18.12.2017 – Polizeiberichte

Deizisau: BMW auf Abwegen

Mit einem BMW ist ein 19-jähriger Autofahrer am Samstagabend auf Abwege geraten. Als er gegen 18 Uhr in der Straße Riederwiesen die Herrschaft über seinen Wagen verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam, steuerte er unabsichtlich die Treppe zu einer Gaststätte an. Der Wagen rollte die Stufen hinunter und kam an einem Baum zum Stillstand. Dabei entstand sowohl am Auto, als auch am Treppengeländer ein Schaden von insgesamt 11 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Esslingen: Autos aufgebrochen

In der Inselstraße an der Eishalle und in der Straße Obere Metzgerbach sind am Samstagabend zwei Autos aufgebrochen worden. An den Fahrzeugen, einem Honda und einem Taxi, wurde in der Zeit von 18.45 Uhr bis Mitternacht jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen und Geldbörsen daraus entwendet. In diesen befand sich Bargeld in Höhe von zusammen nicht einmal 50 Euro. Der angerichtete Schaden übersteigt den Wert der Beute bei weitem und dürfte bei rund 500 Euro liegen.

Kirchheim: Mehrere Reifen zerstochen (Zeugenaufruf)

In der Färberstraße und der Weisestraße hat ein noch unbekannter Täter in der Nacht auf Sonntag an fünf Autos insgesamt sieben Reifen zerstochen. Bei dieser reichlich sinnlosen Tat, die in der Zeit von 23.30 Uhr bis ein Uhr begangen wurde, entstand ein Sachschaden von annähernd 1.000 Euro. Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Kirchheim unter der Telefon-Nummer 070 21/50 10 zu melden.

Esslingen-Mettingen: In Gaststätte eingestiegen

Nachdem sie zunächst eine Alarmanlage abmontiert haben, sind noch unbekannte Einbrecher in der Nacht auf Montag in eine Gaststätte in der Cannstatter Straße eingestiegen. Zutritt zu dem Lokal verschafften sich die Kriminellen in der Zeit von 23.30 Uhr bis sieben Uhr über ein aufgewuchtetes Fenster. Im Schankraum machten sich die Täter an drei Geldspielautomaten zu schaffen. Die Geräte wurden aufgebrochen und das Bargeld in noch unbekannter Höhe daraus entwendet. Zurück blieb ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Esslingen: Mehrere Lastwagen auf Firmengelände beschädigt – hoher Sachschaden (Zeugenaufruf)

Einen Schaden von mindestens 10.000 Euro hat ein noch unbekannter Vandale am vergangenen Wochenende auf einem Firmengelände in der Zeppelinstraße, nahe der Friedrich-Ebert-Schule, angerichtet. Von Samstag, 14 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, wurden an einigen Lastwagen und deren Anhängern diverse Druckluftleitungen und Elektro-Kabel durchtrennt. An drei Fahrzeugen schüttete der Täter zudem noch Mehl, beziehungsweise Grillmarinade in die Adblue-Tanks. Der Polizeiposten Oberesslingen bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen, wie zum Beispiel laute Zischgeräusche, die beim Zerschneiden von Druckluftleitungen entstehen, sich unter der Telefon-Nummer 07 11/31 05 76 810 zu melden.

Kirchheim: Mit Alkohol ins Heck gekracht

Alkoholbedingte Unachtsamkeit dürfte den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Sonntagabend auf der B 465 an der Anschlussstelle Kirchheim-Ost ereignet hat. Ein 38-jähriger Kirchheimer war gegen 20.30 Uhr mit seinem Renault Twingo auf der Bundesstraße von Dettingen in Richtung Kirchheim unterwegs. Weil er aber erheblich zu tief ins Glas geschaut hatte, bemerkte er zu spät, dass an der Anschlussstelle Kirchheim-Ost eine 40-Jährige mit ihrem Fiat 500 an der roten Ampel stand und wartete. Trotz einer Vollbremsung krachte er ins Heck des Fiat. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, erlitt die Fiat-Fahrerin leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Bei der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Polizeibeamten bei dem 38-Jährigen starken Alkoholgeruch fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von über zwei Promille. Sein Führerschein wurde noch am Unfallort einbehalten und er musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. An seinem Twingo entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 1 000 Euro beziffert wird. Der Wagen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden an dem Fiat wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Filderstadt: Auffahrunfall durch Unachtsamkeit

Unachtsamkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Sonntagabend auf der Grötzinger Straße ereignet hat. Ein 35-jähriger Fahrer eines Nissan war gegen 19 Uhr auf der Grötzinger Straße in Richtung Aichtal unterwegs, als ein vorausfahrender Volvo verkehrsbedingt halten musste. Der 35-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf das bereits zum Stillstand gekommene Fahrzeug des 64-jährigen Nürtingers auf. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von 10 000 Euro, verletzt wurde von den Beteiligten niemand. In der Folge der Kollision war das Fahrzeug des Unfallverursachers nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kirchheim: Vorfahrt missachtet

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 17 000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag an der Einmündung der Teckstraße in die K 1252 ereignet hat. Eine 82-Jährige war gegen 17 Uhr mit ihrem VW Golf auf der Teckstraße unterwegs. An der Einmündung wollte sie nach links in die Kreisstraße in Richtung Weilheim einfahren. Dabei übersah sie aber eine aus Richtung Weilheim heranfahrende und vorfahrtsberechtigte 22-jährige Mercedes-Fahrerin. Trotz dem Versuch der 22-Jährigen, noch nach rechts auszuweichen, kam es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Während die Mercedes-Fahrerin unverletzt blieb, wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Leinfelden-Echterdingen: In Wohnung eingebrochen (Zeugenaufruf)

Offenbar ohne Beute musste der Unbekannte wieder abziehen, der am vergangenen Wochenende in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße Am Riedenberg eingebrochen ist. Zwischen Freitagmorgen, 9.50 Uhr, und Sonntagmittag, 14.45 Uhr, verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam über ein Fenster Zutritt zu der Wohnung. Dort betrat er mehrere Räume und flüchtete nach derzeitigem Ermittlungsstand, ohne etwas Stehlenswertes gefunden zu haben. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten Spuren. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07 11/70 913 zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: Zahlreiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bei Kontrollen rund um Techno-Festival festgestellt

Bei Personen- und Verkehrskontrollen anlässlich einer Techno-Party, die in der Nacht zum Sonntag auf dem Gelände der Landesmesse am Stuttgarter Flughafen stattfand und an der etwa 17.000 Besucher teilnahmen, sind unter anderem über 180 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt worden. An den Kontrollen waren neben Kräften des Polizeipräsidiums Reutlingen, des Polizeipräsidiums Einsatz und des Polizeipräsidiums Ludwigsburg im Rahmen der mit der Bundespolizei und dem Zoll bestehenden Sicherheitskooperation auch Kräfte der Bundespolizei und des Hauptzollamts Stuttgart beteiligt.

Im Umfeld derartiger Veranstaltungen werden regelmäßig Kontrollen insbesondere mit dem Ziel durchgeführt, die Betäubungsmittelkriminalität und das Fahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss einzudämmen. Bei diesen Kontrollen wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag die An- und Abfahrtswege zum Messegelände überwacht und auch Personenkontrollen in den Hallen durchgeführt. Die Beamten stellten dabei insgesamt 183 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz mit Cannabis, Amphetamin, Ecstasy und Kokain fest und leiteten entsprechende Ermittlungsverfahren ein. Gegen 16 Beschuldigte wird wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Die übrigen Beschuldigten werden wegen unerlaubten Drogenbesitzes zur Anzeige gebracht. Gegen acht Verkehrsteilnehmer wurden Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, gegen drei Personen wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Gegen einen Beschuldigten, der sich den Kontrollmaßnahmen im Bereich des Terminals am Flughafen Stuttgart widersetzte, wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Hierbei war ein Beamter der Bundespolizei leicht verletzt worden. Bei 15 Kontrollen von Bussen, Taxen und Lkw kamen etliche Verstöße gegen die Sozialvorschriften zu Tage, die entsprechend zur Anzeige gebracht werden. Gegen die Fahrer wurden Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt etwa 1.500 Euro verhängt.

Außerdem wurden zwei Fälle angezeigt, bei denen Unbekannte ihren Opfern jeweils nach sogenanntem Antanzen Goldketten vom Hals gerissen hatten. Gegen diesen oder diese unbekannten Täter wird wegen Raubes ermittelt. Weiter musste die Polizei wegen sieben Diebstahlsdelikten einschreiten, bei denen aus Schließfächern Wertsachen entwendet worden waren. Gegen fünf Personen wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt, weil sie Pfefferspray oder dem Waffengesetz unterliegende Messer mit sich führten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.