17.10.2017 – Polizeiberichte

Kirchheim: Notebooks in Schule gestohlen

Auf ungeklärte Art und Weise ist es einem Dieb am Wochenende gelungen, in das Schlossgymnasium einzudringen. Von Freitag, 13 Uhr, bis Montag, sieben Uhr, machte sich der unbekannte Täter in mindestens zwei unverschlossenen Klassenzimmern auf die Suche nach Beute und wurde auch fündig. Er entwendete zwei Notebooks im Wert von insgesamt 1 000 Euro. Aufbruchspuren am und im Schulgebäude konnten nicht festgestellt werden.

Beuren: Lastwagenfahrer verursacht Unfall und flüchtet (Zeugenaufruf)

Nachdem er am Dienstagmorgen auf der Kreisstraße 1262 ein entgegenkommendes Auto gegen eine Steinmauer drängte, hat ein noch unbekannter Lastwagenfahrer die Flucht ergriffen. Der Trucker fuhr gegen sechs Uhr die sogenannte Erkenbrechtsweiler Steige hinauf, als er in einer Rechtskurve zu weit ausholte und etwa zur Hälfte die Fahrspur des Gegenverkehrs benutzte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste ein in diesem Moment entgegen kommender, 56 Jahre alter Mercedes-Lenker nach rechts ausweichen. Dabei kam er einer Steinmauer zu nahe, mit welcher der Wagen kollidierte. Bei dem Unfall zog sich der Autofahrer leichte Verletzungen zu. Den Schaden an seinem Pkw schätzt die Polizei auf 6´000 Euro. Zeugenhinweise zum Verursacher nimmt die Verkehrspolizei Esslingen unter der Telefon-Nummer 07 11/39 90 420 entgegen. (fn)

Beuren: Kipper verliert groben Schotter – sieben Fahrzeuge beschädigt

Für fast zwei Stunden ist am Dienstagmorgen die Landesstraße 1210 zwischen Owen und der Abzweigung nach Erkenbrechtsweiler gesperrt gewesen. Der Grund dafür war Ladung, die ein Volvo-Kipper gegen 7.50 Uhr während der Fahrt verloren hatte. Auf einem Streckenabschnitt von etwa 50 Metern rutschte eine größere Menge grober Schotter mit Steinen im Durchmesser von etwa 10 Zentimetern durch die geöffnete Heckklappe des Lasters auf die Fahrbahn. Zwar bemerkte der 53-jährige Fahrer des Baustellenfahrzeugs das Malheur sofort, doch konnte er nicht mehr verhindern, dass insgesamt sieben Autos über die Steine hinwegfuhren und dabei wahrscheinlich auch beschädigt wurden. Eine Schadensbilanz liegt nicht vor, da die Schäden allesamt am Unterboden der Fahrzeuge entstanden sein dürften. Als Ursache schließt die Polizei einen technischen Defekt an der hydraulischen Heckklappe nicht aus, die sich offenbar während der Fahrt von selbst geöffnet hatte. Die Landesstraße konnte nach einer gründlichen Reinigung erst kurz vor 10 Uhr wieder frei gegeben werden.

Esslingen: In Baucontainer eingebrochen (Zeugenaufruf)

Nach Zeugen und Hinweisen zum Aufbruch eines Baucontainers auf dem Gelände einer Baustelle in der Bahnhofstraße in der Nacht von Montag auf Dienstag sucht der Polizeiposten Oberesslingen. Unbekannte hatten in der Zeit von Montag, 16 Uhr, bis Dienstag, sieben Uhr, ein Fenster des Containers aufgebrochen. Anschließend ließen sie zahlreiche elektrische Werkzeuge wie Stichsägen, Flex, Bohrhammer, Baulaser, ein Nivelierinstrument samt Stativ und verschiedene Bohrer mitgehen. Der Wert des Diebesgutes wird auf etwa 11 000 Euro geschätzt. Zum Abtransport ihrer Beute dürften die Einbrecher ein Fahrzeug verwendet haben. Hinweise von Zeugen, die im genannten Zeitraum dort verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, nimmt der Polizeiposten Oberesslingen unter der Telefonnummer 07 11/31 05 76 810 entgegen.

