19.06.2019 – Polizeiberichte

Ostfildern: Streit unter Flüchtlingen

Zwei Männer sind am Dienstagnachmittag in Nellingen in einen heftigen Streit geraten und haben sich auf offener Straße unter anderem mit Messern leichte Verletzungen zugefügt. Die 30 und 22 Jahre alten Männer gerieten kurz nach 16.30 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft in der Daimlerstraße aus bislang unbekannter Ursache in Streit. Die Streitigkeiten verlagerten sich im Anschluss ins Freie und die beiden Männer gingen in der Felix-Wankel-Straße mit Messern, einem Beil sowie einem Tischbein aufeinander los. Die Kontrahenten zogen sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der 22-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Der 30-Jährige musste in einer Klinik ambulant behandelt werden. Gegen die beiden Verdächtigen wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Nürtingen: Verunglückter Radfahrer gestorben

Der 76-jährige Radfahrer, der vor mehreren Wochen in Nürtingen verunglückt war, ist am 18. Juni 2019 an den Folgen des Unfalls gestorben. Wie bereits berichtet, war der Mann am Morgen des 21. Mai 2019, gegen 7.45 Uhr, ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer in der Humpfentalstraße mit seinem Fahrrad gestürzt. Er erlag am Dienstag in einer Klinik seinen schweren Verletzungen.

Lenningen: Kind aus misslicher Lage befreit

Ein kleines Kind hat sich am Dienstagabend in eine missliche Lage gebracht und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Fünfjährige war mit seiner Mutter kurz nach 18 Uhr in der Teckbahn nach Oberlenningen unterwegs und auf den Sitzen herumgeklettert. Hierbei blieb der Junge mit einem Bein so unglücklich zwischen zwei Sitzen stecken, dass es seiner Mutter nicht gelang, ihn zu befreien. Die Feuerwehr, die mit neun Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen ausgerückt war, musste einen Sitz ausbauen, um den Kleinen zu befreien. Außer einem gehörigen Schrecken blieb der Bub unverletzt.

Esslingen: Von der Fahrbahn abgekommen und abgehauen

Alkohol- und Drogeneinfluss sowie fehlende Fahrpraxis dürften den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursachen für einen Verkehrsunfall sein, der sich am Dienstagmorgen in der Plochinger Straße ereignet hat. Ein 25-Jähriger war gegen 6.15 Uhr mit seinem VW Golf auf der Plochinger Straße in Richtung Zell unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Bismarckstraße verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, raste über den Gehweg und knallte anschließend frontal in den Eingangsbereich des dortigen Gebäudes. Anschließend flüchtete er mit seiner 23-jährigen Beifahrerin zu Fuß von der Unfallstelle. Im Verlauf der nachfolgenden Fahndungsmaßnahmen konnte diese wenig später angetroffen werden. Ein Rettungswagen brachte die leicht verletzte junge Frau anschließend zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher stellte sich eine Stunde später beim Polizeirevier. Eine Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit ergab nicht nur einen vorläufigen Alkoholwert von mehr als einer Promille, zudem ergaben sich Hinweise, dass der 25-Jährige unter Drogen stand. Er musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Außerdem stellte sich heraus, dass er gar keinen Führerschein besaß. An seinem Golf war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden, der mit etwa 2.500 Euro beziffert wird. Der Wagen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden am Gebäude wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.