11.02.2018 – Polizeiberichte

Esslingen: Schlägerei unter Diskobesuchern

Heftig aneinander geraten sind drei Diskobesucher in der Kollwitzstraße am Sonntagmorgen gegen 04.45 Uhr. Vorausgegangen war ein Streit um die Freundin des späteren Geschädigten. Dieser wurde durch die Faustschläge der beiden bislang unbekannten Täter am Kopf leicht verletzt. Das 25-jährige Opfer benötigte keine medizinische Versorgung. Die Ermittlungen zu den beiden Tätern dauern an.

Aichtal-Grötzingen: Wocheneinkauf endet im Polizeigewahrsam

Am Samstagnachmittag ist es um 15.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Raiffeisenstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein 57-jähriger Kunde aus Aichtal parkte seinen Pkw nicht innerhalb der Parkplatzbegrenzung, was einen 37-Jährigen, ebenfalls aus Aichtal stammenden Kunden, derart störte, dass er ihn unvermittelt gegen den Rücken schlug. Dabei prallte dieser mit dem Kopf gegen seine geöffnete Fahrzeugtüre. Er zog sich hierbei leichte Kopfverletzungen zu, weshalb er von einer Rettungswagenbesatzung vor Ort behandelt werden musste. Bei der Aufnahme des Sachverhalts stellten die eingesetzten Beamten fest, dass der Angreifer alkoholisiert war. Da er nachweislich mit seinem Pkw zum Ort des Geschehens fuhr, musste er eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Er wurde nach Abschluss der Maßnahmen in die Obhut seiner Lebensgefährtin gegeben. Kurze Zeit später geriet er mit dieser in einen heftigen Streit, sodass erneut die Polizei anrücken musste. Die Person wurde schließlich auf richterliche Anordnung in Polizeigewahrsam genommen.

Nürtingen: Verletzte Person aufgefunden, Wertsachen weg (Zeugenaufruf)

Noch unklar sind die Umstände wie sich ein 20-Jähriger seine Verletzungen im Gesicht, an Händen und Beinen zugezogen hat. Am Samstagfrüh gegen 02.20 Uhr wurde der Mann unweit einer Studentenparty in der Sigmaringer Straße in Nürtingen malträtiert und alkoholisiert aufgefunden und in einer Klinik behandelt. Neben dem Verlust eines Zahns hat der Geschädigte sein Smartphone und seinen Geldbeutel mit einem geringen Geldbetrag eingebüßt. Es wird derzeit geprüft, ob der Student Opfer einer Straftat wurde. Das Polizeirevier Nürtingen bittet hierzu um Hinweise unter der Tel. 07022/9224-0.

Nürtingen: Einbruch in Gaststätte

Vermutlich in der Nacht zum Samstag sind unbekannte Täter in eine Gaststätte am Schloßberg eingebrochen. Ein Anwohner teilte mit, dass die Türe zur Gaststätte bereits den ganzen Tag offen stehen würde. Bei der Überprüfung stellten die eingesetzten Beamten fest, dass die Hintertüre zur Gaststätte gewaltsam geöffnet wurde. In der Gaststätte waren mehrere Geldspielautomaten aufgebrochen. Über die genaue Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Kirchheim: Gartengrundstücke heimgesucht

Unbekannte Täter haben zwischen Dienstag und Freitag mehrere Gartengrundstücke im Bereich der Hahnweidstraße, Nähe der Autobahn, heimgesucht. Es wurden mehrere Räumlichkeiten und ein Wohnwagen aufgebrochen. Über das Diebesgut lagen noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro. Spezialisten der Kriminaltechnik haben vor Ort die Spuren gesichert.

Kirchheim: Exhibitionist in Bekleidungsgeschäft

Ein bislang unbekannter Mann ist am Freitagabend gegen 18.10 Uhr in einem Modegeschäft in der Stuttgarter Straße einer 33-jährigen Kundin gegenüber unsittlich aufgetreten. Bis zur Verständigung der Polizei konnte der als ca. 165 cm groß, mit dunklem Teint, beschriebene Mann jedoch das Geschäft unerkannt verlassen. Die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen dauern an.