Esslingen: Feueralarm wegen Mikrowelle

Wegen der fehlerhaften Bedienung einer Mikrowelle hat die 28 Jahre alte Bewohnerin eines Miet-Appartementhauses in der Berliner Straße einen Feueralarm ausgelöst. Gegen 22.40 Uhr hatte sich die Frau in dem Gerät ein Essen zubereitet, das jedoch verbrannte und dabei eine nicht unerhebliche Rauchentwicklung verursachte. Da deshalb im gesamten Gebäude die Rauchmelder ausgelöst wurden, verließen einige der Bewohner das Haus und warteten auf das Eintreffen von Polizei und Feuerwehr. Nach Feststellung der Ursache konnten die Einsatzkräfte ohne weitere Maßnahmen einleiten zu müssen wieder abrücken.

Esslingen: Gelegenheit macht Diebe

Am Montag, in der Zeit von 18 Uhr bis 20.10 Uhr, hat ein noch unbekannter Täter eine günstige Gelegenheit genutzt und einen in der Rennstraße geparkten Fiat aufgebrochen. Es ist zu vermuten, dass der Langfinger beim Vorbeigehen eine offen auf dem Beifahrersitz deponierte Handtasche bemerkte und deshalb zur Tat schritt. Aus einer Geldbörse, die sich in der Handtasche befand, entwendete der Unbekannte Bargeld in Höhe von 50 Euro. Die Höhe des Sachschadens dürfte bei etwa 200 Euro liegen.

Esslingen: Unter Drogeneinfluss Polizei überholt

Recht uneinsichtig hat sich am Montagabend ein 26-jähriger Autofahrer verhalten, der wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen wurde. Die Beamten waren gegen 20.30 Uhr auf den Mini des Mannes aufmerksam geworden, als dieser auf der B 10 mit deutlich höherer Geschwindigkeit als die erlaubten 80 Stundenkilometer am Streifenwagen vorbei brauste. Bei der anschließenden Kontrolle verhielt sich der 26-Jährige auffällig. Ein Drogentest verlief positiv, weshalb er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste.

Neckartailfingen: Nach Unfall einfach weitergefahren (Zeugenaufruf)

Ohne sich um die teuren Folgen seines Fehlverhaltens zu kümmern, ist ein 24-jähriger VW Passat-Lenker nach einem Unfall am Montagnachmittag einfach weitergefahren. Zu der Kollision kam es, als der junge Mann gegen 15.45 Uhr an der Auffahrt Neckartailfingen auf die Bundesstraße 312 in Richtung Reutlingen auffuhr und dabei weder die dortige Stoppstelle, noch den Durchgangsverkehr beachtete. Während der noch unbekannte Lenker eines ersten Autos wegen des plötzlich vor ihm auftauchenden VW in den Gegenverkehr auswich, legte eine 45-jährige Mercedes-Fahrerin dahinter eine Vollbremsung hin. Ein dritter Autofahrer in der Kolonne, ein 21 Jahre alter Fiat Punto-Lenker, hatte mit alledem nicht gerechnet und fuhr auf das Heck des Mercedes auf. Der Verursacher des Unfalls hielt nach dem Vorfall zwar kurz an, setzte seine Fahrt aber gleich wieder fort. Erst während der bereits laufenden Unfallaufnahme, etwa eine Stunde später, meldete er sich bei der Polizei und kehrte nach Aufforderung an die Unfallstelle zurück. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro, wobei der Fiat nur noch Schrottwert haben dürfte. Verletzte waren nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu beklagen. Das Polizeirevier Nürtingen bittet insbesondere den Pkw-Lenker, der in den Gegenverkehr auswich, sowie die dadurch im Gegenverkehr zum Abbremsen und Ausweichen genötigten Fahrzeuglenker, sich als Zeugen beziehungsweise weitere Geschädigte unter der Telefon-Nummer 07022/9224-0 zu melden.

