06.11.2019 – Polizeiberichte

Kreis Esslingen: In fünf Wohnhäuser eingebrochen

In fünf Wohnhäuser im Kreis Esslingen ist im Laufe des Dienstags eingebrochen worden. Die Täter erbeuteten hierbei hochwertige Gegenstände, Schmuck und Bargeld.

In der Esslinger Pliensauvorstadt gelangte ein Einbrecher über ein gekipptes Fenster zunächst in eine Erdgeschosswohnung in der Zollbergstraße. Beim Durchstöbern der Räumlichkeiten fand der Unbekannte Schmuck in bislang unbekanntem Wert. Über ein gewaltsam geöffnetes Fenster wurde im selben Haus noch in eine Wohnung im ersten Obergeschoss eingebrochen. Ersten Erkenntnissen nach wurde hier nichts entwendet.

Im Goetheweg in Altbach wurde über eine aufgehebelte Terrassentür in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Der Einbrecher öffnete mehrere Schränke und durchwühlte sie nach Wertsachen. Ob etwas gestohlen wurde, muss noch ermittelt werden.

In Aichtal-Grötzingen brach ein bislang unbekannter Täter in zwei Wohnungen einer Doppelhaushälfte in der Wolfschluger Straße ein. Über eine aufgehebelte Terrassentür gelangte der Unbekannte zunächst in die Räumlichkeiten im Erdgeschoss. Über das Treppenhaus begab er sich ins Obergeschoss, wo er die Tür zu einer weiteren Wohnung aufbrach. Beim Durchwühlen der Räume und Schränke erbeutete der Unbekannte ersten Erkenntnissen nach eine wertvolle Handtasche, eine hochwertige Uhr sowie Bargeld.

Im Stadtteil Stetten von Leinfelden-Echterdingen wurde in eine Doppelhaushälfte in der Jahnstraße eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hebelte eine Terrassentür auf und durchsuchte im Anschluss die Schränke und Schubladen der Wohnräume. Der Einbrecher nahm ersten Erkenntnissen nach kanadische Dollar und Schmuck in bislang unbekanntem Wert mit.

Bei einem zweiten Einbruch in Leinfelden-Echterdingen stieß der Einbrecher auf eine Bewohnerin und flüchtete daraufhin. Der Täter war ebenfalls über eine im Hochparterre liegende, gewaltsam geöffnete Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Fleinsbachstraße in Echterdingen gestiegen. Anschließend öffnete er das Mobiliar in mehreren Räumen des Erdgeschosses. Im weiteren Verlauf gelangte er über das Treppenhaus in den ersten Stock und öffnete eine Tür. In diesem Zimmer befand sich die Tochter der Hausbesitzer. Beim Erblicken der jungen Frau verließ der Einbrecher das Haus und konnte trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber unerkannt entkommen. Ober er etwas mitgenommen hat, muss noch ermittelt werden.

An allen Tatorten wurden durch Beamte der Kriminaltechnik Spuren gesichert. In einem speziellen Arbeitsbereich „Wohnungseinbruchsdiebstahl“ bei der Kriminalpolizei werden besonders geschulte Spezialisten mit den Kriminaltechnikern die Spuren zusammenführen und auswerten. (ms)

Beuren (ES): Vorfahrt nicht beachtet

An zwei Fahrzeugen ist bei einem heftigen Verkehrsunfall am Dienstagabend Totalschaden entstanden. Eine 54-Jährige befuhr mit ihrem VW Touran kurz nach 20.30 Uhr die Goethestraße in Richtung Beurener Straße. An der Kreuzung mit der Neuffener Straße missachtete sie die Vorfahrt des von rechts kommenden, 48 Jahre alten Lenkers eines Citroen Berlingo. Durch die Kollision drehte sich das Fahrzeug der Frau und kam an einem Gebäude zum Stehen. An den beiden Pkw wird der Schaden auf 20.000 Euro geschätzt. Sie mussten abgeschleppt werden. An der Hauswand dürfte geringer Sachschaden entstanden sein. Ob der Citroen-Lenker zu schnell unterwegs war, muss noch ermittelt werden. Er klagte nach dem Unfall über Schmerzen, benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. (ms)

