20.09.2020 – Polizeiberichte

Plochingen. Einbruch in Gartengrundstück

Am Samstag gegen 01.40 Uhr haben sich drei bislang unbekannte Täter widerrechtlich Zutritt auf ein Gartengrundstück in Plochingen, im Gewann Bornhausen, Hohenstaufenstraße Ecke Kornbergweg verschafft. Sie beschädigten den Gartenzaun und gelangten so auf das Grundstück. An der auf dem Grundstück befindlichen Gartenhütte schlugen sie mehrere Fensterscheiben ein. Die drei Tatverdächtigen sind durch die angebrachte Wildtierkamera aufgezeichnet worden, jedoch wurde diese im Anschluss von den Tätern mitgenommen. Die Aufzeichnung der Kamera konnte im Nachhinein durch die Grundstücksinhaberin von zu Hause gesichert werden. Die Höhe des Sachschadens kann bislang noch nicht genau beziffert werden, Diebstahlschaden ist in Höhe von 210 Euro entstanden.

Lenningen. Brand auf einem Wiesengrundstück

Am Samstag, um 21.20 Uhr, ist es in der Verlängerung des Hirschtalweges, auf einem Wiesengrundstück, zu einem Brand gekommen. Unbekannte Täter haben dort gelagerte Europaletten und weitere Gegenstände entzündet. Die lodernden Flammen griffen im Verlauf auf naheliegende Bäume über und beschädigten diese partiell. Die hinzugerufene Feuerwehr Lenningen war zwei Stunden mit der Löschung des Brandes gebunden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Esslingen-Wäldenbronn: Einbruch in Mülldeponie

Am Freitag, vermutlich gegen 23 Uhr, ist in die Mülldeponie Katzenbühl eingebrochen worden. Ein unbekannter Täter schlug auf der Rückseite des Gebäudes der Anmeldung eine Fensterscheibe ein. Aus dem Gebäude wurde im Anschluss die leere elektronische Kasse entwendet, welche zu einem späteren Zeitpunkt in einem Restmüllcontainer aufgefunden wurde. Der Polizeiposten Lenningen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Größerer Unfall nach Rotlichtmissachtung

Am Samstag gegen 13.30 Uhr hat die 42-jährige Lenkerin eines VW Golfs die Echterdinger Straße (L1192) in Fahrtrichtung Stuttgart-Plieningen befahren. Zugleich befuhr die 50-jährige Lenkerin eines BMW 316i die Verbindungsstraße von der Flughafenstraße herkommend in Richtung Echterdinger Straße und wollte nach links in diese abbiegen. Obwohl die Lichtzeichenanlage für die VW Fahrerin Rotlicht zeigte, fuhr diese in den Einmündungsbereich ein. Die BMW Fahrerin, deren Lichtzeichenanlage Grünlicht zeigte, befuhr ebenfalls den Einmündungsbereich. Beide Fahrzeuge kollidierten in der Folge. Die BMW Fahrerin wurde durch das Unfallgeschehen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und durch die hinzugerufene Feuerwehr geborgen. Im Anschluss wurde sie schwer verletzt durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Die VW Fahrerin und deren 18-jährige Beifahrerin wurden durch den Unfall nicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es ist Sachschaden in einer Gesamthöhe von 30 000 Euro entstanden.

Kirchheim: Abbremsmanöver zu spät erkannt

In Kirchheim ist es am Samstag gegen 09.30 Uhr zu einem Auffahrunfall gekommen. Eine 55-jährige Fahrerin eines Renault Twingo befuhr die Kirchheimer Straße und musste aufgrund vor ihr abbremsender Fahrzeuge eine Vollbremsung ihres Fahrzeuges bis zum Stillstand einleiten. Der hinter ihr befindliche 27-jährige Ford Mondeo Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Renault auf. Die Renault Fahrerin wurde durch den Aufprall leicht verletzt und begab sich im Anschluss an die Unfallaufnahme selbstständig in eine Klinik. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. An beiden Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden in Höhe von 5 000 Euro entstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.