Plochingen: Achtjähriges Mädchen auf Parkplatz von Auto überrollt

Nach derzeitigem Kenntnisstand sehr großes Glück hatte ein achtjähriges Mädchen, das am Montagnachmittag auf dem Parkplatz eines Sportartikelgeschäfts in der Filsallee von einem Auto überrollt worden ist. Eine 18-jährige Audi-Lenkerin war gegen 15 Uhr einem anderen Fahrzeug ausgewichen und hatte dabei das auf der Fahrbahn stehende Kind übersehen. Obwohl die Fahranfängerin nach Zeugenaussagen lediglich mit sehr geringer Geschwindigkeit unterwegs war, wurde die Kleine erfasst und anschließend vom linken Vorderrad des Audi überrollt. Der Rettungsdienst brachte die Achtjährige nach dem Unfall in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde. Erste Untersuchungen ergaben, dass sie wohl nur Schürfwunden und Prellungen davon getragen hatte. Ein Sachschaden war nicht entstanden.

Neuhausen/Fildern: Radfahrer stürzt nach Kollision mit Auto

Vermutlich die Unachtsamkeit eines 60-jährigen Kia-Lenkers hat am späten Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in der Kirchstraße geführt. Am Kreuzungsbereich mit der Schillerstraße beziehungsweise Karlstraße übersah er gegen 17.20 Uhr einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten, 57 Jahre alten Fahrradfahrer. Dieser bremste zwar noch ab, konnte aber weder den Zusammenstoß mit dem Auto, noch den anschließenden Sturz verhindern. Der Radler zog sich Verletzungen zu, die eine Behandlung in einem Krankenhaus notwendig machten. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Neckartenzlingen: In die falsche Richtung abgebogen – VW Bus kollidiert mit Alfa Romeo

Kräftig gekracht hat es am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 312. Verursacht wurde die Kollision gegen 15.30 Uhr von einem 43-jährigen Alfa Romeo-Lenker, der zunächst die Auffahrt Neckartenzlingen/Bempflingen zur Bundesstraße in Richtung Aichtal befuhr. An der Einmündung angekommen, folgte er jedoch nicht der vorgeschriebenen Fahrtrichtung nach rechts, sondern bog nach links in Richtung Metzingen ab. Dabei übersah er den von links nahenden VW Bus eines 63 Jahre alten Autofahrers. Es kam zum Zusammenstoß beider Pkw, bei der sich beide Fahrzeuglenker leichte Verletzungen zuzogen. Weitere Insassen des Alfa Romeo blieben offenkundig unverletzt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos mussten von Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 15.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße einseitig gesperrt werden. Polizeibeamte regelten vor Ort den Verkehr.

Esslingen: Nicht aufgepasst und aufgefahren

Zu Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr kam es nach einem Verkehrsunfall, der sich am Montagnachmittag auf der B 10 zwischen den Anschlussstellen Oberesslingen und Sirnau ereignet hat. Ein 49-Jähriger war gegen 16 Uhr mit seinem VW Passat auf der Bundesstraße in Richtung Göppingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass der Verkehr vor ihm ins Stocken kam. Weil er zudem den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, fuhr er auf einen vorausfahrenden Opel Adam auf. Während der Unfallverursacher zum Glück unverletzt blieb, wurde die 26 Jahre alte Opel-Fahrerin leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die beiden Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro beziffert.

Kirchheim/Teck: Streit um Privatparkplatz eskaliert

Eine unnötige Diskussion mit anschließenden Handgreiflichkeiten hat ein 20-jähriger Autofahrer am Montagnachmittag am Schloßplatz angezettelt. Der junge Mann hatte seinen VW Caddy gegen 15.40 Uhr widerrechtlich auf einen privaten Stellplatz geparkt. Just in diesem Moment kam der 88-jährige Besitzer des Parkplatzes angefahren und beanspruchte die Stellfläche für sich. Statt seinen Wagen einfach umzuparken, ließ es der junge Mann auf ein Streitgespräch ankommen. Dabei eskalierte die Diskussion und der 20-Jährige attackierte den noch in seinem Auto sitzenden Senior körperlich. Der 88-Jährige erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Mehrere umstehende Zeugen griffen schlussendlich ins Geschehen ein und trennten die beiden Männer voneinander. Den 20-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Filderstadt: Technischer Defekt Ursache für Feuerwehreinsatz

Vermutlich ein technischer Defekt an einer Neonröhre war Auslöser für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr am Montag, gegen 17.20 Uhr. Im Untergeschoss eines Einfamilienhauses im Wacholderweg führte ein defekter Kondensator zu einer erheblichen Rauchentwicklung. Offene Flammen konnten durch die Feuerwehr Filderstadt, die mit fünf Fahrzeugen und 19 Mann ausgerückt war, jedoch nicht festgestellt werden. Nachdem das Gebäude gründlich durchlüftet wurde, rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Ein nennenswerter Sachschaden entstand nach Erkenntnissen der Polizei nicht.

