16.07.2019 – Polizeiberichte

Ostfildern (ES): Kind von Pkw erfasst

Ein Zwölfjähriger ist bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag verletzt worden. Der Bub fuhr kurz nach 15.30 Uhr mit seinem Fahrrad den neben der Denkendorfer Straße verlaufenden Radweg in Richtung Ortsausgang entlang und wechselte unvermittelt auf die Fahrbahn, um diese zu überqueren. Dort wurde das Kind vom Fiat eines 48-jährigen Mannes erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und anschließend auf die Straße abgeworfen. Der Zwölfjährige zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Am Fahrrad und dem Pkw entstand ein Schaden von insgesamt rund 1.500 Euro. (mr)

Nürtingen (ES): Sattelzug macht sich selbstständig

Am Montagmittag hat sich auf dem Lagergelände eines Unternehmens in der Lauterstraße ein Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache selbstständig gemacht und ist gegen eine Mauer geprallt. Gegen 13 Uhr setzte sich die Zugmaschine samt Auflieger in Bewegung, rollte die Ausfahrt des Firmenareals hinaus und stieß nach dem Überqueren der Lauterstraße gegen eine Mauer. An dieser entstanden nur geringe Beschädigungen. Der Schaden am Lkw beläuft sich ersten Schätzungen zufolge jedoch auf zirka 90.000 Euro. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. (mr)

Kirchheim/Teck (ES): Bei Rot über die Ampel gefahren

Leichte Verletzungen hat sich ein Zwölfjähriger bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen zugezogen. Das Kind war mit seinem Rad gegen 7.15 Uhr auf dem Gehweg im Bulkesweg unterwegs und überquerte die Tannenbergstraße trotz des Rotlichts der dortigen Fußgängerampel mit entsprechendem Fahrradsymbol. Ein 55 Jahre alter Fahrer eines BMW, der auf der Tannenbergstraße in Richtung Jesingen fuhr und Grün hatte, bremste bis zum Stilstand ab, kollidierte jedoch dennoch mit dem Zwölfjährigen. Dieser stürzte zu Boden und verletzte sich am Kopf. Einen Helm hatte der Junge nicht getragen. Er wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. (mr)

Filderstadt-Bernhausen (ES): Brand in Wohnung

Noch unklar ist die Ursache eines Brandes am Montagabend in einer Wohnung in der Poltawastraße. Passanten entdeckten gegen 20.25 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude und alarmierten die Rettungskräfte. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten im Einsatz war, hatten die beiden Bewohner die Wohnung bereits verlassen. Die Feuerwehr konnte den Brand, der ersten Ermittlungen zufolge in Bereich des Wohnungsflures ausgebrochen sein könnte, rasch löschen und so ein Übergreifen auf das ganze Gebäude verhindern. Eine 42-jährige Bewohnerin wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vorsorglich vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Wohnung war zumindest für die Nacht nicht mehr bewohnbar. Die Wohnungsinhaber wurden von der Gemeinde anderweitig untergebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (cw)

Wendlingen (ES): Frontal in den Gegenverkehr (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend in der Bahnhofstraße ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Ein 59-Jähriger war gegen 18.10 Uhr mit seinem Mercedes-Taxi auf der Bahnhofstraße in Richtung Stuttgarter Straße unterwegs. Am Ende einer langgezogenen Linkskurve kam er aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal mit seinem Wagen in einen entgegenkommenden Seat. Dessen 36-jährige Fahrerin hatte keinerlei Chancen mehr zu reagieren. Sie wurde bei der Kollision so schwer verletzt, dass vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Taxifahrer und sie seine drei Fahrgäste im Alter von 28, 32 und 36 Jahren wurden leicht verletzt und zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht. An beiden Autos entstand Totalschaden, der auf etwa 25.000 Euro beziffert wird. Sie waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-420 um Hinweise. (cw)

Plochingen (ES): Wegen des Verdachts des illegalen Besitzes und des unerlaubten Handels mit Marihuana ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 20-jährigen Heranwachsenden aus Plochingen. Der Mann war bereits am Donnerstag festgenommen worden und befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Zeugen hatten am Donnerstagmittag die Polizei alarmiert, nachdem sie im Bereich der Stadthalle einen Beutel mit verdächtigem Inhalt festgestellt hatten. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen kehrte der 20-Jährige zu dem in einem Gebüsch versteckten Beutel zurück und nahm ihn an sich. Bei der anschließenden Kontrolle fanden und beschlagnahmten die Fahnder mehr als 90 Gramm Marihuana. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnte weiteres Marihuana beschlagnahmt werden.

Der 20-jährige Deutsche, der den Tatvorwurf einräumte, wurde am Freitagmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.Plochingen (ES): Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Zu Verkehrsbehinderungen hat am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der B 10 bei Plochingen geführt. Kurz nach 8.30 Uhr war ein 27 Jahre alter Fahrer eines Renault Twingo von der Anschlussstelle Plochingen kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Wohl aufgrund einer kurzen Unaufmerksamkeit fuhr der Mann auf dem linken Fahrstreifen auf einen abbremsenden Peugeot 206 auf und schob diesen noch ins Heck eines Seat Leon. Beim Aufprall verletzten sich der Unfallverursacher und die 28-jährige Fahrerin des Peugeot leicht. Sie wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ihre Pkw waren in der Folge nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den drei Fahrzeugen beträgt zirka 6.000 Euro. (mr)

Filderstadt (ES): Verkehrsbehinderung nach Auffahrunfall

Zwei Leichtverletzte und etwa 15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen auf der B 27. Eine 24-Jährige fuhr gegen 8.30 Uhr mit ihrem VW Polo auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart. Zwischen den beiden Anschlussstellen Filderstadt-West und -Ost bemerkte sie zu spät, dass der Verkehr vor ihr stockte und krachte mit ihrem Wagen ins Heck eines vor ihr stehenden Mercedes. Dessen 30-jähriger Fahrer sowie seine 34-jährige Mitfahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Dauer der Unfallaufnahme musste ein Fahrstreifen für etwa eine Stunde gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr führte.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.