15.09.2020 – Polizeiberichte

Bissingen: Mit Fahrzeug überschlagen

Ohne größere Blessuren hat ein Pkw-Lenker einen mehrfachen Überschlag mit seinem Fahrzeug in der Ochsenwanger Steige am Montagmittag überstanden. Der 43-Jährige war um zwölf Uhr mit einem Opel auf der K 1250 in Richtung Bissingen unterwegs. Im Ausgang einer langgezogenen Linkskurve kam er mit seiner rechten Fahrzeugseite in den Grünstreifen. Beim Gegenlenken verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen, geriet auf die Gegenfahrspur und schleuderte im Anschluss nach rechts von der Straße. Der Opel landete im Graben, überschlug sich mehrmals und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Alkoholfahne bei dem 43-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von knapp einem Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Einen Führerschein konnten ihm die Polizisten nicht abnehmen, da er noch nie einen besessen hat. Der Opel musste geborgen werden. An dem Fahrzeug war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 5 000 Euro entstanden.

Esslingen: Putzmaschine gestohlen (Zeugenaufruf)

Von einer Baustelle in der Barbarossastraße ist zwischen Montag, 16.30 Uhr, und Dienstag, 7.30 Uhr, eine hochwertige Putzmaschine gestohlen worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss das mehrere hundert Kilogramm schwere Gerät, das im Rohbau des neuen Feuerwehrhauses aufgestellt war, mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein. Zeugen, die im genannten Tatzeitraum im Bereich der Baustelle verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/31057681-0 beim Polizeiposten Oberesslingen zu melden.

Nürtingen: Am Steuer eingeschlafen

Übermüdung dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich am Dienstagmorgen auf der Gerberstraße ereignet hat. Mit einem VW Golf war ein 25-Jähriger gegen 6.20 Uhr in Richtung Werastraße unterwegs und geriet dabei wohl aufgrund Sekundenschlafs auf die linke Fahrbahnseite. Dort kollidierte der Wagen frontal mit dem entgegenkommenden Mercedes GLA eines 58 Jahre alten Mannes, der dabei leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen musste jedoch nicht angefordert werden. Die beiden Pkw, an denen sich der Gesamtschaden auf insgesamt mehrere zehntausend Euro belaufen dürfte, waren nicht mehr fahrtauglich und mussten von Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Da die Beamten beim Unfallverursacher zudem Auffälligkeiten eines möglichen Drogenkonsums feststellten, wurde dem 25-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein behielten die Polizisten ein.

Denkendorf: Gegen geparktes Fahrzeug geprallt

Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagvormittag in der Friedhofstraße ereignet hat. Kurz vor zehn Uhr befuhr ein 59-Jähriger die Straße bergabwärts in Richtung Kirchstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er dabei mit seinem Ford Fiesta auf Höhe des Friedhofs zu weit nach links und prallte gegen einen dort geparkten Fiat 500. Sowohl der 59-Jährige als auch ein 90 Jahre alter Mann, der sich bei dem Zusammenstoß noch im Fiat befunden hatte, wurden verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in umliegende Kliniken gebracht. Ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Filderstadt: In Schuppen eingebrochen

Zwischen Montag, 21.30 Uhr, und Dienstag, neun Uhr, hat ein unbekannter Täter Werkzeug aus einem Geräteschuppen in der Straße Lindenäcker gestohlen. Der Einbrecher brach im Tatzeitraum die Tür zum Schuppen auf und entwendete daraus Werkzeug, wie zum Beispiel eine Motorsäge, im Wert von mehreren tausend Euro. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen / Plochingen: Verantwortungslose Erwachsene

