14.09.2021 – Polizeiberichte

Esslingen: Auffahrunfälle auf B 10

Innerhalb weniger Minuten haben sich am Montagmittag auf der B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart zwei Auffahrunfälle mit Verletzten ereignet. Kurz vor zwölf Uhr wechselte ein aus Richtung Plochingen kommender, 36-jähriger Laster-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Esslingen-Mettingen und Esslingen-Mitte aufgrund eines langsam fahrenden Pannen-Lkw unvermittelt und ohne zu blinken auf den linken Fahrstreifen. Ein dort fahrender 46-Jähriger musste mit seinem VW Passat daher eine Vollbremsung einleiten. Ebenso ein nachfolgender Toyota-Lenker im Alter von 19 Jahren. Einem 21-Jährigen in einem Mercedes reichte es hingegen nicht mehr, rechtzeitig zum Stillstand zu kommen. Er fuhr ins Heck des Toyota und schob den Wagen noch auf den Passat auf. Alle drei Männer zogen sich leichte Verletzungen zu und wollte sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Der Gesamtschaden beträgt rund 15.000 Euro. Der Toyota sowie der Mercedes mussten zudem abgeschleppt werden. Zu einer Kollision mit dem Laster war es nicht gekommen. Dieser war zwischenzeitlich weitergefahren, konnte jedoch anhand eines Zeugen ausfindig gemacht werden. Im unfallbedingt stockenden Verkehr fuhr ein 29-jähriger Renault-Fahrer gegen 12.20 Uhr noch ins Heck eines Opel. Dessen 54 Jahre alter Lenker erlitt dabei leichte Verletzungen. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Den Blechschaden beziffert die Polizei auf rund 10.500 Euro. Der Renault wurde abgeschleppt.

Esslingen: Hochwertige Kompletträder gestohlen

Hochwertige Kompletträder im Wert von mehreren tausend Euro hat ein Unbekannter in den vergangenen Tagen in Oberesslingen gestohlen. In der Zeit zwischen Samstag, 13 Uhr, und Montag, acht Uhr, bockte der Täter einen in der Fritz-Müller-Straße stehenden Mercedes auf und montierte anschließend die Räder ab. Der Polizeiposten Oberesslingen ermittelt.

Frickenhausen-Tischardt: Gegen Pkw geprallt

Schwer verletzt wurde ein elfjähriges Kind bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmittag an der Einmündung Eichbühlweg / Lengertstraße ereignet hat. Der Junge war gegen 12.50 Uhr mit seinem Cityroller auf dem Gehweg der Eichbühlstraße unterwegs. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge, wollte er an der Einmündung in die Lengertstraße einfahren, wobei er sich aber nur nach rechts orientierte. Dadurch übersah er beim Einfahren auf die Fahrbahn einen von links heranfahrenden Toyota, dessen 58 Jahre alter Fahrer trotz seiner geringen Geschwindigkeit keinerlei Chance mehr hatte, zu reagieren. Der Bub prallte mit seinem Roller in die rechte Fahrzeugseite des Toyota und stürzte. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

Esslingen: Widerstand bei Verkehrskontrolle

Nach einer Verkehrskontrolle am Montagnachmittag ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 36-Jährigen unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Der Autofahrer wurde gegen 17.15 Uhr von einer Streifenbesatzung im Bereich Richard-Hirschmann-Straße / Reutlinger Straße angehalten. Dabei stellten die Beamten deutliche Anzeichen einer Alkoholisierung des Mannes fest. Dieser verweigerte jedoch jegliche Maßnahmen und wollte sich zu Fuß entfernen. Als er in der Folge von den Polizisten festgehalten wurde, leistete er erheblichen Widerstand. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray und der Unterstützung durch weitere Einsatzkräfte konnte der 36-Jährige zu Boden gebracht und beruhigt werden. Er wurde in der Folge vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Im Anschluss musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. In erwarten nun entsprechende Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft.

Nürtingen: Heftig aufgefahren

Schätzungsweise 50.000 Euro Blechschaden sind bei einem heftigen Auffahrunfall auf der B 313 am Montagnachmittag entstanden. Gegen 16.15 Uhr war ein 29-Jähriger mit einem 5er BMW auf der Bundesstraße in Richtung Metzingen unterwegs. Vor der Ampel auf Höhe des Industriegebiets Großer Forst erkannte er zu spät, dass eine vorausfahrende 30-Jährige mit ihrem Audi A6 bis zum Stillstand abgebremst hatte. Der BMW krachte so heftig ins Heck des Audi, dass beide Pkw in der Folge nicht mehr fahrtauglich waren und abgeschleppt werden mussten.

Nürtingen: Auf Pkw aufgefahren

Leichte Verletzungen hat ein junger Kleinkraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in der Steinengrabenstraße erlitten. Gegen 7.30 Uhr befuhr ein 67 Jahre alter Mann mit seinem Nissan die Steinengrabenstraße und wollte nach rechts in einen Parkplatz einbiegen. Der nachfolgende, 17-jährige Kradfahrer bemerkte dies zu spät und krachte mit seiner Simson ins Heck des Nissan. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sein Moped musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Neckartenzlingen: Tätliche Auseinandersetzung

Wegen einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft ist die Polizei in der Nacht zum Dienstag zweimal in die Metzinger Straße ausgerückt. Den ersten Erkenntnissen zufolge war es dort kurz vor 23 Uhr zwischen den 41 und 34 Jahre alten Männern zunächst zu verbalen Streitigkeiten gekommen, die in einer körperlichen Auseinandersetzung mündeten. Der 41-Jährige wurde dabei leicht verletzt, eine ärztliche Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Gegen Mitternacht wurde die Polizei erneut alarmiert, da der 41-jährige Mann seinen Kontrahenten nun bedroht und dabei auch ein Messer verwendet haben soll. Mehrere Polizeistreifen fuhren daraufhin zu der Unterkunft und nahmen den 41-Jährigen in Gewahrsam. Er wurde zum Polizeirevier gebracht, wo er die restliche Nacht verbringen musste.

Wendlingen: Von Unfallstelle geflüchtet

Wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 79 Jahre alten Mann, der am Montagabend in der Unterboihinger Straße einen Unfall verursacht hat und weitergefahren ist. Gegen 21.10 Uhr war der Mann dort mit seinem Renault in einen Baustellenzaun gekracht. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, entfernte er sich mit seinem Auto von der Unfallstelle. Eine aufmerksame Zeugin hatte dies beobachtet und verständigte die Polizei. Mit Hilfe eines weiteren Zeugenhinweises und einer Ölspur, die das Unfallfahrzeug nach sich zog, konnte der Mann in der Austraße gestoppt und kontrolliert werden. Er muss nun mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen. An seinem Renault war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.