08.03.2019 – Polizeiberichte

Kirchheim: In Kindergarten eingebrochen

Ein vermutlich nur gekipptes Fenster hat ein Unbekannter in der Nacht zum Freitag genutzt, um in einen Kindergarten im Weppachweg einzudringen. Der Täter drückte das Fenster zwischen 19.15 Uhr und sieben Uhr auf, machte sich im Inneren auf die Suche nach Stehlenswertem. Hierzu hebelte er das Mobiliar teilweise auf. Mit je zwei Digitalkameras und Mobiltelefonen verließ er das Gebäude wieder. Allein den Schaden beziffert die Polizei mit schätzungsweise 1 000 Euro.

Esslingen-Zollberg: Frau in Bus bei Bremsmanöver leicht verletzt (Zeugenaufruf)
Leichte Verletzungen hat eine Frau am Freitagmorgen in einem Linienbus erlitten, als der Fahrer stark abbremsen musste. Der bislang unbekannte Lenker eines bräunlichen Pkw fuhr kurz nach neun Uhr die Zollbergstraße bergauf und bog nach links in die Waldheimstraße ab. Ein 50 Jahre alter Lenker eines entgegenkommenden Linienbusses, der in Richtung Stadtmitte unterwegs war, konnte nur durch eine Vollbremsung eine Kollision vermeiden. Hierbei rutschte eine 25-Jährige von ihrem Sitz und stürzte in den Gang. Die schwangere Frau wurde zur Behandlung und Untersuchung in eine Klinik gebracht. Die Ermittlungen zu dem Verursacher hat die Verkehrspolizei Esslingen aufgenommen. Hinweise werden unter Telefon 0711/3990-420 erbeten.

Lenningen: Unfall in der Hochwanger Steige

Ein Überholmanöver hat am Freitagvormittag zu einem Verkehrsunfall in der Hochwanger Steige geführt. Eine 58-Jährige befuhr mit ihrem Ford Mustang um 9.45 Uhr die K 1264 von Hochwang kommend in Richtung Lenningen. Nach einer scharfen Rechtskurve setzte sie zum Überholen eines VW Golf an, der von einem 91 Jahre alten Mann gelenkt wurde. Während des Überholvorgangs kam der Frau ein Mercedes entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, musste dessen 31-jähriger Fahrer stark abbremsen. Die 58-Jährige wiederum zog mit ihrem Pkw nach rechts und touchierte den Golf. Dieser wurde hierdurch in die Leitplanke gedrängt. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin krachte im Anschluss ebenfalls in die Leitplanke. Zu einer Kollision mit dem Mercedes kam es nicht. Eine 90 Jahre alte Beifahrerin in dem VW zog sich leichte Verletzungen zu. Sie benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. Der Golf und der Mustang mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf knapp 40 000 Euro belaufen.

Esslingen: Geldbörse und Mobiltelefon geraubt (Zeugenaufruf)

Ein 17-Jähriger ist am Donnerstagabend im Färbertörlesweg, auf dem Radweg am Neckarufer, im Bereich der Unterführung zum Bahnhof von vier Unbekannten überfallen und beraubt worden. Der Jugendliche war gegen 20 Uhr mit einem flüchtig Bekannten von der Bahnhofsunterführung in Richtung Neckarufer unterwegs, als er bemerkte, dass sie von vier etwa 16 bis 20 Jahre alten Männern verfolgt wurden. Plötzlich erhielt er von hinten einen Schlag, ging zu Boden und wurde zudem noch getreten, wobei er kurz bewusstlos wurde. Als er wieder zu sich kam, fehlten seine Geldbörse und sein Mobiltelefon. Auch seinem Begleiter fehlte das Handy. Beide trennten sich nach dem Vorfall. Die Polizei wurde erst geraume Zeit später informiert, weshalb die durchgeführten Fahndungsmaßnahmen bislang ergebnislos blieben. Die Kriminalpolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu den Unbekannten, von denen der Erste als etwa 175 groß beschrieben wird. Er trug eine schwarze Brille, eine weit geschnittene Jeanshose und graue Nike-Turnschuhe. Der Zweite soll mit 185 bis 195 Zentimetern größer und von dicker Statur gewesen sein. Er hatte einen dunklen Zweizentimeterbart und war mit einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Nike-Turnschuhen bekleidet. Der Dritte Räuber war etwa 175 Zentimeter groß und muskulös. Er trug einen Gürtel mit einer silbern glänzenden Schnalle und eine Basecap mit einem silberfarbenen Nike Emblem. Vom vierten Täter liegt keine Beschreibung vor. Kriminalpolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-0.