Verantwortungslose Erwachsene hat die Verkehrspolizei Esslingen bereits am ersten Schultag nach den Sommerferien bei der Überwachung der Schulwege zur Anzeige bringen müssen. Gegen acht Uhr hielten die Beamten im Carl-Orff-Weg in Plochingen innerhalb nur weniger Minuten drei Autofahrer an, die ein Kind ohne jegliche Sicherung im Auto beförderten. Auch in der Eberhard-Bauer-Straße in Esslingen stellten die Polizisten um die Mittagszeit bei mehreren Erwachsenen eine erschreckende Verkehrsmoral fest. Kurz vor 11.30 Uhr stoppten sie einen BMW, in dem ein elf Monate altes Kind völlig ungesichert auf dem Schoß einer ebenfalls nicht angegurteten Mitfahrerin auf dem Rücksitz saß. Darüber hinaus hatte auch die Beifahrerin den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Da für das Kind kein geeigneter Sitz vorhanden war, wurde die Weiterfahrt untersagt. Nur wenig später durften drei weitere Autofahrer ihre Fahrt ebenfalls zunächst nicht fortsetzen. Eine Vierjährige war vom Fahrer in einen Sitz gesetzt, jedoch nicht angegurtet worden. Ein schlechtes Vorbild gab auch ein Vater ab, der seinen dreijährigen Sohn in einem lose auf dem Beifahrersitz stehenden Kindersitz mitgenommen hatte und überdies selbst nicht angeschnallt war. Alle Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro sowie ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg. Mit 30 Euro wurde zudem ein Mann verwarnt, der eine Sechsjährige zwar mit Gurt auf der Rückbank beförderte, aber keine erforderliche Sitzerhöhung dabeihatte. Der Gurt verlief daher direkt über den Kehlkopf des Mädchens. Die Polizei appelliert nachdrücklich an die Erwachsenen, ihrer Verantwortung gegenüber den beförderten Kindern gerecht zu werden und diese vorschriftsmäßig zu sichern. Ein Verkehrsunfall selbst mit geringer Geschwindigkeit kann für ein nicht oder nur unzureichend gesichertes Kind fatale Folgen haben. Die Verkehrskontrollen werden insbesondere im Rahmen der Aktion „Sicherer Schulweg“ fortgesetzt.

Nürtingen: Einbrecher unterwegs

In eine Fahrzeughalle in der Laiblinstegstraße ist am Montagabend eingebrochen worden. Über ein Rolltor verschaffte sich der Einbrecher im Zeitraum zwischen 21.45 Uhr und 23.20 Uhr Zutritt zum Gebäude. Erkenntnisse über ein mögliches Diebesgut liegen derzeit nicht vor. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Frickenhausen: Beinahe Zusammenstoß zwischen Tälesbahn und Lastwagen (Zeugenaufruf)

Am Montagnachmittag ist es beinahe zu einem Zusammenstoß zwischen der Tälesbahn und einem Lastwagen gekommen. Ein 59-Jähriger befuhr kurz nach 15.30 Uhr mit einem Sattelzug die Kruppstraße. Trotz akustischem Signal und roter Ampel fuhr der Mann mit seinem Gespann über den Bahnübergang beim Zementwerk. Nachdem er sich mit dem Führerhaus bereits auf den Schienen befand, bemerkte er sein Missgeschick, als sich die Schranken senkten. Daraufhin stoppte er sein Fahrzeug, so dass sich die Schranke zwischen dem Führerhaus und dem Sattelauflieger senkte. Da er sehr nahe an den Schienen stand, setzte er mit seinem Fahrzeug etwas zurück und beschädigte hierbei die Schranken. Der Lokführer bemerkte den Sattelzug und leitete eine Vollbremsung ein. Die in Richtung Neuffen fahrende Tälesbahn kollidierte glücklicherweise nicht mit dem Lkw und blieb nach etwa 200 Metern stehen. Da es zu keiner Kollision der beiden Fahrzeuge gekommen war, fuhren im Anschluss sowohl die Bahn als auch der 59-Jährige weiter. Von seiner Spedition aus wurde einige Zeit später die Polizei verständigt. An der Schranke war ein Schaden in Höhe von zirka 2.000 Euro entstanden. Sollte der Antrieb in Mitleidenschaft gezogen worden sein, dürfte der Schaden erheblich höher liegen. Das Polizeirevier Nürtingen sucht unter Telefon 07022/9224-0 nach Zeugen des Unfalls, insbesondere werden Fahrgäste der Tälesbahn gebeten, sich zu melden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.