07.03.2019 – Polizeiberichte

Denkendorf/Filderstadt-Bonlanden: Weitere BMW aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Nachdem in der Nacht zum Mittwoch in der Straße Im Brühl ein BMW aufgebrochen wurde (wir haben berichtet), sind am Mittwochnachmittag zwei weitere aufgebrochene BMW in Denkendorf angezeigt worden. In der Zeit zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwoch, 17.50 Uhr, hatte sich ein Unbekannter durch das Einschlagen der Dreieckscheibe Zugang zu einem in der Sudetenstraße geparkten 5er BMW verschafft. Anschließend baute er das Navigationssystem sowie den Idrive-Controller fachmännisch aus der Mittelkonsole aus. Gegen 16.30 Uhr wurde entdeckt, dass ein Unbekannter einen 4er BMW, der auf dem Parkplatz Albert-Schweitzer-Schule in der Goethestraße geparkt war, aufgebrochen hatte. Hier wurde neben dem Navigationsgerät auch das Lenkrad ausgebaut und gestohlen. Am frühen Donnerstagmorgen wurde ein weiterer aufgebrochener 5er BMW in Filderstadt-Bonlanden entdeckt. Hier war der Dieb zwischen Mittwoch, 21 Uhr, und Donnerstagmorgen, fünf Uhr, durch das Einschlagen einer Scheibe in den Wagen gelangt. Dort ließ er nicht nur Bargeld mitgehen, das er im Wagen gefunden hatte, sondern baute auch das Navigationssystem sowie das Lenkrad fachmännisch aus. In der Rainäckerstraße gelangte der Dieb auf die gleiche Art und Weise zwischen Mittwoch, 23 Uhr, und Donnerstag, 7.15 Uhr in einen geparkten 3er BMW. Auch hier wurden das Infotainmentsystem sowie das Lenkrad ausgebaut und gestohlen. Demselben Täter dürfte ein weiterer, gegen neun Uhr angezeigter Fahrzeugaufbruch zuzurechnen sein. Hier war ein in der Ringstraße geparkter 4er BMW in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aufgebrochen worden. Auch aus diesem wurden das Infotainmentsystem sowie das Lenkrad ausgebaut und gestohlen. In allen Fällen kamen Spezialisten der Kriminalpolizei zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Filderstadt ermittelt und bittet unter der Telefonnummer 0711/7091-3 um Hinweise.

Nürtingen: Trickdiebstahl in Juweliergeschäft (Zeugenaufruf)

Schmuck im Wert von über 2.000 Euro hat ein Trickdieb am späten Mittwochnachmittag in einem Juweliergeschäft in der Kirchstraße erbeutet. Der Unbekannte betrat kurz nach 17.30 Uhr das Geschäft und wollte eine Goldkette für seine Frau kaufen. Nachdem ihm eine vorgelegt wurde, erklärte der Mann, dass er noch einen wertvollen Kreuzanhänger dazu möchte. Um welche zu holen, verließ die Verkäuferin den Laden und ging in die hinteren Räumlichkeiten. Unter einem Vorwand lockte der Täter kurz darauf die Frau nochmals aus dem Geschäftsraum. Als die Angestellte erneut in den hinteren Räumen war, hörte sie die Türglocke und bemerkte, dass sich der Dieb mit der Kette und mehreren Anhängern aus dem Staub gemacht hatte.

Der Trickdieb ist etwa 35 bis 45 Jahre alt, zirka 185 bis 190 cm groß, schlank und von gepflegter Erscheinung. Er hat dunkle Haare und sprach Hochdeutsch. Zur Tatzeit trug der Unbekannte eine blaue Jeans sowie eine schwarze Jacke.

Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07022/9224-0 um sachdienliche Hinweise.

