20.11.2020 – Polizeiberichte

Filderstadt: Schmuck gestohlen

Auf Schmuck hatte es ein Unbekannter abgesehen, der im Laufe des Donnerstags in ein Wohnhaus in Plattenhardt eingebrochen ist. Zwischen 9.30 Uhr und 19.45 Uhr verschaffte sich der Täter auf bislang unbekannte Weise Zutritt zu dem Gebäude in der Schönbuchstraße. Im Inneren suchte er nach Stehlenswertem und erbeutete Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Das Polizeirevier Filderstadt hat mit der Unterstützung von Kriminaltechnikern zur Spurensicherung die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt: Verkehrsbehinderungen nach Auffahrunfall

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen hat ein Verkehrsunfall geführt, der sich am späten Donnerstagnachmittag im dichten Berufsverkehr auf der B 27 zwischen den Anschlussstellen Filderstadt-West und Filderstadt-Ost ereignet hat. Ein 73-Jähriger war gegen 17.45 Uhr mit seinem VW Golf auf der linken Spur der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs, als er im zähfließenden Verkehr stark abbremsen musste. Gleich vier nachfolgend Autos, ein weiterer VW Golf, ein Smart, ein Citroen und ein Toyota, deren Lenker zu dicht aufgefahren waren und zu spät reagiert hatten, krachten nachfolgend jeweils ihrem Vorausfahrenden ins Heck. Der 24-jährige Fahrer des Smart und die 23-jährige Toyota-Fahrerin wurden leicht verletzt, ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Bis auf den ersten VW des 73-Jährigen dürfte an allen anderen Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein, der auf insgesamt etwa 51.000 Euro geschätzt wird. Alle vier Autos mussten abgeschleppt werden.

Köngen (ES): Pedelec-Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben (Nachtrag zur Pressemitteilung vom 19.11.2020/ 17:23 Uhr)

Der 87-Jährige, der bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag in der Kastellstraße schwer verletzt worden war, ist am Freitag in der Klinik verstorben. Wie bereits berichtet, war der Senior gegen 10.20 Uhr vom einem Müllwagen erfasst und anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden.

Nürtingen: Telefonbetrüger schlagen zu (Warnhinweis)

Um mehrere tausend Euro ist am Donnerstag ein Senior aus Nürtingen von Kriminellen betrogen worden. Gegen 11.45 Uhr meldete sich ein Anrufer bei dem 80 Jahre alten Mann und gab sich als dessen Enkel aus. Im weiteren Verlauf erschlich sich der Unbekannte das Vertrauen des 80-Jährigen und gab an, aufgrund eines Verkehrsunfalls dringend mehrere tausend Euro Bargeld für die Schadensregulierung zu benötigen. Der Senior schenkte dem Anrufer Glauben und hob in der Folge das Geld bei seiner Bank ab. Wie immer bei derartigen Straftaten holte der selbsternannte Enkel das Geld nicht persönlich ab. Stattdessen erschien am Nachmittag eine vermeintliche Mitarbeiterin einer Autowerkstatt bei dem arglosen Opfer. Die Komplizin des Anrufers nahm das Geld für die frei erfundene Reparatur des angeblich beschädigten, gegnerischen Fahrzeugs entgegen. Wenig später flog der Betrug auf.

Die Polizei warnt vor diesen Betrügern und rät:

   - Fragen Sie genau nach, wenn sich ein unbekannter, angeblicher 
     Angehöriger oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen 
     nicht nennt. Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen 
     an, den er dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu 
     erschleichen. 
   - Notieren Sie sich die ggf. angezeigte Telefonnummer des Anrufers
     und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen. 
     Wenn jemand wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür 
     haben, wenn Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate 
     ziehen. 
   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. 
   - Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für 
     wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. 
   - Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen 
     betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der
     Polizei. Die Polizei warnt immer wieder vor dieser dreisten 
     Masche und bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und 
     Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an. 

Wolfschlugen: In Wohnhaus eingebrochen

Am Donnerstagnachmittag ist ein Einbruch in ein Wohnhaus in Wolfschlugen gemeldet worden, der sich vermutlich bereits am Mittwochabend ereignet hat. Bislang unbekannte Täter waren über eine auf der Gebäuderückseite liegende Kellertür gewaltsam in das Gebäude in der Waldhäuser Straße gelangt. Anschließend durchwühlten sie das Mobiliar nach Wertsachen. Ersten Erkenntnissen nach mussten die Einbrecher ohne Beute von dannen ziehen. An der Tür war ein Schaden in Höhe von zirka 500 Euro entstanden. Eine Nachbarschaftsbefragung ergab, dass Anwohner am Mittwoch, zwischen 19 Uhr und 20 Uhr, Geräusche aus dem Haus hörten. Ob ein Tatzusammenhang mit dem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Schulstraße am selben Tag besteht, muss noch überprüft werden (siehe Pressemitteilung vom 19.11.2020/11.34 Uhr). Das Polizeirevier Nürtingen hat hierzu zusammen mit Kriminaltechnikern die Ermittlungen aufgenommen.

Köngen: Fußgänger von Pkw erfasst

Nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen hat ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Köngen erlitten. Kurz vor 18.30 Uhr trat ein 18-Jähriger offenbar unvermittelt und ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten von einer Parkreihe entlang der Imanuel-Maier-Straße auf die Fahrbahn. Dort wurde er vom Mercedes eines Gleichaltrigen erfasst, der zuvor noch versucht hatte, den Unfall durch ein Brems- und Ausweichmanöver zu verhindern. Der Fußgänger stürzte daraufhin zu Boden. Zur weiteren Untersuchung und Behandlung wurde er in eine Klinik gebracht. Der Blechschaden am Mercedes dürfte schätzungsweise 2.000 Euro betragen.

Leinfelden-Echterdingen: Kollision zwischen Pkw und Rollstuhlfahrer

Zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Rollstuhlfahrer ist es am Donnerstagnachmittag in Echterdingen gekommen. Ein 52-Jähriger fuhr mit seinem elektrischen Handbike kurz nach 16 Uhr ungewollt vom Gehweg auf die Ulmer Straße und stieß in der Folge mit einem Mercedes zusammen, der von einer 26 Jahre alten Frau in Richtung Hauptstraße gelenkt wurde. Mit augenscheinlich leichten Verletzungen kam der 52-Jährige im Anschluss ins Krankenhaus. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.