Wernau: Vorkommnisse im Zusammenhang mit Faschingsveranstaltung

Im Zusammenhang mit dem Faschingsumzug am Samstagnachmittag und den anschließenden Feierlichkeiten im gesamten Innenstadtgebiet von Wernau ist die Polizei mehrfach eingeschritten. Während der eigentliche Faschingsumzug ohne besondere Vorkommnisse verlief, kam es mit zunehmendem Alkoholisierungsgrad zu mehreren Körperverletzungsdelikten. Beispielsweise wurde gegen 16.00 Uhr ein 54-jähriger Wernauer von einer 5-köpfigen Personengruppe niedergeschlagen. Der 54-Jährige wollte einen Beteiligten ansprechen, da dieser gegen seinen geparkten Pkw urinierte. Der Mann wurde leicht verletzt. Gegen 19.00 Uhr geriet ein 20-Jähriger mit einem Sicherheitsdienst-Mitarbeiter in Streit, nachdem dieser ihn aufgrund seiner starken Alkoholisierung aus der Bar verweisen wollte. Die Polizei wurde hinzugezogen und hatte einen Alkoholwert von mehr als zwei Promille gemessen. Gegen 19.40 Uhr tanzte ein 21-Jähriger eine ihm unbekannte gleichaltrige junge Dame aufdringlich an und wurde deshalb von einem Sicherheitsdienst-Mitarbeiter nach draußen gebeten. Hierbei wehrte sich der mit knapp zwei Promille alkoholisierte Mann heftig und verletzte den Sicherheitsdienst-Mitarbeiter leicht. Die verständigte Polizei sprach gegen den 21-Jährigen einen Platzverweis aus. Da er gegen 20.15 Uhr nach einer Schubserei mit über 2,5 Promille stürzte, musste ein 25-Jähriger vom Rettungsdienst behandelt werden. Als sich gegen 20.40 Uhr ein 46-Jähriger aufgrund seiner Alkoholisierung von einer Bekannten mit dem Auto abholen ließ, stieg dieser, als das Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten musste, plötzlich wieder aus und wurde von einem mit Sondersignal vorbeifahrenden Rettungswagen leicht mit dem Außenspiegel gestreift. Er stürzte dabei zu Boden und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Nachdem gegen 01.00 Uhr ein 50-Jähriger aus Fellbach alkoholbedingt ausrastete und mehrere Metallstühle durch die Gegend warf, musste er in Gewahrsam genommen werden. Hierbei griff er die eingesetzten Polizeibeamten an und wehrte sich heftig. Am Samstagabend musste ein 13-jähriger Junge mit einer Alkoholvergiftung vom Rettungsdienst in eine Kinderklinik gebracht werden. Eine während des Faschingsumzuges am Nachmittag als Ordnerin eingesetzte 53-jährige Wendlingerin stürzte so unglücklich, dass sie sich schwer am Bein verletzte und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Wie es zu dem Sturz im Getümmel kam, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeipostens Wernau.

Wernau: Einbruch im Industriegebiet

In der Nacht von Freitag auf Samstag zwischen 21.30 Uhr und 05.45 Uhr sind bislang unbekannte Einbrecher in der Talstraße in eine Firma eingedrungen. Sie hebelten ein Fenster auf und öffneten teilweise mit brachialer Gewalt diverse Schränke und Behältnisse. Anschließend verschafften sie sich über einen Flur Zutritt zu einem weiteren dort niedergelassenen Betrieb. Hier wurden Türen aufgestemmt und letztendlich ein Smartphone entwendet. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere tausend Euro geschätzt. Zur Spurensicherung wurden Spezialisten der Kriminalpolizei hinzugezogen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.