14.02.2019 – Polizeiberichte

Kirchheim: Fußgängerin verletzt und weggefahren (Zeugenaufruf)

Nach einem silbernen oder beigefarbenen Mercedes fahndet die Verkehrspolizei Esslingen nach einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagvormittag auf der Wollmarktstraße ereignet hat. Eine 84-jährige Seniorin war gegen 10.20 Uhr zu Fuß auf der Wollmarktstraße in Richtung Herdtfeldstraße/Finanzamtparkplatz unterwegs, als zwischen den Gebäuden Wollmarktstraße zwei und vier der Mercedes rückwärts aus einen kleinen Vorhof ausparkte. Dabei erfasste der Wagen die Fußgängerin mit dem Heck. Die Seniorin wurde umgestoßen und stürzte auf die Fahrbahn. Der als etwa 50 Jahre alt beschriebene Fahrer des Mercedes mit Esslinger Kennzeichen hatte die Kollision möglicherweise gar nicht bemerkt und fuhr weg. Ein Rettungswagen brachte die alte Dame zur Untersuchung ins Krankenhaus. Dieses konnte sie glücklicherweise nach einer ambulanten Behandlung zwischenzeitlich wieder verlassen. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990-420 entgegen.

Kirchheim: Kollision an abknickender Vorfahrtsstraße

Bei einem Verkehrsunfall in der Eichendorffstraße ist am Donnerstagmorgen Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro entstanden. Eine 30-jährige Mercedesfahrerin war gegen neun Uhr aus Richtung Lenninger Straße kommend in der Eichendorffstraße unterwegs und wollte die nach rechts in die Aichelberstraße abknickende Vorfahrtsstraße geradeaus verlassen. Dabei übersah sie eigenen Angaben zufolge aufgrund der Sonneneinstrahlung einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Mercedes eines 49-Jährigen. Dessen Wagen war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Nürtingen: Ladendieb geschnappt

Nach einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Kirchstraße am Mittwochabend hat die Polizei einen der beiden Verdächtigen kurz nach der Tat im Zuge der Fahndung festgenommen. Der 30-jährige, weißrussische Staatsangehörige aus Wendlingen befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Gegen 18.15 Uhr war die Polizei vom Sicherheitspersonal des Marktes alarmiert worden, nachdem zwei Männer mehrere Parfumflakons im Wert von mehreren hundert Euro in eine eigens dafür präparierte Tasche gesteckt und die Kasse passiert hatten. Die beiden Verdächtigen waren anschließend in unterschiedliche Richtungen geflüchtet. Der Mitarbeiter verfolgte einen der mutmaßlichen Diebe, verlor ihn aber im Bereich eines Elektronikmarkts in der Frickenhäuser Straße aus den Augen. Die in die Fahndung eingebundenen Kräfte der Polizeihundeführerstaffel stellten wenig später den auf dem Gelände des Elektronikmarkts hinter einem Container versteckten 30-Jährigen und nahmen ihn fest. Auch die Tasche mit dem Diebesgut, die im Container versteckt war, wurde sichergestellt.
Der Beschuldigte wurde im Laufe des Donnerstags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt, der gegen den einschlägig polizeilich bekannten Mann die Untersuchungshaft anordnete. Gegen ihn und seinen Komplizen, zu dem die Ermittlungen noch andauern, wird wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt.

Filderstadt: Radfahrerin bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen in der Gartenstraße ist eine Radfahrerin so schwer verletzt worden, dass sie in eine Klinik eingeliefert werden musste. Gegen acht Uhr war eine 45-Jährige mit ihrem BMW X1 aus Richtung Echterdinger Straße kommend in der Gartenstraße unterwegs. An der Einmündung der Untere Bachstraße übersah sie eine von rechts kommende, 46-Jährige Fahrradfahrerin. Diese wurde vom Pkw erfasst und stürzte auf die Fahrbahn. Mit Kopfverletzungen musste sie anschließend vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden beläuft sich lediglich auf ungefähr 1 000 Euro.