Neckartenzlingen: Kind gibt Geld bei der Polizei ab

Ein Junge hat am Mittwochnachmittag einen 50-Euroschein bei der Polizei abgegeben. Der Neunjährige fand den Schein im Vorgarten seines Nachbarn. Daraufhin fragte er ihn, ob ihm das Geld gehören würde. Nachdem der Nachbar dies verneinte, marschierte das Kind zum nahegelegenen Polizeiposten und übergab kurz nach 16 Uhr einem Beamten den Schein. Der Schüler wurde für sein vorbildliches Verhalten ausdrücklich gelobt. Die Ermittlungen nach dem Besitzer des Geldscheins dauern an.

Leinfelden-Echterdingen: Einbrecher erbeutet Schmuck

Ein Einfamilienhaus in der Martin-Luther-Straße in Echterdingen ist am Mittwoch zum Ziel eines Einbrechers geworden. Der noch unbekannte Täter drang zwischen 14.45 Uhr und 19.30 Uhr über eine aufgehebelte Terrassentür in das Gebäude ein und durchsuchte anschließend mehrere Räume nach Wertgegenständen. Dabei stieß er auf mehrere Schmuckstücke und ließ diese mitgehen. Ob der Einbrecher noch weitere Beute machte, steht derzeit noch nicht fest. Auch die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Filderstadt hat mit Unterstützung von Kriminaltechnikern die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt: Fahrradfahrer bei Kollision mit Hauswand schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat sich am Mittwochnachmittag ein 30-jähriger Fahrradfahrer zugezogen, der in der Osterstraße in Sielmingen mit einer Hauswand kollidiert ist. Der Mann befuhr mit seinem Rennrad gegen 16.40 Uhr die abschüssige Fahrbahn in Richtung Heckenrosenstraße. Wohl aufgrund eines entgegenkommenden Wohnmobils, das gerade mehrere am Straßenrand geparkte Pkw passierte, wechselte der Radfahrer auf den Gehweg. Anschließend fuhr der 30-Jährige über eine Hofeinfahrt und stieß in der Folge heftig mit einer Hauswand zusammen. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort musste der Verletzte zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtes beauftragt. Den Gesamtschaden am Rennrad und der Hauswand beziffert die Polizei mir zirka 3.500 Euro.

Kirchheim/Teck: Taxifahrer geschlagen (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Kirchheim sucht einen zirka 20 – 25 Jahre alten, schlanken Mann mit kurzem, schwarzen Haar und Vollbart, der in der Nacht zum Donnerstag am Busbahnhof einen Taxifahrer ins Gesicht geschlagen hat. Der Täter war zuvor, gegen 01.30 Uhr, mit dem 51-Jährigen wegen einer Taxifahrt in Streit geraten. Als der Taxifahrer daraufhin die Verständigung der Polizei ankündigte, schlug ihm der Unbekannte zweimal ins Gesicht. Daraufhin setzte sich der 51-Jährige in sein Fahrzeug, um einen Notruf abzusetzen. Als der Angreifer erkannte, dass der Taxifahrer noch nicht gänzlich eingestiegen war, trat er offenbar mit voller Wucht gegen die Fahrzeugtür. Diese schlug daraufhin gegen das Bein des 51-Jährigen und verletzte diesen leicht. Anschließend ergriff der Gesuchte die Flucht in unbekannte Richtung. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jeans, schwarzen Schuhen und einem grauen Pullover. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07021/501-0 entgegengenommen.

Köngen: Zwei mutmaßliche Drogendealer haben Beamte einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen am Dienstag in einer Flüchtlingsunterkunft in Köngen festgenommen. Die beiden 24 und 34 Jahre alten Gambier befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Zunächst war der Ältere der beiden Beschuldigten ins Visier der Ermittler geraten, worauf die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für das Zimmer des 34-Jährigen erwirkte. Dieser wurde am Dienstag vollstreckt. Beim Beschuldigten fand und beschlagnahmte die Polizei etwa 120 Gramm Marihuana und mehrere hundert Euro mutmaßliches Dealergeld. Im Schrank des 24-jährigen Mitbewohners wurden weitere 800 Gramm Marihuana aufgefunden. Beide Beschuldigte räumten den Besitz der Drogen ein und wurden festgenommen. Gegen sie wird wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt.

Beide Verdächtige wurden am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der die Männer in Untersuchungshaft nahm.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.