Filderstadt: Radler flüchtet nach Kollision mit geparktem Auto (Zeugenaufruf)

Zu einer Verkehrsunfallflucht ist es am Montagnachmittag in der Harthäuser Hauptstraße gekommen. Gegen 14.45 Uhr bog dabei eine in Richtung Aichtal fahrende, 51-jährige Mini-Lenkerin nach rechts auf einen Parkplatz ab. Da sie deshalb zuvor abgebremst hatte, geriet der Verkehr hinter ihr ebenfalls ins Stocken. Ein noch unbekannter Fahrradfahrer, der sich in dieser Kolonne befand, wechselte daher auf den Gehweg und wollte rechts an den wartenden Fahrzeugen vorbeifahren. Ob er die Absicht der Mini-Fahrerin erkannte, vor ihm nach rechts auf den Parkplatz abzubiegen, ist unklar. Er wich dem in der Zwischenzeit bereits auf dem Gehweg befindlichen Wagen der Frau nach rechts aus und kollidierte mit einem dort geparkten Auto. Nach dem Aufprall rappelte sich der Radler wieder auf und fuhr einfach weiter. Ob er sich bei der Kollision verletzte, ist nicht bekannt. Am geparkten Fahrzeug entstand ein Blechschaden von annähernd 1.000 Euro. Die Polizei Filderstadt bittet Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Fahrradfahrer machen können, sich unter der Telefon-Nummer 0711/70913 zu melden. Der Radler war zwischen 30 und 40 Jahre alt und trug eine Jeans.

Leinfelden-Echterdingen: Vergessener Topf auf Herd löste Rauchmelder aus

Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei rückten am Montagabend, kurz vor 20 Uhr, zu einem Mehrfamilienhaus in die Humboldstraße aus. Dort hatte ein Rauchmelder aus einer Wohnung im Erdgeschoss Alarm ausgelöst. Rauch und Brandgeruch war jedoch nicht feststellbar, auf Klingel und Klopfen öffnete niemand. Die Feuerwehr konnte sich schließlich über ein gekipptes Fenster auf der Gebäuderückseite Zutritt zur Wohnung verschaffen. Der 65-jährige Bewohner war nicht zu Hause. Auf dem eingeschalteten Herd stand ein Topf mit einem leicht angebrannten, nicht näher bekannten Inhalt, was zu einer leichten Rauchbildung geführt hatte. Die Feuerwehr belüftete die Räume. Ein Schaden entstand nicht. Angeblich wollte der Bewohner seinen Topf auskochen und hatte vergessen, die Herdplatte auszuschalten.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Kirchheim/Teck – Eine Serie von mindestens vier Einbrüchen in verschiedene Geschäfte in Kirchheim/Teck steht mit einer Festnahmeaktion am Mittwoch, den 11.10.2017, unmittelbar vor ihrer Aufklärung. Dringend tatverdächtig sind ein 15-jähriger und zwei 17 Jahre alte Jugendliche, von denen sich zwei mittlerweile in Justizvollzugsanstalten befinden.

Ausgangspunkt des Ermittlungserfolgs, an dem mehrere Polizeidienststellen beteiligt gewesen sind, war das Vorliegen von Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Einbrüchen gegen zwei der drei allesamt einschlägig polizeibekannten jungen Leute. Die beiden Gesuchten waren aus Jugendhilfeeinrichtungen abgängig und wurden aufgrund intensiver Fahndungsmaßnahmen in einer Wohnung in einem Rottenburger Teilort vermutet, wo ihnen der dritte Tatverdächtige einen Unterschlupf bot. Tatsächlich konnten die Fahnder das Trio dort am Mittwoch gegen 11.40 Uhr antreffen.

Ob die Jugendlichen noch für weitere Taten in Frage kommen, ist Gegenstand noch laufender Ermittlungen.

Die beiden 15- und 17-jährigen wohnsitzlosen Jugendlichen, gegen die bereits ein Haftbefehl vorlag, wurden im Laufe des Mittwochs auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser setzte die bestehenden Haftbefehle in Vollzug. Der dritte Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.