08.11.2019 – Polizeiberichte

Esslingen (ES): Unfall auf der Maillekreuzung

Aufgrund einer medizinischen Ursache ist es am Donnerstagabend auf der Maillekreuzung zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 64-Jähriger stand gegen 19.30 Uhr mit seinem Audi auf der Kiesstraße in Richtung Pliensauvorstadt vor der roten Ampel. Aufgrund der medizinischen Ursache verlor er die Beherrschung über sein Fahrzeug und rollte mit dem automatikbetriebenen Pkw in Richtung Gegenfahrbahn los. Ein Autofahrer konnte dem Audi noch ausweichen. Ein 38 Jahre alter Mazda-Lenker, der auf der linken Geradeausspur in Richtung Finanzamt stand, versuchte ebenfalls auszuweichen. Aufgrund weiterer stehender Fahrzeuge auf der rechten Spur neben sich, konnte er nicht weit genug wegfahren, so dass es zum Zusammenstoß zwischen dem Audi und dem Mazda kam. Der 38-Jährige stieg nach dem Aufprall sofort aus, zog den Zündschlüssel des Audi und leistete bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Der 64-Jährige musste im Anschluss in eine Klinik eingeliefert werden. Sein Auto wurde abgeschleppt. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Kurz nach 21 Uhr war die Unfallstelle geräumt. (ms)

Filderstadt (ES): Fahrzeug gestreift und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich zwischen Mittwochabend und Donnerstagnachmittag in der Mörikestraße im Stadtteil Plattenhardt ereignet hat, sucht das Polizeirevier Filderstadt. Der Besitzer eines Opel Astra Kombi hatte seinen Wagen dort am späten Mittwoch, gegen 23 Uhr, abgestellt. Als der Fahrer am Donnerstag, um 17.15 Uhr, wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er einen erheblichen Schaden an seinem Fahrzeug fest. Demnach dürfte ein Lkw oder anderes größeres Fahrzeug beim Rechtsabbiegen von der Mörikestraße in die Holzwiesenstraße den am linken Fahrbahnrand abgestellten Opel gestreift haben, sodass am Fahrzeug ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro entstand. Die komplette linke Seite des Fahrzeuges wurde beschädigt. Trotzdem fuhr der Verursacher weiter. Das Polizeirevier Filderstadt bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0711/70913 zu melden. (mf)

Filderstadt-Bonlanden (ES): In Wohnhaus eingebrochen

In eine Doppelhaushälfte in der Theodor-Strom-Straße ist ein Unbekannter am Donnerstagabend eingebrochen. Zwischen 18.30 Uhr und 23.30 Uhr verschaffte sich der Einbrecher über ein aufgehebeltes Fenster Zutritt zum Gebäude. Hier durchwühlte er das Mobiliar und entwendete Schmuck. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

Köngen (ES): Einbrecher überrascht

Zwei Täter sind am Donnerstagabend beim Einbruch in ein Wohnhaus in Köngen von einer heimkehrenden Bewohnerin überrascht worden. Die beiden Einbrecher wollten um 20.25 Uhr von einem Balkon aus ein Fenster an dem Zweifamilienhaus in der Christian-Eisele-Straße aufhebeln. Als sie die nach Hause kommende Frau im Gebäude bemerkten, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Eine sofort angelegte Großfahndung mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos. An dem Fenster entstand ein Schaden in Höhe von zirka 500 Euro. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Beträchtlicher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Beträchtlicher Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in Leinfelden entstanden. Kurz nach 17 Uhr wollte eine 48-Jährige mit ihrem VW Scirocco vom Parkplatz eines Discounters nach links in die Maybachstraße einbiegen. Aufgrund des dichten Verkehrs gewährte ihr ein von links kommender, 41 Jahre alter Lenker eines VW Sharan das Einfahren. Dabei übersah die Frau jedoch den von rechts kommenden Ford Fiesta eines 18-Jährigen, worauf es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Anschließend stieß der Scirocco auch noch mit dem Sharan zusammen. Der Wagen der Unfallverursacherin sowie der Ford waren in der Folge nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. (mr)

Esslingen (ES): Zwei Frauen belästigt (Zeugenaufruf)

Innerhalb kurzer Zeit sind am Donnerstagabend zwei Frauen in Esslingen sexuell belästigt worden. Die Polizei geht davon aus, dass für beide Straftaten ein und derselbe unbekannte Täter verantwortlich ist.

