11.09.2019 – Polizeiberichte

Baltmannsweiler (ES): Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag erlitten. Ein 57-Jähriger war kurz nach 16 Uhr mit seinem Opel Zafira von der Silcherstraße nach links auf die Schorndorfer Straße in Richtung Esslingen abgebogen. Hierbei übersah der Autofahrer den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten, 21 Jahre alten Motorradfahrer. Der junge Mann versuchte vergeblich, mit seiner Enduro nach links auszuweichen. Er streifte an dem Pkw entlang und verlor bei der anschließenden Vollbremsung die Kontrolle über seine Maschine. Der Biker stürzte zu Boden und rutschte mehr als 40 Meter über den Asphalt. Nach einer notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle wurde er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. Sein Motorrad musste von einem Abschleppwagen abtransportiert werden. In die Ermittlungen wurde ein Gutachter eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme musste die Schorndorfer Straße in Richtung Hohengehren gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. (ms)

Esslingen (ES): Nicht alltäglicher Verkehrsunfall

Ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall hat sich am Dienstagabend am Esslinger Busbahnhof ereignet. Ein 61-jähriger Lenker eines Linienbusses musste kurz nach 18 Uhr zunächst an der roten Ampel vor der Zufahrt in den Busbahnhof in der Neckarstraße anhalten. Nach einem kurzen Rechtsschlenker kippte beim Linksabbiegen auf das Gelände zu den Bussteigen ein Rollstuhlfahrer in dem Bus nach vorne um. Der 55 Jahre alte Mann befand sich mit seinem Rollstuhl vor dem hinteren Ausstieg. Das Gefährt durchbrach mit der Beinstütze die Glasscheibe der der Tür. Im Anschluss fielen der 55-Jährige und sein Rollstuhl durch die Scheibe ins Freie. Glücklicherweise zog sich der Mann ersten Erkenntnissen nach lediglich leichte Verletzungen zu. Er verweigerte die Untersuchung durch den Rettungsdienst. Der Schaden an dem Bus wird auf 1.500 Euro geschätzt. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Fußgänger angefahren

Mit leichten Verletzungen musste ein angefahrener Fußgänger nach einem Verkehrsunfall in Echterdingen am Dienstagmittag in eine Klinik gebracht werden. Eine 70 Jahre alte Frau bog um 12.15 Uhr von der Maiergasse nach links auf die Hauptstraße in Richtung Ortsmitte ab. Hierbei übersah sie den 66-jährigen Fußgänger, der vom gegenüberliegenden Gehweg aus, die Fahrbahn überqueren wollte. Der Mann wurde von der Front des Pkw erfasst und auf die Motorhaube gestoßen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Verletzten und brachte ihn ins Krankenhaus. An dem Pkw entstand geringer Sachschaden. (ms)

Nürtingen (ES): Fatales Abbiegemanöver

Das fatale Abbiegemanöver eines ortsunkundigen Autofahrers hat am Dienstagvormittag zu einem Unfall mit zwei stark beschädigten Fahrzeugen geführt. Ein 57-Jähriger befuhr um 10.40 Uhr mit seinem Peugeot zunächst die Alleenstraße in Richtung Stadtbrücke. An der Einmündung der Metzinger Straße entschloss er sich im letzten Moment, nach links abzubiegen und übersah hierbei die rote Ampel für die Linksabbiegespur. In der Folge kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Mini einer 57 Jahre alten Frau. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt etwa 7.000 Euro. (ms)

Neckartailfingen (ES): Von der Fahrbahn abgekommen

Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache ist es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall auf der B 312 gekommen. Kurz vor acht Uhr war eine 64-Jährige mit ihrem Renault Megane auf der Bundesstraße von Metzingen herkommend unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt Schlaitdorf verlor die Fahrerin eigenen nach kurz das Bewusstsein. Ihr Pkw kam daraufhin zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten. Anschließend lenkte sie gegen, querte die Straße und fuhr an der gegenüberliegenden Seite an der Böschung entlang. Ihr Wagen blieb letztendlich in einem Straßengraben stehen. Die Frau kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik und wurde dort stationär aufgenommen. Über ihre Verletzungen ist bislang nichts bekannt. Der Renault musste geborgen werden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 12.000 Euro. (ms)

Kirchheim/Teck (ES): Bargeld und Laptop entwendet

Einen geringen Bargeldbetrag sowie ein Laptop hat ein Unbekannter entwendet, der zwischen Montag, 23.15 Uhr, und Dienstag, 13.30 Uhr, in eine Vereinsgaststätte in der Jesinger Straße eingebrochen ist. Der Täter gelangte über die aufgehebelte Eingangstür in das Gebäude und brach außerdem eine Zwischentür zum Obergeschoss auf. Im Inneren durchsuchte er mehrere Schubladen und Schränke und flüchtete anschließend mit seiner Beute unerkannt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. (mr)

