13.01.2021 – Polizeiberichte

Großbettlingen: Zu schnell und auf Sommerreifen

Zu schnell und zudem auf Sommerreifen unterwegs war ein 22-Jähriger, der am frühen Mittwochmorgen auf der K 1231 einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der junge Fahrer befuhr gegen 3.30 Uhr mit seinem Mercedes die Kreisstraße von Bempflingen in Richtung Nürtingen. Weil er den polizeilichen Ermittlungen zufolge seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Fahrbahnverhältnissen angepasst hatte und zudem noch mit Sommerreifen unterwegs war, konnte er trotz einer Vollbremsung vor dem Kreisverkehr nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er fuhr über die Mittelinsel, touchierte nachfolgend den Bordstein und rutschte über die Grünfläche, bevor sein Wagen mit enormer Wucht gegen einen Baum knallte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Sein Mercedes, der nur noch Schrottwert haben dürfte, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden fiel mit etwa 30 000 Euro beträchtlich aus.

Plochingen: Sattelzug auf B 10 verunfallt

Offenbar aufgrund einer medizinischen Ursache ist es am Mittwochvormittag auf der B 10 zu einem Verkehrsunfall mit einem Sattelzug gekommen. Gegen 9.30 Uhr war ein 62-Jähriger mit dem Tanklastzug in Richtung Göppingen unterwegs. Zwischen dem Plochinger Dreieck und Reichenbach/Hochdorf touchierte der Laster die rechten Leitplanken und wurde dadurch nach links abgewiesen. Nach der Kollision mit den Leitplanken auf der linken Seite fuhr der MAN-Lkw wieder in den rechten Grünstreifen und dort reaktionslos geradeaus weiter, ehe er zum Stehen kam. Zeugen brachten den bewusstlosen 62-Jährigen aus der Fahrerkabine ins Freie und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Der Mann wurde im Anschluss in eine Klinik eingeliefert. Der noch fahrbereite Sattelzug wurde von einem Abschleppunternehmen versorgt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 40 000 Euro. Für die Dauer der Versorgung des Fahrers sowie der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Kurz nach elf Uhr konnte die komplette Fahrbahn wieder freigegeben werden. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehr sowie die Straßenmeisterei im Einsatz.

Beuren: Zu weit links gefahren

Ein Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen auf der Metzinger Straße ereignet hat. Ein 60-Jähriger war gegen acht Uhr mit seiner Mercedes E-Klasse auf der Metzinger Straße in Richtung Neuffen unterwegs. Den polizeilichen Feststellungen zufolge fuhr er im Kurvenbereich an der Einmündung zur Schlossgasse zu weit links, wodurch er seitlich in den Anhänger eines entgegenkommenden Lkws krachte. Während der 53 Jahre alte Lkw-Fahrer unverletzt blieb, erlitt der Unfallverursacher leichte Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Sein Mercedes war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt.

Dettingen: Schmorbrand führt zu Blackout

Aufgrund eines Schmorbrands in einem Trafohaus ist es am Dienstagnachmittag in Teilen von Dettingen zu einem Stromausfall gekommen. Gegen 12.45 Uhr war ein Ast von einem Baum auf einen Strommast gefallen, worauf es zu einem Kurzschluss in dem Trafohaus mit einem anschließenden Schmorbrand kam. Dadurch hatten rechtsseitig der Kirchheimer Straße in Richtung Ortsmitte zahlreiche Häuser keine Stromversorgung mehr. Zur Brandbekämpfung rückte die Feuerwehr mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen aus. Zur Behebung des Stromausfalls kam ein Mitarbeiter des Energieversorgers vor Ort. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.