Zunächst wurde eine 44-jährige Frau kurz nach 19 Uhr an der Bushaltestelle Finanzamt in der Entengrabenstraße/Ecke Hindenburgstraße Opfer des Unbekannten. Dieser stellte sich neben die auf den Bus der Linie 109 wartende Frau und rückte immer näher an sie heran, bis es zum Körperkontakt kam. Als die Frau den Verdächtigen zurechtwies, ging er kurz in Richtung Hindenburgstraße davon, bevor er noch einmal auf ähnliche Weise an sie herantrat und sie bedrängte. Die 44-Jährige wehrte ihn ab, schrie und stieg in den gleich darauf vorfahrenden Bus ein, bevor sie gegen 19.30 Uhr die Polizei alarmierte. Dort war gegen 19.25 Uhr bereits ein anderer Notruf eingegangen, nachdem der Unbekannte offenbar kurz nach dem Vorfall an der Bushaltestelle auf dem Fußweg der Maille zwischen der Kanalstraße und dem Maillepark erneut aufgetreten war. Eine 39-jährige, ortsunkundige Radfahrerin war dort auf den Mann getroffen und hatte den Fußgänger nach dem Weg zum Jugendzentrum gefragt. Unter dem Vorwand, ihr den Weg zu zeigen, führte er die Frau in den angrenzenden Hinterhof des Jugendzentrums, wo er sie mit entblößtem Glied körperlich bedrängte. Der 39-Jährigen gelang die Flucht in die Kanalstraße, wo ihr Passanten zu Hilfe kamen und die Polizei alarmierten. Der Verdächtige dürfte den Hinterhof des Jugendzentrums in Richtung Maillekreuzung verlassen haben. Die eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Der Verdächtige wird in beiden Fällen als Mann Mitte 20 beschrieben, der etwa 170 cm groß, schlank und unrasiert war, kurze, dunkle Haare hatte und dunkel bekleidet war. Im letzten Fall wird eine dunkelblaue Jacke und eine Hose im Baggy-Style beschrieben. Er sprach Deutsch, wobei eine besondere Betonung des „S“ auffiel. An der Bushaltestelle soll er eine Brille getragen haben. Zeugen, die einen der beiden Vorfälle beobachtet haben oder sonstige Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0711/39900 beim Polizeirevier Esslingen zu melden. (ak)

Esslingen (ES): Fußgängerin angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach einem blauen SUV, möglicherweise der Marke Dacia, mit Esslinger Kennzeichen fahndet die Verkehrspolizei Esslingen nach einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagmorgen an der Einmündung Köngener Straße und Kronenstraße ereignet hat. Eine 48-jährige Fußgängerin wollte gegen 7.35 Uhr die Köngener Straße auf dem Zebrastreifen nach der Einmündung der Kronenstraße überqueren. Als sie sich bereits auf der Fahrbahn befand, wurde sie von dem blauen SUV erfasst, der aus der Kronenstraße nach rechts in die Köngener Straße eingebogen war. Die Fußgängerin stürzte und wurde so schwer verletzt, dass sie von einem Krankenwagen zur Behandlung in die Klinik transportiert werden musste. Der Fahrer des SUV soll kurz abgebremst haben, flüchtete dann aber in Richtung Osterfeldhalle / Freibad Berkheim, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Die Verkehrspolizei Esslingen ermittelt und sucht nach Zeugen und Hinweisen zu dem flüchtigen Fahrzeug. Verkehrspolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-420. (cw)

Esslingen (ES): Pedelec-Fahrerin übersehen

Glück im Unglück hatten eine 27-jährige Pedelec-Fahrerin und ihr zwei Jahre alter Sohn bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagvormittag auf der Kreuzung Hindenburgstraße / Olgastraße ereignet hat. Ein 27-Jähriger war kurz vor elf Uhr mit seinem Renault Clio auf der Olgastraße unterwegs. An der Einmündung zur Hindenburgstraße fuhr er ohne auf die Verkehrszeichen zu achten in den Kreuzungsbereich ein. Die von links kommende und vorfahrtsberechtigte Fahrerin eines Pedelec mit Anhänger versuchte noch durch Bremsen und Ausweichen einen Unfall zu vermeiden. Dennoch kam es zur Kollision der Fahrzeuge, bei der die Radlerin über den Lenker hinweg auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Das Fahrrad und der Anhänger wurden nach links umgeworfen. Die 27-Jährige, die einen Helm getragen hatte, wurde nach derzeitigen Erkenntnissen leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Das im Anhänger mitfahrende Kleinkind blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. (cw)

Esslingen (ES): Handfester Streit in Flüchtlingsunterkunft

In der Flüchtlingsunterkunft in der Robert-Bosch-Straße in Zell ist es am Freitagvormittag, gegen 9.30 Uhr, zu einem handfesten Streit zwischen zwei Bewohnern gekommen. An der Zimmertür eines 19-jährigen Somaliers entwickelte sich nach derzeitigem Kenntnisstand zwischen diesem und einem 25 Jahre alten Mann aus Afghanistan zunächst ein kurzes Wortgefecht. Daraufhin schlugen beide Kontrahenten aufeinander ein und verletzten sich leicht. Der 25-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Beide Männer werden nun bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. (mr)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.