Esslingen: Blutentnahme nach Verkehrsunfall

Eine Blutentnahme musste am Donnerstagabend ein 35-jähriger Autofahrer über sich ergehen lassen, der im Einmündungsbereich Champagnestraße/Hohenheimer Straße unter Alkoholeinfluss stehend einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann fuhr mit seinem Mercedes kurz nach 20 Uhr in Richtung Ostfildern und kam in einer Rechtskurve vom rechten auf den linken Fahrstreifen ab. Dort kollidierte er mit dem Mercedes eines in gleicher Richtung fahrenden 54-Jährigen. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten beim Unfallverursacher deutlichen Alkoholgeruch. Ein vorläufiger Test ergab über 1,5 Promille. Seinen Führerschein musste der 35-Jährige noch an Ort und Stelle abgeben. Insgesamt entstand Blechschaden in Höhe von rund 2 500 Euro.

Plochingen: Seniorin wird Opfer von Telefonbetrügern (Warnhinweis)

Kriminelle haben im Laufe der Woche eine Seniorin in Plochingen um Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro betrogen. Die Betrüger meldeten sich telefonisch bei ihrem späteren Opfer. In dem Gespräch gaben sich verschiedene Personen als Kriminalbeamte aus. Mit der Behauptung, es stehe bei der Seniorin ein Einbruch unmittelbar bevor und deren Erspartes sei auch auf der Bank nicht sicher, brachten sie diese dazu, das Geld bei der Bank abzuheben. In einem weiteren Telefonat gaukelten die Anrufer der Frau vor, bei ihrem abgehobenen Ersparten handele es sich um Falschgeld. Die Frau schenkte den Betrügern Vertrauen und übergab das Geld zu angeblichen Überprüfungszwecken einem Komplizen.
Die Polizei warnt deshalb erneut vor diesen Betrügern und rät:
– Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere
Amtspersonen bei Ihnen an oder besuchen Sie und fragen Sie nach Ihren
persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. Geben Sie
niemandem derartige Auskünfte.
– Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn auf Ihrem Display
eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit der Telefonnummer einer
Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine Notrufnummer aussieht
– diese Anzeige kommt durch technische Manipulationen der Betrüger
zustande, die tatsächlich von einem ganz anderen Anschluss anrufen.
– Rufen Sie im Zweifel immer Ihre örtliche Polizeidienststelle
zurück, insbesondere dann, wenn der Anrufer aus
„ermittlungstaktischen Gründen“ Stillschweigen verlangt. Nutzen Sie
dazu nicht die im Display angezeigte Telefonnummer, sondern suchen
Sie sich die Nummer Ihrer Polizeidienststelle selbst heraus.
– Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
– Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für
wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt.
– Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen
betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der
Polizei.
– Die Polizei warnt immer wieder vor dieser dreisten Masche und bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an.
Besonders appelliert die Polizei auch an die Aufmerksamkeit von Bankbediensteten: Sprechen Sie Senioren ruhig an, wenn diese plötzlich entgegen ihren sonstigen Angewohnheiten beträchtliche Geldsummen abheben. Auf diese Art und Weise konnte in einzelnen, zurückliegenden Fällen ein Schadenseintritt verhindert werden.

Kirchheim: Bargeld aus Friseursalon gestohlen

Bargeld in noch unbekannter Höhe hat ein Einbrecher in der Nacht zum Freitag aus einem Friseursalon in der Paulinenstraße gestohlen. Der Unbekannte öffnete zwischen 23 Uhr und 8.45 Uhr gewaltsam die Eingangstür und machte sich danach mit dem aufgefundenen Wechselgeld aus dem Staub. Allein an der Eingangstür hinterließ er einen Schaden von etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.