Kirchheim (ES): Hoher Schaden bei Fahrstreifenwechsel

Ein Schaden in Höhe von rund 15.000 Euro ist bei einem fatalen Fahrstreifenwechsel am Dienstagabend entstanden. Eine 35-Jährige war gegen 19.20 Uhr mit ihrem Peugeot auf der Alleenstraße in Richtung Schülestraße unterwegs. Da sie ins Parkhaus Krautmarkt fahren wollte, hatte sich die Frau mit ihrem Wagen auf dem Linksabbiegestreifen eingeordnet. Spontan entschied sich die Fahrerin jedoch in der Schlachthausstraße zu parken und wechselte nach rechts auf die Geradeausspur. Hierbei kam es zur Kollision mit dem sich dort befindlichen Toyota eines 51 Jahre alten Mannes. Sein Fahrzeug war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Beide Beteiligten blieben ersten Erkenntnissen nach unverletzt. (ms)

Plochingen (ES): Ladendieb geschnappt (Zeugenaufruf)

Wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls ermittelt der Polizeiposten Plochingen gegen einen 35-Jährigen und seinen noch unbekannten Komplizen. Die beiden Männer waren am Dienstagvormittag in einem Drogeriemarkt aufgefallen. Nachdem beide kurz nach elf Uhr gemeinsam den Markt betreten hatten, hielt sich der 35-Jährige im Kassenbereich auf, während der Unbekannte mehrere Parfüms im Wert von knapp 1.000 Euro in eine präparierte Tasche, eine sogenannte Diebestasche, packte. Einer Angestellten, die den Diebstahl beobachtet hatte, gelang es, dem Unbekannten die Tasche zu entreißen, woraufhin beide die Flucht ergriffen und von zwei Mitarbeitern verfolgt wurden. Einem 34-jährigen Passanten, der durch die Rufe aufmerksam wurde, gelang es, einen der Flüchtenden nach mehreren hundert Metern Flucht zu ergreifen und den sich heftig wehrenden Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der 35-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen am Nachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen nach seinem Komplizen dauern noch an. Dieser wird als etwa 30 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß und stämmig beschreiben. Er war dunkelhäutig und hatte eine Stoppelglatze. Bekleidet war er mit einer blauen Daunenweste und einer blauen Jeanshose. Hinweise bitte an den Polizeiposten Plochingen, Telefon 07153/3070. (cw)

Filderstadt (ES): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Zu Behinderungen im abendlichen Berufsverkehr hat ein Verkehrsunfall geführt, der sich am Dienstagabend auf der B 27 in Höhe der Anschlussstelle Bonlanden ereignet hat. Ein 30-Jähriger war gegen 18 Uhr mit seinem Transporter Iveco auf der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass der Verkehr auf Höhe der Anschlussstelle Bonlanden in Stocken kam. Weil er zudem den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, krachte sein Wagen ins Heck eines vorausfahrenden VW Caddy eines 55-Jährigen. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings war der Transporter nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 5.000 Euro geschätzt. (cw)

Nürtingen (ES): In landwirtschaftlichen Betrieb eingebrochen

In einen landwirtschaftlichen Betrieb in der Straße Rammert ist ein Unbekannter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eingebrochen. Zwischen 21 Uhr und 0.15 Uhr verschaffte sich der Einbrecher über eine Terrassentüre gewaltsam Zutritt zu den Büroräumen. Diese durchsuchte er nach Stehlenswertem, wobei er auf zwei Geldkassetten stieß, die er ausplünderte. Anschließend flüchtete er unerkannt. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der neben Polizeihundeführern auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren, verlief bislang ergebnislos. Das Polizeirevier Nürtingen ermittelt. (cw)

Landkreise Reutlingen, Esslingen und Tübingen: Telefonbetrüger schlagen zu und verursachen erheblichen Schaden (Zeugenaufruf)

Am Dienstag und Mittwoch ist es in mehreren Gemeinden im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen zu einer regelrechten Welle betrügerischer Anrufe gekommen, bei denen vermeintliche Polizeibeamte oder aber auch angebliche Angehörige versucht haben, an die Wertsachen ihrer Opfer zu gelangen. In gleich drei Fällen in Plochingen machten die Betrüger dabei beträchtliche Beute und gelangten an Bargeld und Wertgegenstände im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro.

