11.02.2019 – Polizeiberichte

Esslingen: Einbruch in Sozialstation

Beträchtlichen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro hat ein unbekannter Täter angerichtet, der im Laufe des vergangenen Wochenendes in die Räume einer Sozialstation in der Urbanstraße eingebrochen ist. Der Eindringling hebelte zwischen Freitag, 16 Uhr, und Montagmorgen, 7.15 Uhr, zunächst eine Eingangstür auf. Offenbar auf der Suche nach Stehlenswertem öffnete er auch im Inneren etliche Türen gewaltsam und machte sich auch am Mobiliar zu schaffen. Mit etwas Bargeld machte er sich wieder aus dem Staub. Der hinterlassene Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Spezialisten der Kriminalpolizei waren zur Spurensicherung vor Ort.

Esslingen: Musikschule heimgesucht

Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Montag die Musikschule in der Straße Blarerplatz heimgesucht. Der Einbrecher verschaffte sich zwischen Sonntag, 19.30 Uhr, und Montag, sechs Uhr, über ein Fenster Zutritt zum Gebäude und machte sich dort auf die Suche nach Wertgegenständen. Dabei wurde vom Täter auch vergeblich versucht, zwei Innentüren aufzubrechen. Nach derzeitigem Kenntnisstand flüchtete der Unbekannte ohne Beute, allerdings richtete er einen Schaden in Höhe von rund 400 Euro an. Der Polizeiposten Oberesslingen ermittelt.

Nürtingen: Vergessener Topf setzt Küche in Brand

Mit schweren Verletzungen musste ein 22-Jähriger nach dem Brand in einer Dachgeschosswohnung in der Breslauer Straße am Sonntagnachmittag ins Krankenhaus gebracht werden. Kurz nach 17 Uhr alarmierte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses die Rettungsleitstellen von Feuerwehr und Polizei nachdem er in seiner Wohnung Rauchgeruch bemerkt hatte. Die Suche nach der Ursache führte ihn zur Nachbarwohnung im Stockwerk darüber, wo er durch den Türspion Flammen und Rauch in der Wohnung erkannte. Der 22-jährige Wohnungsinhaber konnte die Wohnung nicht mehr verlassen. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, konnte die Wohnungstüre gewaltsam öffnen und den Mann aus der Wohnung bringen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Brandverletzungen und einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. Die Flammen konnten von der Feuerwehr schnell gelöscht werden und so ein Übergreifen auf den Dachstuhl verhindert werden. Wie sich bei den nachfolgenden Ermittlungen ergab, hatte der Wohnungsinhaber einen Topf auf dem Herd in der Kochnische im Eingangsbereich zur Wohnung vergessen und war eingeschlafen. Dieser begann zu glühen und setzte die Decke im Flur und ein angrenzendes Zimmer in Brand, so dass dem 22-Jährigen der Fluchtweg abgeschnitten war. Weiter stellte sich heraus, dass in der Wohnung und offensichtlich im ganzen Mehrfamilienhaus die vorgeschriebenen Rauchwarnmelder nicht vorhanden waren, so dass es nur der Aufmerksamkeit des Nachbarn zu verdanken war, dass der Brand rechtzeitig entdeckt worden ist. Der entstandene Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Oberboihingen: Vorfahrtsberechtigen übersehen

Ein schrottreifes Auto und ein Schaden von knapp 7.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagmittag an der Einmündung der Steigstraße in die Reuderner Straße ereignet hat. Ein 63-Jähriger war gegen 14.15 Uhr mit seinem VW Crafter auf der Steigstraße unterwegs und wollte an der Einmündung in die vorfahrtsberechtigte Reuderner Straße einbiegen. Dabei übersah er einen von links kommenden VW Passat, dessen 38-jähriger Fahrer keinerlei Chance mehr hatte, rechtzeitig zu reagieren. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings war an dem Passat wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Der Wagen musste anschließend von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Wendlingen: Mann zusammengebrochen (Zeugenaufruf)

Nach zwei Zeugen eines Vorfalles, der sich am Sonntagmittag auf dem Park & Ride Parkplatz am Neckarwasen ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand saß dort gegen 13.45 Uhr ein 56-jähriger Radfahrer auf einem Stein, um Pause zu machen, als die beiden Zeugen dort in ihren Wagen stiegen. Wenig später erkannten sie den Radler wieder, als dieser neben seinem Fahrrad auf der Steigung vom Parkplatz in Richtung Gottlieb-Daimer-Straße / Neckarbrücke lag, wo er möglicherweise aufgrund einer medizinischen Ursache zusammengebrochen war. Beide leisteten mit Unterstützung eines weiteren hinzugekommenen Passanten sofort erste Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst. Der 56-jährige wurde vom Rettungsdienst anschließend zur intensivmedizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Bis zum Eintreffen der Polizei hatten die beiden Zeugen den Unglücksort bereits verlassen. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet diese, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.