18.02.2019 – Polizeiberichte

Esslingen: BMW gesucht (Zeugenaufruf)

Nach einem dunkelblauen oder schwarzen BMW E36 Compact mit Esslinger Kennzeichen sucht die Verkehrspolizei Esslingen nach einem Vorfall, der sich am Sonntagmittag, gegen 13.15 Uhr, in der Verlängerung der Talstraße zugetragen hat. Eine Gruppe von vier Personen mit einem Kinderwagen war gegen 13.15 Uhr zu Fuß auf der Verlängerung der Talstraße in Richtung des Feldweges Hansenberg spazieren, als ihnen kurz vor einer scharfen Linkskurve der BMW mit hoher Geschwindigkeit entgegen kam. Um nicht von dem Fahrzeug überfahren zu werden, musste die gesamte Gruppe sich mit einem Sprung zur Seite retten. Der Vater des sechs Monate alten Säuglings konnte gerade noch das Umkippen des Kinderwagens und das Herausfallen des Kindes aus dem Wagen verhindern. Trotz des Ausweichens touchierte das Fahrzeug noch einen 57-Jährigen Mann aus der Gruppe, der dabei leicht verletzt wurde. Reflexartig hatte dieser noch auf die Motorhaube und gegen die Seitenscheibe des Wagens geschlagen. Der BMW beschleunigte anschließend, wobei einer der drei Insassen aus dem geöffneten Schiebedach heraus mehrere Schüsse mit einer Schreckschusswaffe auf die Fußgängergruppe abgegeben haben soll. Bei dem Fahrzeug soll es sich um ein älteres Modell mit Benzinmotor gehandelt haben. Der Fahrer des BMW wird als etwa 20 Jahre alt, mit braunen, leicht welligen und nach hinten gegelten Haaren beschrieben. Er war mit einem weißen T-Shirt und einer Jeans bekleidet. Seine Beifahrerin wird als etwa 18 Jahre alt geschätzt. Sie hatte lange, blonde Haare und trug eine blaue Jeansjacke. Der Mitfahrer hinten hatte ebenfalls blonde Haare und trug ein gelbes oder orangefarbenes T-Shirt. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990-420 entgegen.

Ostfildern: Radfahrer gestürzt

Mit schweren Verletzungen musste ein 76 Jahre alter Radfahrer nach einem Sturz auf einem Feldweg im Bereich Talwiesen vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine 31-jährige Reiterin war mit ihrem Pferd und zwei weiteren Reitern auf einem Feldweg von Stockhausen in Richtung Talwiesen unterwegs, als sich von hinten der Radler näherte. Ihr Pferd erschrak und begann rückwärts zu laufen. Dabei berührte das Tier mit dem Hinterteil leicht den Radler, der daraufhin das Gleichgewicht verlor, stürzte und sich verletzte.

Kirchheim: In Therapiezentrum eingebrochen

Auf Bargeld hatte es ein Unbekannter abgesehen, der zwischen Samstag, 16.45 Uhr, und Sonntag, 8.20 Uhr, in ein Therapiezentrum in der Teckstraße eingebrochen ist. Den derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zufolge dürfte sich der Unbekannte während der Geschäftszeiten eingeschlichen haben. In den Nachtstunden machte er sich dann an zahlreichen Schubladen und Schränken zu schaffen, die er teils mit brachialer Gewalt aufbrach. Da dort aber nichts von Wert aufbewahrt wird, musste er sich mit einem kleineren Wechselgeldbetrag begnügen, mit dem er sich unerkannt aus dem Staub machte. Der zurückgelassene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro beziffert und übersteigt den Wert des Diebesgutes um ein Vielfaches. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt-Sielmingen: Drei Tatverdächtige nach Einbruchsversuch festgenommen

Nach einem Einbruchsversuch am Sonntagabend in eine Schule in der Seestraße konnten drei Tatverdächtige nach intensiver Fahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber festgenommen werden. Die mutmaßlichen Täter im Alter von 18, 20 und 21 Jahren stehen im Verdacht, gegen 21.40 Uhr eine Scheibe des Schulgebäudes eingeschlagen zu haben. Ein aufmerksamer Zeuge sprach die Männer an und verständigte, als diese flüchteten, die Polizei. Die Tatverdächtigen entkamen zunächst in Richtung der Reutlinger Straße. Nach weiteren Zeugenhinweisen wurden die Flüchtenden schließlich von der Besatzung eines Polizeihubschraubers zwischen Sielmingen und Harthausen in den dortigen Feldern gesichtet und schließlich von Kräften des Polizeireviers Filderstadt vorläufig festgenommen. Die mutmaßlichen Einbrecher wurden nach der Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen des versuchten, besonders schweren Falls des Diebstahls zur Anzeige gebracht und müssen mit entsprechenden strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.