr, über ein gekipptes Fenster Zutritt zu der Wohnung. Soweit bislang bekannt ist, ließ er Bargeld, ein Mobiltelefon und ein Laptop mitgehen, wonach er mit seiner Beute unerkannt flüchtete. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt-Bernhausen: Bankräuber in U-Haft

Der am Dienstagmittag in Filderstadt-Bernhausen vorläufig festgenommene 63-Jährige, der, wie bereits berichtet, zuvor eine Bankfiliale überfallen haben soll, befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der wegen verschiedener Delikte bereits polizeibekannte und vorbestrafte Deutsche am Mittwochnachmittag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Im Zuge der unmittelbar an die Festnahme anschließenden, kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten weitere Details der Tat in Erfahrung gebracht werden. Demnach soll der Tatverdächtige bei der Forderung des Bargelds geäußert haben, eine Schusswaffe bei sich zu führen und gleichzeitig die drei Bankmitarbeiter mit einem schusswaffenverdächtigen Gegenstand bedroht haben. Später stellte sich der Gegenstand, der von der Polizei in der Bank aufgefunden wurde, als ungefährlich heraus. Auch vom Inhalt eines vom Tatverdächtigen mitgeführten Koffers, der nach der Festnahme zunächst im Gebäude verblieben und von Spezialisten des Landeskriminalamts dort untersucht worden war, ging keine Gefahr aus. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den 63-Jährigen wegen des Verdachts der versuchten schweren räuberischen Erpressung dauern an.

Nürtingen: Nach Diebstahl Messer gezogen (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Nürtingen fahndet derzeit nach zwei jungen Männern, die am Dienstagnachmittag nach einem Diebstahl in einem Einkaufsmarkt in der Europastraße geflüchtet sind. Das Duo hielt sich gegen 15.45 Uhr im Markt auf und entwendete Zigaretten sowie Badeschlappen. Als sie von einem Mitarbeiter angesprochen wurden, rannte einer der beiden in Richtung Bahnhof davon. Sein Komplize konnte hingegen gestellt werden, worauf er die Badeschlappen wieder aushändigte. Anschließend zog der Täter jedoch ein Messer und flüchtete daraufhin ebenfalls. Die jungen Männer sind zirka 18 bis 25 Jahre alt, ungefähr 180 bis 185 cm groß und schlank. Sie haben einen dunklen Teint, kurze schwarze Haare und sprachen Englisch. Einer der beiden trug weiße Sportschuhe, eine weiße Bomberjacke, eine weiße Cap sowie eine helle Bauchtasche. Sein Begleiter war mit einer schwarzen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Hinweise zu den Gesuchten erbittet das Polizeirevier Nürtingen unter Telefon 07022/9224-0.

Nürtingen: Zahlreiche Beanstandungen bei Lkw-Kontrollen

Im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle, bei der insbesondere die Ladungssicherung von Lkw im Mittelpunkt stand, haben die Spezialisten der Verkehrspolizei am Dienstag, zwischen 8.30 Uhr und 14 Uhr, auf dem Festplatz an der Stuttgarter Straße insgesamt 17 Fahrzeuge überprüft. Davon mussten 15 Lkw beanstandet werden, deren Fahrerinnen und Fahrer teilweise gleich mehrfach zur Anzeige gebracht wurden. Neben mehreren Verstößen gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten stellten die Beamten bei zwölf Fahrzeugen nicht oder nur mangelhaft gesicherte Ladung fest. Während zehn Fahrer nach entsprechender Nachsicherung ihre Fahrt zeitnah fortsetzen konnten, mussten ein mit Baustellenmaterial und einem Bagger beladener Sattelzug und ein Lkw mit Paletten erst aufwändig umgeladen werden, bevor auch sie weiterfahren durften. Ein Lkw-Anhänger aus dem Raum Esslingen wurde gleich komplett aus dem Verkehr gezogen. Zahlreiche, teils gravierende technische Mängel, die ein Gutachter an Zugfahrzeug und Anhänger festgestellt hatte, hatten zur Verkehrsunsicherheit des Anhängers geführt. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

Wernau: Von falschem Bankmitarbeiter betrogen (Warnhinweis)

Ein Mann aus Wernau ist Anfang der Woche offenbar von einem Telefonbetrüger um mehrere tausend Euro gebracht worden. Der Anrufer gab sich am Montag als Bankmitarbeiter aus und gaukelte ein notwendiges Update des Online-Bankings vor. Der Geschädigte meldete sich daraufhin im Online-Banking an und folgte im weiteren Verlauf den Anweisungen des Kriminellen. Unter anderem gab das Opfer zum vermeintlichen Abschluss des Updates eine ihm im Telefonat genannte Transaktionsnummer ein. Einen Tag später stellte der Wernauer die unbefugten Abbuchungen fest.

Die Polizei warnt daher:

   - Geben Sie niemals persönliche Daten, Konto- oder 
     Kreditkartendaten, Passwörter, PIN-Nummern oder sonstige 
     Zugangsdaten preis.
   - Ihre Bank wird nie bei Ihnen anrufen und bspw. nach einer TAN 
     oder einer PIN fragen.
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs wurden, erstatten Sie       Anzeige bei der Polizei.

Wernau: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss Unfall verursacht

Mit leichten Verletzungen ist ein 50-Jähriger nach einem Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der B 313 vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht worden. Gegen 20.45 Uhr befuhr der Mann mit seinem Ford Fiesta den rechten Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Plochingen. Kurz nach der Anschlussstelle Wernau kam er mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab. Als er anschließend wieder von dem Grünstreifen auf die Fahrbahn lenken wollte, überfuhr er einen Leitpfosten und prallte in der Folge gegen die Mittelleitplanke. Dabei lösten die Airbags des Ford aus. Weil ein während der Unfallaufnahme durchgeführter Alkoholtest einen vorläufigen Wert von über einem Promille lieferte und sich zudem Hinweise auf eine mögliche Drogenbeeinflussung des Fahrers ergaben, wurde dem 50-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Sein Fiesta musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Zu schnell in die Kurve

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend an der Einmündung Filderstraße / Karlstraße im Stadtteil Musberg ereignet hat. Ein 26-Jähriger war gegen 21.40 Uhr mit seinem Fiat Punto auf der Filderstraße ortseinwärts unterwegs. Weil er auf der regennassen Fahrbahn viel zu schnell fuhr, kam er in der engen Rechtskurve zur Karlstraße mit seinem Wagen ins Rutschen und auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur seitlich streifenden Kollision mit einem entgegenkommenden Mercedes ML einer 41-Jährigen. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, mussten die Mercedes-Fahrerin und ihre 18-jährige Mitfahrerin mit nach derzeitigen Erkenntnissen leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Fiat war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.