17.07.2019 – Polizeiberichte

Esslingen (ES): Brand in Umkleidekabine

Eine in Brand geratene Hose hat am Dienstagvormittag zur Räumung eines Werkstätten-Gebäudes in der Röntgenstraße geführt. Gegen 11.10 Uhr löste in den Räumlichkeiten ein Rauchmelder Alarm aus, worauf das Feuer von einem Zeugen entdeckt wurde. Die Flammen hatten auch bereits zwei in der Umkleidekabine deponierte Rucksäcke beschädigt. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte gelang es dem Mann, den Brand mithilfe eines Feuerlöschers zu löschen. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei mit schätzungsweise 200 Euro. Personen wurden nicht verletzt. (mr)

Esslingen (ES): Radfahrer die Vorfahrt genommen

Ein 56 Jahre alter Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend schwer verletzt worden. Kurz nach 18.30 Uhr war ein 26-jähriger Skoda-Lenker auf der Neue Straße (K 1214) unterwegs und bog an der Einmündung zur Römerstraße (K 1213) nach links ab. Hierbei missachtete er die Vorfahrt des von links kommenden Radfahrers und erfasste diesen mit der linken Fahrzeugfront. Der 56-Jährige rutschte über die Motorhaube und stürzte auf die Fahrbahn. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 3.500 Euro. (mr)

Esslingen (ES): Auseinandersetzung am Bahnhof

Zwischen zwei Männern ist es am Dienstagabend aus noch ungeklärten Gründen am Bahnhof in Esslingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Zeugen bemerkten den handfesten Streit gegen 20.40 Uhr und verständigten die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten flüchtete einer der Beteiligten. Sein 21-jähriger Kontrahent hatte eine Verletzung im Gesicht erlitten und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein 26-Jähriger, der zunächst im Verdacht stand, ebenfalls an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein, musste aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung die Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung verbringen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits dauern an. (mr)

Köngen (ES): Ladung fängt Feuer

Am Dienstagnachmittag hat die Ladung eines Lkw-Anhängers während der Fahrt auf der B 313 Feuer gefangen. Der kurz vor 16.30 Uhr in Richtung Plochingen fahrende, 64 Jahre alte Lenker des Gespanns bemerkte kurz nach der Anschlussstelle Köngen die Flammen und hielt auf dem Standstreifen an. Vermutlich durch eine weggeworfene Zigarette waren mehrere Kartonagen in Brand geraten. Durch die Feuerwehr Köngen, die mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften angerückt war, konnten die Flammen rasch gelöscht werden. Der 64-Jährige konnte anschließend seine Fahrt fortsetzten. Für die Dauer von zirka 30 Minuten war die Bundesstraße in Richtung Plochingen nur auf einem Fahrstreifen befahrbar. (mr)

Filderstadt (ES): Gegen Parker geprallt

Auf eine medizinische Ursache dürfte ein Verkehrsunfall zurückzuführen sein, der sich am Dienstagnachmittag in Bernhausen ereignet hat. Gegen 16.15 Uhr fuhr ein 85-Jähriger mit seinem Ford Fusion die Talstraße in Richtung Sielmingen entlang und kollidierte reaktionslos mit einem links geparkten Ford Fiesta. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der geparkte Pkw mehrere Meter nach hinten geschoben und stieß gegen einen Baum. Der Wagen des 85-Jährigen kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Ersthelfer fanden den Fahrer bewusstlos im Fahrzeug vor und wählten den Notruf. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde der Senior vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Beide Pkw, an denen ein Gesamtschaden in Höhe von rund 18.000 Euro entstanden war, mussten von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. (mr)

Aichwald-Schanbach (ES): Roller gestohlen (Zeugenaufruf)

Nach einem anthrazit-grauen Motorroller der Marke Kymco, Typ Like, und dem Versicherungskennzeichen 225 AEP fahndet der Polizeiposten Plochingen. Der mittels Lenkradschloss gesicherte Roller ist in der Nacht von Dienstag, 20.30 Uhr, bis Mittwoch, 6.30 Uhr, von einem Abstellplatz an einem Gebäudekomplex in der Albstraße gestohlen worden. Das Fahrzeug, an dessen Heck ein Topcase montiert ist, hat einen geschätzten Wert von etwa 1.500 Euro. Hinweise bitte an den Polizeiposten Plochingen, Telefon 07153/3070. (cw)

