13.05.2019 – Polizeiberichte

Ostfildern-Kemnat: Wohngebäude vorsorglich geräumt

Ein unklarer, schwefelartiger Geruch aus der Lagerhalle einer Firma in der Zeppelinstraße hat am frühen Sonntagabend in der Zeppelinstraße für Aufregung gesorgt. Gegen 17.40 Uhr wurden die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem Anwohner den seltsamen Geruch bemerkt hatten. Vorsichtshalber wurde ein neben der Lagerhalle befindliches Wohnhaus von den Einsatzkräften geräumt. Die anwesenden Bewohner wurden evakuiert. Bei der Suche nach der Ursache durch die Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen und 30 Feuerwehrleuten vor Ort war, stellte sich heraus, dass ein technischer Defekt an der Heizungsanlage als mögliche Ursache für die Geruchsbelästigung in Frage kommen dürfte. Die Heizungsanlage wurde abgestellt und eine Fachfirma beauftragt. Drei Personen klagten über Kopfschmerzen, zwei wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurden. Eine schwangere Frau wurde vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Schaden war nicht entstanden.

Lenningen: Zu weit nach links gekommen

Beim Abbiegen ist eine 51-Jährige mit ihrem Wagen zu weit nach links gekommen und gegen einen entgegenkommenden Ford geprallt. Die Frau war gegen 8.30 Uhr mit ihrem Ford S-Max auf dem Heerweg in Richtung Hohe Steige unterwegs und wollte an der Einmündung nach links in diese einbiegen. Weil sie dabei aber auf die linke Fahrbahnseite geriet, kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Ford Fusion, der von der Hohen Steige ordnungsgemäß nach rechts in den Heerweg einbiegen wollte. Während die Unfallverursacherin und der 80 Jahre alte Ford-Fahrer unverletzt blieben, wurde seine 76-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte die Seniorin zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. An dem Ford Fusion entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3 000 Euro. Der Schaden am Ford S-Max wird mit etwa 1 500 Euro beziffert. Beide Autos mussten nach dem Unfall abgeschleppt werden.

Dettingen: Autos aufgebrochen (Zeugenaufruf)
Auf noch ungeklärte Art und Weise haben Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag im Wachtelweg einen VW Touareg aufgebrochen. Zwischen 22 Uhr und 6.20 Uhr drangen die Diebe in das Fahrzeug ein und plünderten es aus. Neben einem kleineren Bargeldbetrag, zwei Brillen und zwei Jacken fiel ihnen auch ein Laptop in die Hände. Mit ihrer Beute flüchteten sie anschließend unerkannt. Möglicherweise dieselben Täter könnten auch für gleich fünf weitere Einbrüche im Zeitraum zwischen Sonntagmittag, 15 Uhr, und Montagmorgen, neun Uhr verantwortlich sein. Dabei wurden an zwei im Finkenweg geparkten 3er BMW die Seitenscheiben eingeschlagen und jeweils die Lenkräder fachmännisch ausgebaut. In der Hintere Straße bauten sie ebenfalls aus einem 3er BMW das Lenkrad aus, nachdem sie eine Seitenscheibe eingeschlagen hatten. Auf die gleiche Art und Weise fiel ihnen im Panoramaweg ein geparkter 3er BMW zum Opfer. Zielrichtung war hier allerdings das Navigationsgerät, das sie dort ausbauten und mitgehen ließen. Im Reußensteinweg machten sie sich an einem BMW X5 zu schaffen und bauten dort das Navigationsgerät samt dem Radio aus. Der Wert des Diebesgutes und die Höhe der Schäden werden auf insgesamt mindestens 10 000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt und bittet unter der Telefonnummer 07021/501-0 um Hinweise.

Reichenbach: Junger Mann randaliert betrunken auf der Straße

Ein junger Mann hat am Sonntagmittag betrunken auf der Karlstraße randaliert und dabei zwei Autos beschädigt und einen Fahrer verletzt. Ersten Erkenntnissen nach trat der 19-Jährige um 12.45 Uhr mit dem Fuß gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Skoda. Anschließend lief er auf der Straße weiter und versuchte nach einem entgegenkommenden Auto zu treten. Als ihm kurz darauf der Pkw eines 57-Jährigen entgegenfuhr, stellte er sich dem Wagen in den Weg und trat dagegen. Der Fahrer stieg daraufhin aus, schob den jungen Mann von seinem Auto weg und stellte ihn zur Rede. Im weiteren Verlauf schlug der Heranwachsende mit der Faust ins Gesicht des 57-Jährigen. Er zog sich mehrere Verletzungen zu und begab sich selbstständig zum Arzt. Der Randalierer stand erheblich unter alkoholischer Beeinflussung. Ein Test ergab bei dem 19-Jährigen einen Wert von deutlich über zwei Promille. Da er mehrmals gestürzt war und sich dabei ebenfalls verletzt hatte, musste er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Über die Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Bissingen: Gasgeruch in Tiefgarage

Gasgeruch in der Tiefgarage in einem Mehrfamilienhaus hat am Montagmorgen zu einem Einsatz der Rettungskräfte in der Mörikestraße geführt. Gegen 7.30 Uhr wurden die Leitstellen von Feuerwehr und Polizei von einer Bewohnerin alarmiert, nachdem sie starken Gasgeruch feststellte, der aus der Tiefgarage drang. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 13 Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, konnte zum Glück schnell Entwarnung geben. Eine von einem Bewohner am Tag zuvor in der Tiefgarage vergessene Campinggasflasche, die zudem offenbar nicht richtig verschlossen gewesen war, hatte den Geruch verursacht. Die Garage wurde von der Feuerwehr vorsorglich durchlüftet. Ein Schaden war nicht entstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.