10.01.2020 – Polizeiberichte

Neckartailfingen (ES): Kollision beim Abbiegen 

Beim Abbiegen eines 25-jährigen Autofahrers ist es am Donnerstagabend in Neckartailfingen zur Kollision mit einem weiteren Pkw gekommen. Der junge Mann befuhr mit seinem Opel gegen 18.15 Uhr die Abschleifung der B 312 und wollte in der Folge nach links auf die K 1256 in Richtung Neckartailfingen abbiegen. Nachdem er zunächst angehalten hatte, fuhr er in die Kreisstraße ein und stieß mit dem VW eines 49 Jahre alten Mannes zusammen, der in Richtung Schlaitdorf unterwegs war. Der VW-Lenker zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst musste jedoch nicht angefordert werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 12.000 Euro. (mr) 

Leinfelden-Echterdingen (ES): Betrunkene Autofahrerin aus dem Verkehr gezogen 

Eine betrunkene Autofahrerin ist am frühen Freitagmorgen von einer Polizeistreife aus dem Verkehr gezogen worden. Die Beamten waren kurz nach zwei Uhr auf der Überleitung von der Flughafenstraße zur L 1192 unterwegs, als ihnen der Citroen der 30-Jährigen mit eingeschaltetem Fernlicht, ohne abzublenden, entgegenkam. An der Einmündung zur Flughafenstraße ordnete sich die Fahrerin auf dem Linksabbiegestreifen ein, blinkte jedoch nach rechts. Nachdem sie falsch abgebogen war, wendete die Polizeistreife und folgte dem Pkw. Die Frau befuhr mit ihrem Fahrzeug im Anschluss in erheblichen Schlangenlinien die Auffahrt zur B 27. Am Ende des Beschleunigungsstreifens kollidierte sie hierbei fast mit der Leitplanke. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass die 30-Jährige erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ein Test ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Nach einer Blutentnahme musste sie ihren Führerschein abgeben. (ms)

Esslingen-Mettingen (ES) – Rettungseinsatz für Waschbär in misslicher Lage 

Ein Waschbär auf einer Dachrinne hat am Freitag, kurz nach neun Uhr, in Mettingen einen größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Tierrettung ausgelöst. Ein Anrufer hatte gemeldet, dass das Tier in rund sechs Metern Höhe auf einem Dachrinnenknick festsitzt und nicht mehr ohne fremde Hilfe wegkommt. Beim Eintreffen der Streife bewegte der Kleinbär nur noch seine Hinterläufe und klammerte sich an der Fassade fest. Die Tierrettung Mittlerer Neckar und die Feuerwehr Esslingen rückten an und versuchten behutsam mittels Drehleiter der Feuerwehr an den Waschbären heranzukommen. Dies war dem pelzigen Fassadenkletterer vermutlich doch zu viel Nähe. Er befreite sich aus seiner misslichen Lage, kletterte noch ums Hauseck, verlor dann jedoch den Halt und stürzte ab. Nach kurzer Benommenheit ergriff er unversehrt die Flucht in Richtung Weinberge. (hs)


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.