Kirchheim/Teck (ES): Kind angefahren

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein vierjähriger Bub bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend in der Keplerstraße ereignet hat. Ein 26-Jähriger war gegen 21 Uhr mit seinem Mercedes auf der Keplerstraße unterwegs, als plötzlich das Kind von einem Gartengrundstück herkommend, hinter einem geparkten Fahrzeug hervor und ohne anzuhalten über die Fahrbahn rannte. Der Mercedes-Fahrer, der langsam fuhr und keinerlei Chancen hatte, den Jungen vorher zu erkennen, reagierte geistesgegenwärtig und brachte seinen Wagen durch eine Notbremsung zum Stehen. Trotzdem wurde Bub vom Auto erfasst und auf die Fahrbahn gestoßen. Ein Rettungswagen brachte den Vierjährigen anschließend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. (cw)

Reichenbach (ES): Verkehrsbehinderungen nach Auffahrunfall

Zu Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr hat ein Auffahrunfall geführt, der sich am Mittwochmorgen, gegen neun Uhr, auf der B 10 zwischen den Anschlussstellen Ebersbach und Reichenbach ereignet hat. Eine 24-Jährige war mit ihrem Audi auf der linken Spur der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Zu spät erkannte sie, dass eine vorausfahrende 43-Jährige ihren Mercedes im stockenden Verkehr bis zum Stillstand abbremsen musste. Weil sie zudem den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, krachte sie mit ihrem Audi ins Heck des Mercedes. Verletzt wurde niemand. Der Mercedes war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden an beiden Autos wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. (cw) Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 21-Jährigen und seine 20-jährige mutmaßliche Komplizin. Den beiden Tatverdächtigen werden zahlreiche Diebstähle von Multifunktionslenkrädern, Navigationsgeräten und Tachoeinheiten aus Fahrzeugen der Marke BMW zur Last gelegt. Beide Beschuldigte befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Seit Anfang März diesen Jahres kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen zu zahlreichen Aufbrüchen von BMW-Fahrzeugen. Dabei wurden bislang aus mehr als 90 Autos Navigationsgeräte, Lenkräder und Tachoeinheiten oder Idrive-Controller fachmännisch ausgebaut und entwendet. Die bislang bekannten Schäden summieren sich auf etwa 250.000 Euro.

Zeit- und personalintensive Ermittlungen der Kriminalpolizei führten die Fahnder schließlich auf die Spur der Tatverdächtigen, die den bisherigen Feststellungen zufolge jeweils zur Begehung ihrer Straftaten eingereist und anschließend wieder das Land verlassen haben dürften. Gemeinsam mit Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz gelang es den Fahndern die beiden Tatverdächtigen in der Nähe eines Autohauses in der Blaubeurener Straße in Ulm zu lokalisieren und vorläufig festzunehmen. Wie sich anschließend herausstellte, hatten sie auch dort zuvor mindestens acht BMW aufgebrochen und Lenkräder sowie weitere Fahrzeugteile ausgebaut und zum Abtransport bereitgelegt. Die weiteren Ermittlungen führten die Fahnder zu einer von den Tatverdächtigen genutzten Wohnung in Stuttgart. Bei der Durchsuchung dieser Wohnung fahnden und beschlagnahmten die Kriminalbeamten zahlreiche, bereits zum Abtransport verpackte Multifunktionslenkräder und weitere umfangreiche Beweismittel. Wie sich herausstellte, dürfte das Duo neben weiteren Fahrzeugaufbrüchen bei einem BMW Autohaus in Memmingen, in der Nacht von Sonntag auf Montag, auch für Aufbrüche von BWM-Fahrzeugen auf dem Gelände eines Autohauses in Nürtingen im April sowie weiteren Fahrzeugaufbrüche verantwortlich sein. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die litauischen Beschuldigten wurden am Mittwochmorgen dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Beide wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. (cw)

