17.07.2018 – Polizeiberichte

Neckartailfingen: Garagenbrand

Starker Rauch aus einer Garage hat am frühen Dienstagmorgen zu einem Feuerwehreinsatz in der Sudetenstraße geführt. Gegen fünf Uhr bemerkte der Garagenbesitzer den Rauch und alarmierte die Feuerwehr. Diese rückte sofort mit vier Fahrzeugen und 28 Feuerwehrleuten an und konnte den Brand der Fassade und des Garagendaches schnell ablöschen. Wie sich bei den polizeilichen Ermittlungen herausstellte, dürften Unkrautvernichtungsarbeiten, die am Vorabend mittels eines Bunsenbrenners im Bereich der Garage durchgeführt worden waren, brandursächlich gewesen sein. Hierbei könnte sich möglicherweise ein Hitzestau gebildet haben, bei dem das Dämmmaterial von unten nach oben zu schmoren begann und schließlich die Balken des Garagendaches entzündete. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt.

Ostfildern: Hund beißt Yorkshire Terrier tot

Am Montagabend ist im Bereich des Eichenbrunnenwegs ein Yorkshire Terrier von einem anderen Hund angegriffen und getötet worden. Gegen 17.30 Uhr war ein 37-jähriger Mann mit einem offenbar nicht angeleinten und ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge als Kampfhund eingestuften American Staffordshire Terrier zu Fuß unterwegs, als das Tier plötzlich losrannte und den Yorkshire-Terrier einer 52 Jahre alten Spaziergängerin biss. Der angegriffene Hund wurde bei dabei getötet. Ob der 37-Jährige, der das Tier nach derzeitigem Kenntnisstand nur für kurze Zeit von einem Bekannten zur Pflege bekommen hatte, beim Führen des Hundes gegen behördliche Auflagen verstoßen hat, ist derzeit unter anderem Gegenstand der Ermittlungen des Polizeipostens Ostfildern.

Neckartenzlingen: Motorradfahrer streift LKW

Unachtsamkeit dürfte die Ursache eines Verkehrsunfalls mit zwei Verletzten am Montagabend gewesen sein. Kurz vor 21 Uhr übersah der 49-jährige Fahrer einer Suzuki, dass der vor ihm auf der Tübinger Straße fahrende PKW seine Geschwindigkeit verringerte. Durch die eingeleitete Vollbremsung geriet das Motorrad ins Schlingern und damit in die Fahrbahnmitte, wo der 49-Jährige einen entgegenkommenden Sattelzug touchierte. Durch die Berührung wurden er und seine 47-jährige Sozia abgeworfen und leicht verletzt, weshalb beide vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurden. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro.

Wendlingen: Unter Alkoholeinfluss Vorfahrt genommen

Ein alkoholisierter 56-Jähriger hat am Montagabend in Wendlingen einen Unfall verursacht. Der Mann war gegen 22.10 Uhr mit seinem Skoda auf der Neckarstraße in Richtung Behrstraße unterwegs. Als er in die Behrstraße einfahren wollte, nahm er einem der abknickenden Vorfahrtsstraße folgenden 58-jährigen Passat-Fahrer die Vorfahrt, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Wie während der Unfallaufnahme festgestellt wurde, war der 56-Jährige laut einem vorläufigen Test mit knapp zwei Promille deutlich alkoholisiert, weshalb er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt. Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von rund 2 000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Betrüger verhaftet

Wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen gegen zwei 59 und 60 Jahre alte deutsche Staatsangehörige. Ihnen wird zur Last gelegt, im Verlauf der vergangenen Woche einen 61-jährigen Mann um mehrere tausend Euro betrogen zu haben. Die Männer wurden am Freitag auf frischer Tat festgenommen und befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Nach derzeitigem Ermittlungsstand erhielt ein 61-jähriger Mann im Verlauf der vergangenen Woche mehrere Anrufe einer angeblichen Rechtsanwältin. Die unbekannte Anruferin sprach von scheinbaren Gewinnspielschulden des Geschädigten und bot diesem an, ihn gegen Zahlung einer Kaution bei einem Gerichtsverfahren gegen die Gewinnspielgesellschaft vertreten zu wollen. In der Folge übergab der 61-Jährige an seiner Wohnanschrift einem unbekannten Abholer einen hohen vierstelligen Bargeldbetrag.

