16.09.2020 – Polizeiberichte

Aichwald: Fahrzeugbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an einer Batterie ist es am Dienstagabend zu einem Fahrzeugbrand im Ortsteil Aichelberg gekommen. Ein Mann war kurz vor 20 Uhr mit seinem VW Caravelle auf ein Gartengrundstück in der Schurwaldstraße gefahren. Kurze Zeit später bemerkte er Schmorgeruch, öffnete die Motorhaube und bemerkte Flammen im Bereich der Batterie. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Vollbrand des Fahrzeugs verhindert werden. Es brannte lediglich der Motorraum vollständig aus. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Kirchheim: Radfahrer bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen hat ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der Henriettenstraße erlitten. Der 16-Jährige war gegen 7.45 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem linken Gehweg der Henriettenstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Anschließend fuhr er auf die Fahrbahn, um diese zwischen teilweise verkehrsbedingt wartenden Fahrzeugen hindurch zu überqueren. Ein 57 Jahre alter Mercedes-Lenker konnte trotz eines Bremsversuchs eine Kollision mit dem Radfahrer nicht vermeiden. Der junge Mann stürzte durch den Aufprall zu Boden. Der hinzugerufene Rettungsdienst untersuchte ihn vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird auf 4 000 Euro geschätzt.

Dettingen: Zwei Arbeiter verletzt

Zwei Arbeiter einer Firma in der Kirchheimer Straße sind am Mittwochvormittag bei einem Arbeitsunfall verletzt worden. Beim Test eines Bauteils hatten sich Metallteile gelöst. Während ein 51-Jähriger durch die herumfliegenden Splitter leicht verletzt wurde, erlitt sein 59 Jahre alter Kollege lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Arbeitsbereich Gewebe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat mit der Unterstützung von Kriminaltechnikern zur Spurensicherung die Ermittlungen aufgenommen.

Plochingen: Tanklaster schiebt Kleinwagen nach hinten

Ein außergewöhnlicher Verkehrsunfall hat sich am Dienstagnachmittag auf der Otto-Konz-Brücke ereignet. Ein ortsunkundiger 43-Jähriger hatte sich kurz nach 14.30 Uhr mit seinem Tanklastzug auf der Geradeausspur eingeordnet. Da er aber nach links abbiegen wollte, setzte der Mann mit seinem Sattelzug zurück. Hierbei übersah er den hinter ihm stehenden Smart fortwo einer 33 Jahre alten Frau. Der Kleinwagen wurde im Anschluss etwa 30 Meter nach hinten geschoben. Glücklicherweise blieb die Fahrerin außer einem gehörigen Schrecken unverletzt. An ihrem Smart war ein Schaden in Höhe von zirka 1 000 Euro entstanden.

Leinfelden-Echterdingen: Betrunkene Autofahrerin verursacht Unfall

Eine stark betrunkene Autofahrerin hat am Dienstagmittag in Leinfelden einen Verkehrsunfall verursacht. Ein Zeuge beobachtete, wie die Frau gegen 13.45 Uhr mit dem vorderen, linken Reifen ihrer Mercedes B-Klasse über den Kreisverkehr in der Stuttgarter Straße fuhr. Obwohl dieser hierbei platzte, fuhr sie weiter. Kurze Zeit später kam die Mercedes-Lenkerin zu weit nach links und kollidierte mit dem entgegenkommenden Mercedes einer 71 Jahre alten Frau. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte sie ihre Fahrt weiterhin fort. Erst auf dem Parkplatz eines Autohauses hielt die 75-Jährige an und konnte von den mittlerweile verständigten Polizeibeamten angetroffen werden. Der Seniorin gelang es kaum, aus dem Wagen auszusteigen und sich auf den Beinen zu halten. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von deutlich über zwei Promille. Nach einer Blutentnahme musste sie ihren Führerschein abgeben. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 7 000 Euro.

Köngen: Fahrzeug beschädigt (Zeugenaufruf)

Ein auf einem Parkplatz in der Käthe-Kollwitz-Straße abgestellter Mercedes ist im Laufe des Dienstags beschädigt worden. Zwischen elf Uhr und 14.30 Uhr zerkratzte der Täter die Motorhaube und den Kotflügel der G-Klasse. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Zeugenhinweise bitte an den Polizeiposten Wendlingen unter Telefon 07024/92099-0.

Ostfildern: Motorradfahrer gestürzt

Mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes musste ein 38-jähriger Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend auf der Nürtinger Straße ereignet hat, ins Krankenhaus gebracht werden. Der Biker war dort gegen 21 Uhr mit seiner Suzuki in Richtung Gartenstraße unterwegs. In einer 90-Grad-Kurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen dortigen Poller und stürzte. Der Rettungsdienst brachte ihn im Anschluss in ein Krankenhaus. Sein Motorrad musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 1.000 Euro beziffert.

Nürtingen: Fahrzeug in Brand gesetzt? (Zeugenaufruf)

Zum Brand eines Pkw in der Kanalstraße sind Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Mittwoch, kurz vor Mitternacht, ausgerückt. Alarmierte Polizeibeamte bekämpften bis zum Eintreffen der Feuerwehr den Brand mit Feuerlöschern. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort war, löschte die Flammen anschließend vollständig ab. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Der BMW wurde abgeschleppt und zur Spurensicherung sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/ 3990-0 um Zeugenhinweise.

Kirchheim: Einbruch in Golfanlage (Zeugenhinweis)

In der Nacht zum Mittwoch ist in zwei Gebäude auf der Golfanlage im Ortsteil Ötlingen eingebrochen worden. Die unbekannten Täter gelangten über ein Fenster im ersten Obergeschoss ins Innere des Clubhauses und durchwühlten ein dortiges Büro. Im Erdgeschoss schlugen die Einbrecher eine Glastür ein und verwüsteten, offenbar auf der Suche nach Stehlenswertem, den Innenbereich. Zudem hatten sich die Täter auf noch unbekannte Weise Zutritt zu einem weiteren, nahen gelegenen Gebäude verschafft. Der entstandene Sachschaden dürfte die Höhe des Diebesguts, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen um einen kleineren Bargeldbetrag handelt, um ein Vielfaches übersteigen. Fahndungsmaßnahmen, in die zahlreiche Streifenwagenbesatzungen und auch ein Polizeihubschrauber involviert waren, verliefen erfolglos. Das Polizeirevier Kirchheim hat mit der Unterstützung von Kriminaltechnikern zur Spurensicherung die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 07021/ 501-0.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.