21.02.2018 – Polizeiberichte

Holzmaden: Kein Gurt – Fahrer bei Überschlag aus Pkw geschleudert

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochmorgen, kurz vor sechs Uhr, auf der Landesstraße 1200 von Jesingen in Richtung Holzmaden gekommen. Kurz vor dem Ortsbeginn von Holzmaden geriet der Ford Fiesta eines 22 Jahre alten Kirchheimers in einer leichten Linkskurve nach rechts auf das unbefestigte Fahrbahnbankett. Der anschließende Versuch des jungen Mannes, das ausbrechende Heck seines Kleinwagens durch Gegenlenken wieder unter Kontrolle zu bringen, scheiterte. Das Auto kam nach rechts von der Straße ab, überschlug sich und kam schließlich auf den Rädern wieder zum Stehen. Da der 22-Jährige keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, wurde er bei dem Überschlag durch das Schiebedach aus dem Fahrzeug geschleudert. Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Kirchheimer vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Schaden von rund 5 000 Euro, wobei an dem nicht mehr fahrbereiten Ford von einem Totalschaden auszugehen ist. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Pkw musste die Landesstraße kurzzeitig voll gesperrt werden.

Esslingen: Verkehrswidrig abgebogen

Zwei Leichtverletzte und ein Schaden von etwa 12 000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, den ein 44-jähriger Esslinger am Dienstagmorgen auf der Ulmer Straße verursacht hat. Der Esslinger war gegen neun Uhr mit seinem Mercedes auf der Ulmer Straße in Richtung Oberesslingen unterwegs. Trotz durchgezogener Mittellinie bog er auf Höhe des dortigen Discounters nach links zum Parkplatz des Einkaufsmarktes ab. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Mitsubishi. Dessen 49-jährige Fahrerin hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren, sodass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Der Unfallverursacher und die Mitsubishi-Fahrerin erlitten dabei zum Glück nur leichte Verletzungen. Die Autos wurden allerdings so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Nürtingen: Betrunkener Senior

Einen erheblich betrunkenen Senior musste die Nürtinger Polizei am Dienstagabend aus dem Verkehr ziehen. Den Beamten fiel der VW Golf des 83-Jährigen gegen 18.15 Uhr mit mäßiger Geschwindigkeit auf der Berliner Straße in Richtung Roßdorf auf. Zudem kam der Wagen mehrmals auf die Gegenfahrbahn. Anhaltesignale ignorierte der Fahrer zunächst. In der Straße Am Reitplatz konnte der Streifenwagen gefahrlos überholen und den Pkw stoppen. Bei dem Fahrer stellten die Polizisten eine starke Alkoholfahne fest. Ein Test ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Nach einer Blutentnahme musste der Mann seinen Führerschein aushändigen.

Kirchheim: Saftige Sicherheitsleistungen gegen rumänische Fahrer

Saftige Sicherheitsleistungen sind am Dienstagnachmittag gegen zwei rumänische Fahrer verhängt worden. Zudem wurde ihren Fahrzeug-Gespannen aufgrund erheblicher Mängel die Weiterfahrt untersagt.

Die Gespanne fielen den Experten der Verkehrspolizei gegen 14 Uhr im Faberweg auf. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass in dem Sprinter eines 36-Jährigen unzulässiger Weise drei Personen befördert wurden. Der Fahrer konnte keine erforderliche Fahrerlaubnis darüber nachweisen. Weiterhin war kein Fahrtenschreiber in dem Lkw vorhanden. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs bemerkte ein Sachverständiger unter anderem, dass die Sitze sowie die Sicherheitsgurte nicht vorschriftsmäßig waren. Eine technische Überprüfung des Anhängers ergab zudem, dass die Bremsen nicht funktionierten.

Sein 28-jähriger Landsmann war mit einem Autotransporter samt Anhänger unterwegs. Der Sachverständigte konnte hier neben weiteren Mängeln bei beiden Fahrzeugen keine ausreichende Bremswirkung feststellen. Zudem war der Transport eines Audis unzulässig. Der Mann gab an, das Auto für seine Frau zu transportieren. Ihm konnte jedoch eine gewerbsmäßige Beförderung nachgewiesen werden. Gegen die beiden Fahrer wurden Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 8 500 Euro erhoben.

Owen: Lkw fährt auf Pkw

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen hat sich eine 49-jährige Pkw-Lenkerin am Dienstag bei einem Verkehrsunfall in Owen zugezogen, nachdem ein Lkw auf ihr Fahrzeug aufgefahren war. Der Fahrer eines Sattelzugs befuhr gegen 14 Uhr die Kirchheimer Straße in Fahrtrichtung Unterlenningen. Auf Höhe des Rinnenwegs fuhr die Fahrerin eines Nissan Micra von einem Grundstück rückwärts auf die Fahrbahn der Kirchheimer Straße und hielt an, da sie anschließend sofort wieder nach links in den Rinnenweg abbiegen wollte. Dies erkannte der Lkw-Fahrer vermutlich nicht rechtzeitig und konnte trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung eine Kollision mit dem Pkw nicht mehr verhindern. Während der 23-jährige Kraftfahrer unverletzt blieb, wurde die Pkw-Lenkerin zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Am Nissan Micra entstand Schaden in Höhe von 5 000 Euro, der Schaden am Sattelzug beträgt 1 000 Euro.

Esslingen: Siebenjährige von Auto angefahren

Nach bisherigen Erkenntnissen recht glimpflich ist ein Verkehrsunfall am Mittwochmorgen ausgegangen, bei dem ein siebenjähriges Mädchen von einem Auto angefahren worden ist. Ein 60-jähriger Mercedes-Lenker war kurz vor acht Uhr vom Martin-Elsaesser-Weg nach links in die Stuttgarter Straße in Richtung Eberhard-Bauer-Straße abgebogen. Kurz nach der Einmündung übersah er das Mädchen, das aus seiner Sicht die Fahrbahn von rechts nach links überquerte. Dabei kam es zu einer Berührung, durch welche die Siebenjährige zu Fall kam. Eine erste Untersuchung des Kindes an der Unfallstelle durch den Rettungsdienst ergab, dass es sich wohl nur leichte Verletzungen zugezogen hatte.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.