Das Opfer erhielt daraufhin weitere Anrufe der vermeintlichen Rechtsanwältin, die vorspiegelte, sie werde für den Geschädigten eine sehr hohe Entschädigung bei der Gewinnspielfirma erstreiten. Hierfür benötige sie von ihm aber eine Vorauszahlung. Zwischenzeitlich hatte der Geschädigte jedoch die Polizei informiert, so dass am Freitagvormittag im Verlauf einer vereinbarten Geldübergabe die zwei Männer festgenommen werden konnten. Beide wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart noch am Freitagnachmittag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der die Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte. Anschließend wurden die Männer in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Beide Inhaftierten sind bereits einschlägig wegen Betrugsdelikten polizeibekannt.

Leinfelden-Echterdingen: Flüchtling in Psychiatrie eingeliefert

Nachdem er am Montagabend auf den Containerdächern der Asylunterkunft in der Leinfelder Straße randaliert hatte, ist ein 21 Jahre alter somalischer Flüchtling in eine Psychiatrie gebracht worden. Gegen 21.20 Uhr wurde die Polizei über den Vorfall informiert, worauf mehrere Streifenwagen anrückten. Beim Eintreffen der Beamten befand sich der offensichtlich alkoholisierte und psychisch auffällige Mann noch immer auf den zirka vier Meter hohen Containerdächern und begann damit, Gegenstände auf die Polizisten zu werfen. Ein 25-jähriger Beamter wurde dabei von einem Stein am Rücken getroffen, jedoch nicht verletzt. Sein 35 Jahre alter Kollege wurde angespuckt. Nachdem auch die Feuerwehr Echterdingen vor Ort eintraf, gelang es den Einsatzkräften auf das Dach zu gelangen und den Mann zu überwältigen. Er wurde anschließend dem Rettungsdienst übergeben und zur stationären Behandlung in eine Psychiatrie gebracht.

Köngen: Nach Körperverletzung in Gewahrsam

Am Montagabend, kurz nach 21.30 Uhr, ist es in der Asylunterkunft in der Wertstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 28 und 25 Jahre alten Irakern gekommen, bei welcher der 28-Jährige seinen Kontrahenten mit einem kleinen Taschenmesser am Arm verletzt haben soll. Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen war es bereits gegen 19 Uhr im Bereich der Wendlinger Asylunterkunft in der Otto-Heinrich-Straße zu Handgreiflichkeiten zwischen den Männern gekommen, an der auch eine 35-jährige Begleiterin des 25-Jährigen beteiligt war. Sie hatte dabei gegen den 28-Jährigen Pfefferspray eingesetzt. Der 25-Jährige wurde nach dem neuerlichen Vorfall in Köngen vom Rettungsdienst zur ambulanten Versorgung seiner kleinen Schnittverletzung ins Krankenhaus gebracht. Der 28-Jährige musste die Nacht nach richterlicher Anordnung in einer Gewahrsamszelle verbringen. Gegen alle drei Beteiligten wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Esslingen: Unfall auf der B 10 führt zu erheblichen Behinderungen

Ein Auffahrunfall hat am Montagnachmittag auf der B 10 von Stuttgart in Richtung Esslingen zu einem Stau von knapp zehn Kilometern geführt. Auf seinem Weg in Richtung Göppingen hatte ein 55-jähriger VW Golf-Lenker gegen 15 Uhr erst zu spät bemerkt, dass eine 48 Jahre alte Dacia-Fahrerin vor ihm auf Höhe der Anschlussstelle Esslingen-Weil verkehrsbedingt bis zum Stillstand abgebremst hatte. Er fuhr auf das Heck des Fahrzeugs auf, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden von zirka 8.000 Euro. Da an einem der Pkw Kühlmittel austrat, musste die Straßenmeisterei zur Reinigung der Fahrbahn ausrücken. Da für die Dauer der etwa einstündigen Unfallaufnahme nur eine Fahrspur zur Verfügung stand, staute sich der Verkehr zurück bis zum Leuze-Tunnel.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.