07.06.2021 – Polizeiberichte

Frickenhausen: Überdruckventil an Stickstofftank ausgelöst

Am Sonntagnachmittag ist es in Frickenhausen zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gekommen. Ein Zeuge hatte der Polizei kurz vor 17.30 Uhr gemeldet, dass es auf einem Firmengelände in der Max-Planck-Straße möglicherweise zu einer Explosion gekommen sei, woraufhin zahlreiche Einsatzkräfte ausrückten. Da die Lage zunächst unklar war, wurde das angrenzende Wohngebiet weiträumig abgesperrt. Wie sich herausstellte, hatte das Sicherheitsventil eines Stickstofftanks aufgrund eines zu hohen Drucks im Tankinneren ausgelöst. Der ausgetretene Stickstoff war daraufhin verdampft. Die Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 47 Feuerwehrleuten im Einsatz war, ließ das übrige Flüssiggas kontrolliert aus dem Tank ab. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Auch der Rettungsdienst war vorsorglich mit vier Fahrzeugen vor Ort gekommen. Die Absperrmaßnahmen konnten gegen 18.45 Uhr aufgehoben werden.

Frickenhausen: Transporter ausgebrannt

Ein technischer Defekt dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge möglicherweise die Ursache eines Fahrzeugbrandes am Montagvormittag in der Max-Eyth-Straße gewesen sein. Gegen 11.35 Uhr wollte der Fahrer seinen Renault Transporter starten. Unmittelbar danach bemerkte er Rauch aus den Lüftungsschlitzen. Beim Öffnen der Motorhaube stellte er einen Brand im Motorraum fest, den er mit Hilfe eines Kollegen zunächst selbst zu löschen versuchte. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 13 Feuerwehrleuten anrückte, hatte sich der Brand bereits so weit ausgeweitet, dass ein vollständiges Ausbrennen des Fahrzeugs nicht mehr zu verhindern war. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt.

Ostfildern-Nellingen: Polizei fahndet nach 21-Jährigem

Nach einem 21-jährigen polizeibekannten Erwachsenen, der im Verdacht steht, am Sonntagabend auf einem Schulgelände in der Straße In den Anlagen einen 23-Jährigen schwer verletzt zu haben, fahnden die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen.

Den derzeitigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge soll der Jüngere den Älteren dort am Sonntagabend, gegen 23.15 Uhr, schwer verletzt haben. Der 23-Jährige alarmierte noch selbst die Einsatzkräfte. Er wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht umfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen, auch zu den Hintergründen und dem Ablauf der Auseinandersetzung eingeleitet, die derzeit noch andauern.

Neckartailfingen: Am Steuer eingeschlafen?

Übermüdung könnte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Sonntagnachmittag auf der B 297 ereignet hat. Ein 63-Jähriger war gegen 16.20 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Neckartenzlingen unterwegs. Kurz vor der Rechtskurve nach dem Tunnel der Ortsumgehung kam er mit seinem Audi A3 auf die Gegenfahrspur, wobei ein entgegenkommender Wagen gerade noch ausweichen konnte. Im weiteren Verlauf krachte der Audi in die linken Leitplanken, wo er zum Stehen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.