Kirchheim: In Einfamilienhaus eingebrochen

In ein Einfamilienhaus in der Christofstraße sind Unbekannte am Mittwochabend eingebrochen. Zwischen 18.40 Uhr und 22 Uhr verschafften sich die Einbrecher über eine Terrassentüre gewaltsam Zutritt zum Gebäude. Dort durchwühlten sie im Erdgeschoss und im Untergeschoss in mehreren Zimmern die Schränke und Kommoden auf der Suche nach Wertsachen. Möglicherweise wurden die Täter gestört und flüchteten, wobei sie teilweise zum Abtransport bereitgestellte Gegenstände zurückließen. Was gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Vorfahrt missachtet – hoher Schaden

Auf etwa 24.000 Euro wird der Sachschaden beziffert, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der Kreuzung der K 1216 und der L 1192 entstanden ist. Ein 40-jähriger Ostfilderner war gegen 5.40 Uhr mit seinem VW Scirocco auf der Kreisstraße von Ostfildern-Nellingen herkommend unterwegs. An der Kreuzung zur L 1192 erkannte er ein vorfahrtsberechtigtes, sich mit mäßiger Geschwindigkeit aus Richtung Esslingen näherndes Winterdienstfahrzeug und entschloss sich, noch vor diesem die Kreuzung zu überqueren. Dabei übersah er jedoch, das auf dem Fahrstreifen neben dem Winterdienstfahrzeug ein Mercedes Citan vorbeifuhr, der durch das Streufahrzeug verdeckt war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings waren der VW und der Mercedes nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie vom Abschleppdienst geborgen werden mussten.

Esslingen: Zwei Mal aufgefahren

Unachtsamkeit und nicht ausreichender Sicherheitsabstand haben am Mittwochabend auf der B 10 bei Esslingen zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen geführt. Ein 30-jähriger Stuttgarter war gegen 18.30 Uhr mit seinem Audi A4 auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Zu spät erkannte er, dass der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Esslingen-Stadtmitte und Esslingen-Mettingen ins Stocken geriet und eine 37-Jährige mit ihrem Mercedes abbremsen musste. Weil er zudem zu dicht aufgefahren war, krachte er ins Heck der Vorausfahrenden. Ein hinter dem Audi fahrender 42-Jähriger, der ebenfalls den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte mit seinem Peugeot ins Heck des Audi. Verletzt wurde niemand, allerdings fiel der Sachschaden an den drei Fahrzeugen mit geschätzten 14.000 Euro beträchtlich aus. Der Audi und der Peugeot waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Mercedes konnte an der Unfallstelle notdürftig fahrtüchtig gemacht werden, sodass er aus eigener Kraft bis zur nächsten Werkstatt fahren konnte.

Landkreise Reutlingen, Esslingen und Tübingen: Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor betrügerischen Anrufen

Nur der umsichtigen Reaktion einer Bankmitarbeiterin ist es zu verdanken, dass eine Seniorin am Mittwoch nicht von Betrügern um mehrere tausend Euro geprellt wurde.
Um die Mittagszeit meldete sich eine Anruferin telefonisch bei einer 87-jährigen Frau aus Filderstadt-Plattenhardt und gab sich als deren Enkelin aus. Die Frau behauptete, sich in einer Notlage zu befinden und mehrere tausend Euro Bargeld zu benötigen. Der Senior schenkte der Frau Vertrauen und sagte ihr die gewünschte Summe zu. Da aber an diesem Mittag die Banken in Filderstadt geschlossen waren, bestellten die Betrüger der Frau ein Taxi um die Dame nach Stuttgart fahren zu lassen. Zum Glück schöpfte die Bankmitarbeiterin Verdacht und verständigte die Polizei. Die Kriminalbeamten konnten die Frau dann aufklären. Schaden war nicht entstanden.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
In den vergangenen Tagen kam es zu weiteren Anrufen, in denen sich die Betrüger als nahe Verwandte ausgegeben haben und behaupteten, in einer Notlage zu sein. Dann wird suggeriert ein persönlicher Bekannter der Enkel würde vorbeikommen um das Geld entgegenzunehmen.
Die Polizei warnt erneut vor diesen Betrügern und rät:
– Fragen Sie genau nach, wenn sich ein angeblicher Angehöriger
oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen nicht nennt.
Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen an, den er
dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu erschleichen.
– Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers
und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen.
Wenn jemand wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür
haben, wenn Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate
ziehen.
– Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
– Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für
wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt.
– Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen
betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der
Polizei.
– Die Polizei warnt immer wieder vor dieser dreisten Masche und
bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und Informationen zum
Schutz vor diesen Betrügern zum Download an.
– Weitere Informationen sowie einen anschaulichen Videoclip auch
zu anderen Betrugsarten stellen wir Ihnen auch auf unserer
Homepage https://ppreutlingen.polizei-bw.de zur Verfügung.
Besonders appelliert die Polizei auch an die Aufmerksamkeit von Bankbediensteten: Sprechen Sie Senioren ruhig an, wenn diese plötzlich entgegen ihren sonstigen Angewohnheiten beträchtliche Geldsummen abheben oder von einer Notlage eines Angehörigen berichten. Auf diese Art und Weise konnte in einzelnen, zurückliegenden Fällen ein Schadenseintritt verhindert werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.