19.05.2020 – Polizeiberichte

Wernau: In Tankstelle eingebrochen

In eine Tankstelle in der Max-Eyth-Straße ist ein Unbekannter in der Nacht von Montag auf Dienstag eingebrochen. Zwischen 21 Uhr und 6.30 Uhr verschaffte sich der Einbrecher über ein Fenster auf der Rückseite Zutritt zum Gebäude. Dort hebelte er mit brachialer Gewalt mehrere Türen auf und gelangte so in den Verkaufsraum und in die Büroräume, die er nach Stehlenswertem durchwühlte. Soweit bislang bekannt ist ließ er zahlreiche Zigarettenstangen und -schachteln, Bargeld und mehrere Behältnisse Motorenöl mitgehen und flüchtete unerkannt. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Vorfahrt im Kreisverkehr missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagvormittag im Kreisverkehr Stuttgarter Straße / Bahnhofstraße / Rohrer Straße ereignet hat. Eine 58-Jährige war gegen 8.30 Uhr mit ihrem Ford auf der Bahnhofstraße unterwegs und wollte in den Kreisverkehr einfahren. Dabei übersah sie eine 57-jährige Pedelec-Fahrerin, die sich mit ihrem Fahrrad bereits im Kreisverkehr befand. Bei der nachfolgenden Kollision stürzte die Radlerin, wobei sie so schwer verletzt wurde, dass sie nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Unfallverursacherin erlitt einen Schock, der vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurde. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Kirchheim: Zwei mutmaßliche Leergutdiebe vorläufig festgenommen

Zwei Männer, die im Verdacht stehen, in größerem Umfang Leergut vom Lagerplatz eines Speditionsgeländes in der Straße Im Hag gestohlen zu haben, sind am Dienstag in Kirchheim vorläufig festgenommen worden. In den frühen Morgenstunden ging bei der Polizei ein Hinweis ein, dass dort Personen am Werk sind. Gegen 4.20 Uhr fiel den eingesetzten Polizeistreifen ein verdächtiger Lieferwagen in unmittelbarer Nähe auf, der vom Speditionsgelände weggefahren war. Der Sprinter konnte kurz darauf angehalten und ein 26 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen werden. Einem 35-Jährigen gelang zunächst die Flucht, indem er über die Autobahn rannte. Er konnte jedoch von der Besatzung eines an der Fahndung beteiligten Polizeihubschraubers im Bereich der Autobahnanschlussstelle Kirchheim-West festgestellt und von einer Streifenbesatzung ebenfalls vorläufig festgenommen werden. In dem von den Männern benutzten Lieferwagen befanden sich mehrere Säcke mit etwa zweitausend leeren Einwegflaschen. Ob die beiden Verdächtigen auch für zurückliegende Leergutdiebstähle auf dem Gelände ebenfalls in Frage kommen, muss noch ermittelt werden. Die Polizei geht entsprechenden Hinweisen nach. Die teilweise geständigen Tatverdächtigen wurden nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, bis sie sich gegebenenfalls vor Gericht verantworten müssen.

Nürtingen: Auf gestohlenem Fahrrad unterwegs

Unter anderem wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 20-jährigen Radfahrer, der am frühen Dienstagmorgen beim Anblick eines Streifenwagens geflüchtet war. Kurz nach ein Uhr war der Heranwachsende den Beamten aufgefallen, als er in Begleitung eines weiteren Radfahrers die Oberboihinger Straße in Richtung Oberboihingen entlang fuhr und beim Erblicken des Einsatzfahrzeugs über einen Fußweg flüchtete. Der 20-Jährige konnte im Zuge einer sofortigen Fahndung in der Strickerstraße angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei fanden die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel und mehrere Tabletten. Auch das Fahrrad, auf dem er unterwegs gewesen war, wurde in unmittelbarer Nähe aufgefunden. Wie sich herausstellte, war es zuvor im Bahnhofsbereich entwendet worden. Die Ermittlungen zum zweiten Radfahrer dauern an.

Erkenbrechtsweiler: In Getränkemarkt eingebrochen

In einen Getränkemarkt in der Weileräckerstraße ist ein Unbekannter in der Nacht von Montag auf Dienstag eingebrochen. Zwischen 19.30 Uhr und 5.40 Uhr verschaffte sich der Kriminelle über eine Tür gewaltsam Zutritt zum Verkaufsraum und durchsuchte ihn nach Stehlenswertem. Dabei stieß er auf einen Tresor, den er komplett mitgehen ließ. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Kind von Pkw erfasst

Bei einem Verkehrsunfall in Oberesslingen am Montagvormittag ist ein neunjähriges Kind nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt worden. Das Mädchen fuhr kurz vor elf Uhr mit seinem Fahrrad aus einer Grundstückseinfahrt auf die Weiherstraße, ohne auf den Straßenverkehr zu achten. Das Kind kollidierte dabei mit dem Mercedes eines 84 Jahre alten Mannes, der in Richtung Zimmerbachstraße unterwegs war. Die Neunjährige wurde zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Kinderklinik gebracht.

Esslingen: Überladener Lkw aus dem Verkehr gezogen

Einen erheblich überladenen Mercedes Sprinter haben Spezialisten der Verkehrspolizei Esslingen am Montagnachmittag in der Pliensauvorstadt aus dem Verkehr gezogen. Gegen 15.30 Uhr war der Lkw mit serbischer Zulassung den Beamten in der Eberhard-Bauer-Straße fahrend mit deutlich erkennbaren Anzeichen einer Überladung aufgefallen. Wie sich bei der anschließenden Kontrolle herausstellte, war der Sprinter mit Druckerzeugnissen beladen, die von Frankreich nach Berlin transportiert werden sollten. Beim Wiegen des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass es um fast 150 Prozent überladen war. Zudem führte der 24-jährige Lkw-Fahrer keinerlei Nachweis über die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeitbestimmungen mit sich. Ihm wurde bis zur ordnungsgemäßen Beladung des Sprinters die Weiterfahrt untersagt. Außerdem musste der serbische Staatsangehörige mehr als 500 Euro als Sicherheitsleistung hinterlegen.

Köngen: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Ein unter Drogeneinfluss stehender Pkw-Lenker ist am Montagnachmittag aus dem Verkehr gezogen worden. Beamte des Polizeireviers Nürtingen hielten den Alfa Romeo des 37-Jährigen kurz nach 17 Uhr auf der K 1266 zwischen Wernau und Köngen an. Als die Polizisten an den Wagen herantraten, schlug ihnen Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeug entgegen. Bei der Durchsuchung des Autos fanden sie einen angerauchten Joint sowie mehrere Gramm Marihuana. Da der Fahrer sich massiv wehrte, konnte eine Blutentnahme nur durch Anwendung von unmittelbarem Zwang und Einsatz von Pfefferspray durchgeführt werden. Im Anschluss musste er seinen Führerschein aushändigen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.