Wolfschlugen (ES): Pkw kollidiert mit Briefkasten und Betonpfeiler

Augenscheinlich ohne größere Verletzungen hat ein Autofahrer am Dienstagmittag die Kollision mit einem Briefkasten und mehreren Betonpfeilern überstanden. Der 23-Jähige befuhr mit seinem Smart gegen 13.20 Uhr die Nürtinger Straße und kam aus Unachtsamkeit nach rechts von der Straße ab. Der Wagen fuhr auf den Gehweg, touchierte einen Briefkasten und prallte gegen vier Betonpfeiler. Durch den Anstoß drehte sich der Smart um die eigene Achse und kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite in einer Hofeinfahrt zum Stehen. Ein Rettungswagen brachte den 23-Jährigen vorsorglich ins Krankenhaus. Der total beschädigte Kleinwagen wurde abgeschleppt. Insgesamt beziffert die Polizei den Schaden auf zirka 5.300 Euro. (mr)

Köngen (ES): Pkw aufgebrochen

Auf den Inhalt einer Handtasche hatte es ein Pkw-Aufbrecher am Dienstagnachmittag in Köngen abgesehen. Der Unbekannte schlug zwischen 17.45 Uhr und 17.55 Uhr an einem in der Bilderhäuslenstraße geparkten VW Polo eine Seitenscheibe ein und nahm die Tasche an sich. In dieser befand sich neben einer geringen Menge Bargeld unter anderem auch ein Handy. Die nötigen Reparaturkosten am Polo können noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Wendlingen ermittelt. (mr)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Esslingen (ES): Zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren sind in der Nacht zum Dienstag nach einer räuberischen Erpressung in Esslingen-Liebersbronn im Zuge der Fahndung von der Polizei festgenommen worden. Der Jüngere befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Den Heranwachsenden wird zur Last gelegt, gegen 23.45 Uhr in der Straße Im Gehren auf einen 19-Jährigen und dessen ein Jahr jüngeren Begleiter eingeschlagen und diese leicht verletzt zu haben. Anschließend soll der jüngere der beiden Tatverdächtigen vom 19-Jährigen Bargeld gefordert haben, worauf das Opfer der Herausgabe aus Angst nachkam. Die beiden Beschuldigten konnten im Zuge der Fahndung noch in Tatortnähe durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Bei der Festnahme des 18-Jährigen mussten die Beamten Pfefferspray einsetzten, wodurch der Tatverdächtige sowie einer der Beamten leichte Verletzungen erlitt. In der Kleidung des 18-Jährigen fanden die Beamten das mutmaßlich erpresste Bargeld.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getretene, 18-jährige Deutsche am Dienstagnachmittag beim Amtsgericht Esslingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragen Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an. Der 19 Jahre alte, mutmaßliche Komplize befindet sich seit Dienstagmittag bis auf Weiteres wieder auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen zu den Hintergründen der Tat sowie weiteren Beteiligten dauern an. (mr)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Esslingen (ES)

Nachtrag zur Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 30.10.2016, 11.14 Uhr

Beamten der Kriminalpolizeidirektion Esslingen ist es in enger Zusammenarbeit mit Spezialisten des Kriminaltechnischen Instituts des Landeskriminalamts Baden-Württemberg sowie der Staatsanwaltschaft Stuttgart gelungen, eine versuchte Vergewaltigung nach fast drei Jahren aufzuklären. Zwei Männer im Alter von 27 und 23 Jahren befinden sich mittlerweile in Haft.

Wie bereits berichtet, lief am Sonntag, 30.10.2016, kurz nach Mitternacht, eine damals 31 Jahre alte Frau von der Pliensauvorstadt herkommend über die Pliensaubrücke Richtung Stadtmitte. Im Bereich der Brücke wurde sie zunächst von zwei Männern angesprochen und nach dem Weg gefragt. Auf dem Färbertörlesweg in Richtung Bahnhof wurde die Frau dann von den beiden Tätern von hinten umklammert und über eine Leitplanke in ein Gebüsch gezerrt. Nur durch ihre heftige Gegenwehr konnte sie die Männer in die Flucht schlagen.

Von den Spezialisten des Kriminaltechnischen Instituts des Landeskriminalamts Baden-Württemberg konnten DNA-Spuren eines der beiden Täter auf der Bekleidung der Frau gesichert werden. Erste Recherchen mit einliegenden Spuren in einer Analyse-Datei verliefen zunächst erfolglos.

Auf die Spur eines dringend Tatverdächtigen, 27 Jahre alten Pakistani, kamen die Ermittler Anfang August dieses Jahres. Bei dem Mann wurde nach einer gefährlichen Körperverletzung eine Speichelprobe entnommen und die Auswertung ergab eine Übereinstimmung mit der vor drei Jahren gesicherten Spur. Der Tatverdächtige konnte Ende August an seiner Wohnanschrift im Alb-Donau-Kreis festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einer Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt werden. Sie erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Weitere Ermittlungen führten auf die Spur seines 23 Jahre alten Tatgenossen. Der Pakistani befindet sich seit 2018 wegen eines schweren sexuellen Übergriffs in Tateinheit mit weiteren Taten nach einer rechtskräftigen Verurteilung des Landgerichts Ulm in einer Forensischen Psychiatrie. (ms)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.