12.01.2021 – Polizeiberichte

Esslingen: Krankentransportunternehmen im Visier der Polizei

Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges und der Urkundenfälschung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den 48-jährigen Geschäftsführer eines Krankentransportunternehmens sowie den 50-jährigen Betriebsleiter einer Niederlassung des Unternehmens. Das Unternehmen führt Krankentransporte in mehreren Rettungsdienstbereichen in Baden-Württemberg durch. Zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und den Krankentransportunternehmen werden Durchführungs- und Vergütungsverträge abgeschlossen, die u.a. die Geltendmachung von Desinfektionspauschalen regeln. Die beiden Beschuldigten werden verdächtigt, Krankentransportverordnungen verfälscht und damit unberechtigt Desinfektionspauschalen in Rechnung gestellt zu haben. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über eine Million Euro. Ins Visier der Ermittler gerieten sie, weil einer Krankenkasse aufgefallen war, dass die Geltendmachung von Desinfektionspauschalen im Jahr 2019 zunächst moderat und seit dem Ausbruch der Atemwegserkrankung COVID-19 im Frühjahr 2020 drastisch angestiegen ist. Aufgrund des Beschlusses des Amtsgerichts Stuttgart wurden unter Beteiligung von drei Staatsanwälten und rund 40 Polizeibeamten am Dienstag die Wohnräume der Beschuldigten und die Geschäftsräume des Unternehmens sowie weitere mit diesem verbundenen Unternehmen in Stuttgart, Mannheim, den Landkreisen Esslingen, Göppingen, Villingen-Schwenningen, Heilbronn und im Rhein-Neckar-Kreis in Kooperation mit den örtlich zuständigen Polizeipräsidien durchsucht. Es wurde umfassendes Beweismaterial beschlagnahmt, das der weiteren Auswertung bedarf. Die beiden Tatverdächtigen befinden sich auf freiem Fuß.

Schlaitdorf: Mit Fahrzeug überschlagen

Glücklicherweise ohne größere Blessuren hat ein Fahrer einen Überschlag mit seinem Fahrzeug am Dienstagmittag auf der B 27 überstanden. Der 40-Jährige war mit einem Peugeot kurz vor 12.30 Uhr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die winterlichen Straßenverhältnisse geriet der Mann mit seinem Van zwischen Walddorfhäslach und Schlaitdorf ins Schleudern. Anschließend kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und überschlug sich an der angrenzenden Böschung. Danach blieb der Wagen auf dem Dach liegen und musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. An dem Peugeot war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.

Ostfildern-Scharnhausen: Mercedes übersehen

Auf etwa 10 000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen an der Einmündung Liebigstraße / Nagelstraße entstanden ist. Ein 26-Jähriger war gegen sieben Uhr mit seinem VW Caddy auf der Nagelstraße unterwegs. Beim Überqueren der Einmündung zur Liebigstraße übersah er den Mercedes eines 58-Jährigen, der von der Liebigstraße nach links in die Nagelstraße einbiegen wollte. Bei der nachfolgenden Kollision wurde zum Glück niemand verletzt, allerdings war der Mercedes nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Aichtal: Gegen Leitplanke geprallt

Glücklicherweise unverletzt geblieben ist ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der B312. Gegen 18.25 Uhr befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Ford die Bundesstraße in Fahrtrichtung Filderstadt. Aus bislang unbekannter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Hierbei verlor er ein Vorderrad und weitere Fahrzeugteile, die zum Teil auf der Fahrbahn landeten. Während der Unfallaufnahme war die B312 nur einspurig befahrbar. Zur Bergung des nicht mehr fahrbereiten Ford, an dem Sachschaden von rund 8.000 Euro entstanden war, musste die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt werden. Gegen 20 Uhr war die Fahrbahn wieder frei.

Ostfildern: Mit Fahrzeug überschlagen

Glücklicherweise ohne größere Blessuren hat ein Autofahrer einen Verkehrsunfall am Montagabend überstanden. Der 21-Jährige war mit einem Toyota Yaris kurz nach 20 Uhr auf der Breslauer Straße in Richtung Esslingen unterwegs. Kurz vor dem Ortsausgang geriet er mit seinem Wagen offenbar aufgrund der witterungsbedingten Straßenverhältnisse ins Rutschen und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der Toyota und kam auf der Seite zum Liegen. Der 21-Jährige, der sich selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte, erlitt leichte Verletzungen. Er wurde zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. An seinem Toyota war ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstanden. Er musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. Im Zuge der Unfallaufnahme, Bergungs- und Streuarbeiten musste die Straße bis zirka 21.40 Uhr gesperrt werden.

Altbach: Straßensperrung nach Verkehrsunfall

Zum Reinigen der verschmutzten Fahrbahn aufgrund eines Verkehrsunfalls musste die L 1192 zwischen Zell und Altbach am Montagvormittag für eine halbe Stunde gesperrt werden. Ein 60-Jähriger befuhr mit einem Lkw kurz vor 9.30 Uhr die Straße von Esslingen herkommend. Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache kam der Fahrer mit seinem Lastwagen nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr die Entlüftungseinheit einer Wasseranlage. Im Anschluss riss das Fahrzeug einen Baum aus dem Boden und prallte gegen die Leitplanke. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher in Richtung Altbach weiter. Der Lkw-Lenker konnte kurze Zeit später in Wernau angetroffen werden. Der Mann musste aufgrund seines Zustands mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Zur Reinigung des etwa 200 Meter langen, verschmutzten Streckenabschnitts rückte die Feuerwehr Altbach an die Unfallstelle aus. Der Schaden beträgt etwa 13.500 Euro.

Filderstadt: Unfall nach Vorfahrtsmissachtung

Zwei Pkw mussten am Montagnachmittag nach einem Verkehrsunfall in Plattenhardt abgeschleppt werden. Eine 80-Jährige war mit ihrem Mazda gegen 15.40 Uhr auf der Goethestraße unterwegs und wollte die bevorrechtigte Schulstraße geradeaus in Richtung Friedhof überqueren. Hierbei kam es zur Kollision mit dem von links kommenden und in Richtung Ortsmitte fahrenden VW Touran eines 75 Jahre alten Mannes. Ersten Erkenntnissen nach war die Unfallverursacherin durch die tiefstehende Sonne geblendet worden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 15.000 Euro.

Nürtingen: Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Leichte Verletzungen hat sich ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag im Enzenhardt zugezogen. Der 67-Jährige befuhr mit seinem Fahrrad um 15.45 Uhr den Radweg neben der Südumgehung. Auf Höhe einer Tankstelle fuhr er, ohne auf den Verkehr zu achten, über die Umgehungsstraße. Hierbei wurde der Radler von einem 33-jährigen Opellenker erfasst, der mit seinem Vectra in Richtung B 313 unterwegs war. Im Anschluss stürzte der Senior zu Boden und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 3.500 Euro geschätzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.