Landkreis Esslingen (ES): Angeblich bei Lotterie gewonnen – Senior um Geld betrogen (Warnhinweis)

Betrüger haben einen über 80-jährigen Mann aus Esslingen in den vergangenen Tagen um mehrere hundert Euro gebracht. Der Senior erhielt seit vergangenen Freitag mehrere Telefonanrufe, in denen ihm von den Kriminellen ein fünfstelliger Lotteriegewinn vorgegaukelt wurde. Der Mann wurde aufgefordert, vor der Übergabe des Geldes eine Kaution zu hinterlegen und diese durch den Kauf von Wertkarten und die telefonische Übermittlung der Seriennummern zu bezahlen. Im Glauben an den hohen Gewinn schenkte der Senior den Betrügern Vertrauen und kam deren Forderungen nach. Er begab sich in einen nahegelegenen Supermarkt und erwarb mehrere Wertkarten, deren Individualnummern er anschließend telefonisch übermittelte.

Diese Betrugsmasche ist der Polizei altbekannt. Bereits seit Jahren führen sogenannte Gewinnspielversprechen immer wieder zum Erfolg. Das Vorgehen der Betrüger ist dabei im Kern stets dasselbe. Nach einer Kontaktaufnahme per Email oder Telefon werden die Opfer über einen vermeintlichen Gewinn bei einem Glückspiel informiert. Dabei werden nicht nur größere Geldbeträge, sondern mitunter auch andere hochpreisige Gewinne, wie zum Beispiel teure Autos, in Aussicht gestellt. Vor der Übergabe des Gewinns werden die Opfer aber stets aufgefordert, noch Zahlungen zu leisten, die mit fälligen Gebühren oder anderweitig entstandenen Kosten begründet werden. Um der ganzen Geschichte Glaubwürdigkeit zu verleihen, geben sich die Täter dabei nicht selten als Rechtsanwälte oder Notare aus. Es fällt auf, dass sich die Betrüger mit dieser Masche fast ausschließlich an ältere Menschen wenden.

Die Polizei warnt deshalb vor dieser Betrugsmasche und gibt Tipps, wie Sie sich davor schützen können:

– Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben –
insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen
geknüpft ist!

– Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus überweisen!
Lassen Sie sich von niemandem, auch nicht von angeblichen
Amtspersonen am Telefon unter Druck setzen. Angehörige deutscher
Strafverfolgungsbehörden würden Sie niemals am Telefon zu einer
Geldüberweisung nötigen!

– Geben Sie telefonisch keine persönlichen Informationen weiter,
keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen,
Kreditkartennummern, Karten-Codes oder Informationen zum
persönlichen Umfeld!

– Informieren Sie im Zweifelsfall immer vorher die Polizei und
nehmen Sie etwaige Warnungen von Banken vor Geldtransfers ernst!
– Holen Sie vorher Auskünfte über Personen oder Firmen im Internet
oder bei den Verbraucherzentralen ein.

Weiter Informationen finden Sie im Internet unter: www.polizei-beratung.de oder unter www.pfiffige-senioren.de. (mr)

Nürtingen (ES): Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und einem Gesamtschaden von rund 9.000 Euro ist es am Mittwochvormittag auf der B 313 gekommen. Ein 30 Jahre alter Lenker eines Sattelzugs befuhr gegen elf Uhr die Bundesstraße von Plochingen kommend in Richtung Nürtingen und wechselte auf Höhe Oberensingen vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah er den Honda eines 18-Jährigen, der schräg versetzt vor ihm auf der rechten Spur unterwegs war. Die Zugmaschine erfasste den Pkw am Heck und schob diesen kurzfristig vor sich her. In der Folge drehte sich der Wagen und schlug gegen den Mittelstreifen. Durch den Aufprall wurde der Honda nochmals in eine Drehung versetzt und blieb schließlich mit den Hinterrädern auf dem Mittelstreifen stehen. Durch den Verkehrsunfall erlitt der 18-Jährige nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Die Anforderung eines Rettungswagens war nicht erforderlich. Der Honda war nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen bis zirka 13.15 Uhr gesperrt werden, was zu einem längeren Rückstau führte. (mr)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.