10.05.2022 – Polizeiberichte

Weilheim: Fußgängerin erfasst

Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes hat sich eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag in Egelsberg zugezogen. Kurz vor 14 Uhr war eine 46-Jährige mit ihrem Mercedes in der Egelsbergstraße in Richtung Fußballplätze unterwegs, als eine 71-jährige Frau dort zu Fuß die Fahrbahn überquerte. Der Mercedes erfasste die Fußgängerin, wodurch diese zu Fall kam. Sie wurde zur Untersuchung und Behandlung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der am Mercedes entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Nürtingen: Heftiger Auffahrunfall

Ein heftiger Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen hat sich am frühen Dienstagmorgen auf der Neuffener Straße ereignet. Ein 18-Jähriger war gegen 6.15 Uhr mit einem Toyota in Richtung Neuffen unterwegs. Kurz vor der Albstraße wollte er nach links auf ein Grundstück abbiegen und musste verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender, 63 Jahre alter KIA-Lenker sah dies rechtzeitig und bremste ab. Ein ihm hinterherfahrender, 23-jähriger Lkw-Fahrer bemerkte es zu spät, fuhr mit seinem Mercedes-Benz Actros nahezu ungebremst auf den KIA und schob diesen gegen den Toyota. Der 63-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Der 18-Jährige und seine 39 Jahre alte Beifahrerin blieben ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Der Unfallverursacher wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 45.000 Euro geschätzt. Neben dem Rettungsdienst war die Feuerwehr ebenfalls an die Unfallstelle ausgerückt. Die Neuffener Straße musste in stadtauswärtiger Richtung bis kurz vor zehn Uhr gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung.

Plochingen: Radlader abgerutscht

Ein 30-jähriger Fahrer eines Radladers ist am Dienstagvormittag am Rand der Schorndorfer Straße bei einem Arbeitsunfall leicht verletzt worden. Der Mann wollte mit seinem Fahrzeug gegen elf Uhr den Aufsitzrasenmäher eines 56-jährigen Arbeitskollegen an der Böschung mit einem Gurt von einem Baumstupf wegziehen, wo sich dieser festgefahren hatte. Dabei geriet der Radlader ins Rutschen, kippte auf die Seite und kam erst nach einigen Metern am Fuß der Böschung zum Stehen. Der zu diesem Zeitpunkt unbesetzte Mäher wurde von der Schaufel des Radladers ebenfalls die Böschung hinab geschoben, blieb aber unbeschädigt. Der Radladerfahrer wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung seiner erlittenen Verletzungen in eine Klinik gebracht. Sein 56-jähriger Kollege war unverletzt geblieben. An der Karosserie des Radladers war Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.