18.07.2021 – Polizeiberichte

Reichenbach: Vor Polizeikontrolle geflüchtet (Zeugenaufruf)

Am späten Samstagabend ist ein 18-jähriger Fahrer eines Pkw Mercedes-Benz vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Er konnte wenig später in Lichtenwald durch eine Polizeistreife kontrolliert werden. Der junge Mann war zunächst gegen 22.00 Uhr auf der Schorndorfer Straße zwischen Reichenbach und Lichtenwald unterwegs. Als er eine Polizeistreife bemerkte, die dort Verkehrskontrollen durchführte, wendete er mit seinem Fahrzeug und flüchtete in Richtung Reichenbach. Die Polizeistreife folgte dem Mercedes-Fahrer mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. Er fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch Reichenbach und überquerte mehrere Kreuzungen, ohne anzuhalten. Dabei überquerte er unter anderem die Wilhelmstraße in Richtung Wagnerstraße, wobei ein vorfahrtsberechtigter Pkw-Lenker abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Im weiteren Verlauf fuhr er die Weinbergstraße bergaufwärts. Auch hier musste ein entgegenkommender Fahrzeuglenker abbremsen, um einen Unfall zu verhindern. Daraufhin befuhr der Flüchtige noch einen Waldweg, bevor er schließlich in Lichtenwald aufgrund von entgegenkommenden sowie geparkten Fahrzeugen anhielt. Bei der darauffolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Seinen Angaben zufolge ist die Führerscheinprüfung erst in der kommenden Woche vorgesehen. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch den Flüchtigen gefährdet wurden, sich unter Telefon 0711/3990-330 zu melden.

Reichenbach: Unfall verursacht und anschließend geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach einer Kollision mit einem 48-jährigen Pkw-Lenker, hat sich ein bislang unbekannter Motorradfahrer am Samstagabend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Motorradfahrer befuhr gegen 19.30 Uhr den Fußgängerweg zwischen der Olgastraße und Seestraße, in Fahrtrichtung Seestraße. An der Kreuzung mit der Seestraße kollidierte der unbekannte Motorradfahrer seitlich mit dem Pkw Daimler-Benz des 48-Jährigen, der in Richtung Bahnhofstraße unterwegs war. Der Motorradfahrer wurde gegen die Frontscheibe des Daimler-Benz und im weiteren Verlauf gegen ein geparktes Fahrzeug geschleudert, bevor er auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Das Kraftrad prallte gegen einen weiteren geparkten Pkw. Nach dem Zusammenstoß stieg der Motorradfahrer auf seine Maschine und fuhr in Richtung Bahnhofstraße davon. Durch das Unfallgeschehen wurden auch die beiden Fahrzeuge beschädigt, welche an der Unfallörtlichkeit geparkt waren. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.500 Euro geschätzt. Das Motorrad wird als Motocross-Maschine mit weiß-/orange-/rotfarbener Lackierung beschrieben. An dem Motorrad war kein Kennzeichen angebracht. Der Fahrer trug dunkle Motorradkleidung und einen schwarzen Motocross-Helm. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-330 um Zeugenhinweise.

Nürtingen: Unfall im Einmündungsbereich

Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden ist es am Samstagmittag an der Einmündung des Heimstättenweg in die Kirchheimer Straße gekommen. Ein 44-jähriger Golf-Fahrer wollte gegen 12:30 Uhr von der Kirchheimer Straße nach links in den Heimstättenweg abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden 54-jährigen Lenker eines Pkw Citroen. Es kam zum Zusammenstoß, wobei ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt circa 21.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher, seine Beifahrerin und zwei mitfahrende Kleinkinder wurden zur Untersuchung in Kliniken gebracht. Auch der 54-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik eingeliefert.

Wendlingen: Mit Gegenverkehr kollidiert

Am Samstagnachmittag ist auf der Römerbrücke ein Opel-Fahrer auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Pkw Renault Twingo kollidiert. Um 15.55 Uhr befuhr ein 75-Jähriger mit seinem Opel Astra die Stuttgarter Straße von Köngen kommend in Richtung Stadtmitte Wendlingen. Auf der Römerbrücke kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der entgegenkommenden 19-jährigen Twingo-Fahrerin. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Twingo und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Die 19-Jährige und ihre gleichaltrige Beifahrerin wurden mit leichten Verletzungen in eine Klinik eingeliefert. Auch der Unfallverursacher musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 12.000 Euro. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Wendlingen mit 6 Einsatzkräften und einem Fahrzeug vor Ort. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Während Unfallaufnahme musste die Römerbrücke für circa zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.