Im Laufe des Dienstags meldeten sich die Kriminellen telefonisch bei zwei Seniorinnen im Alter von 78 und 79 Jahren sowie einem 76-Jährigen. In längeren Gesprächen gaben sich dabei verschiedene Personen als Polizeibeamte oder Staatsanwälte aus. Mit der nahezu immer gleichen und frei erfundenen Behauptung, die Angerufenen könnten demnächst Opfer eines Überfalls oder Einbruchs werden, setzten die Anrufer die drei Personen unter Druck und erweckten bei diesen den Eindruck, dass ihr Erspartes sogar auf der Bank nicht länger sicher sei. Die Kriminellen erschlichen sich durch eine perfide Gesprächsführung das Vertrauen der Senioren und brachten sie dazu, das Bargeld und die Wertgegenstände aus ihren Bankschließfächern zu holen oder am Schalter abzuheben. In der Folge übergab die 78-Jährige ihr Erspartes noch am Dienstagnachmittag in der Esslinger Straße in Plochingen, zwischen der Bergstraße und der Straße Am Fischbrunnen, an einen selbsternannten Polizeibeamten. Der Täter war schwarz gekleidet und trug ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift „Polizei“ sowie eine schwarze Basecap. Die ein Jahr ältere Geschädigte deponierte das Geld und die Wertgegenstände gemäß den Weisungen der Kriminellen zur Abholung ebenfalls am Dienstagnachmittag in der Beethovenstraße in Plochingen. Der 76-jährige Mann hingegen wurde von den Tätern am Mittwochvormittag nach Stuttgart gelotst und legte dort sein Bargeld zur Abholung durch die Betrüger ab.

Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat in allen drei Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die am Dienstagnachmittag, zwischen 14.30 Uhr und 15.00 Uhr, im genannten Bereich der Esslinger Straße oder der Beethovenstraße in Plochingen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden. Ebenso werden Zeugen gesucht, die Hinweise auf den schwarz gekleideten Täter geben können. Zeugentelefon 0711/3990-330.

Das Polizeipräsidium Reutlingen hat in eigens produzierten Videos einen solchen Anruf nachgestellt und gibt Tipps und Hinweise, um mögliche Opfer aber insbesondere auch die Angehörigen der oft älteren Geschädigten zu sensibilisieren. Die Videos sind im Internet auf der Homepage des Polizeipräsidiums Reutlingen unter https://ppreutlingen.polizei-bw.de, der Facebook-Seite des Polizeipräsidiums Reutlingen unter www.Facebook.com/PolizeiReutlingen/Videos und auf Twitter bei www.twitter.com/PolizeiRT zu finden.

Die Polizei rät außerdem:

– Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt.
– Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen bei Ihnen an und fragen Sie nach ihren persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. Geben Sie niemandem derartige Auskünfte.
– Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn auf ihrem Display eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit der Telefonnummer einer Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine Notrufnummer aussieht – diese Anzeige kommt durch technische Manipulationen der Betrüger zustande, die tatsächlich von einem ganz anderen Anschluss anrufen.
– Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
– Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der Polizei.
– Die Polizei warnt immer wieder vor dieser dreisten Masche und bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an.
Besonders appelliert die Polizei auch an die Aufmerksamkeit von Bankbediensteten: Sprechen Sie Senioren ruhig an, wenn diese plötzlich entgegen ihren sonstigen Angewohnheiten beträchtliche Geldsummen abheben oder von einer Notlage eines Angehörigen berichten. Auf diese Art und Weise konnte in einzelnen, zurückliegenden Fällen ein Schadenseintritt verhindert werden. (mr)

Wernau (ES): Vor Kindern onaniert

Die Kriminalpolizei Esslingen ermittelt gegen einen 15-jährigen Jugendlichen, der im Verdacht steht, sich am Dienstagvormittag im Stadionweg vor zwei Kindern selbst befriedigt zu haben. Die beiden zwölf Jahre alten Mädchen, die gegen 11.45 Uhr zusammen mit ihrer Schulklasse am Festplatz vorbeiliefen, wurden dabei nach derzeitigem Ermittlungsstand von dem Tatverdächtigen aus einem Wohnwagen heraus in vulgärer Weise angesprochen. Im Anschluss soll der 15-Jährige seinen Genitalbereich vollständig entblößt und onaniert haben. Nach der kurzzeitigen vorläufigen Festnahme und dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche wieder auf freien Fuß gesetzt. (mr)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.