22.04.2019 – Polizeiberichte

Esslingen: 20-Jähriger Autofahrer verursacht Schaden von über 80 000 Euro

Am Ostermontag gegen 03.30 Uhr, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Pkw VW die Stettener Straße vom Ortsteil Wäldenbronn kommend in Richtung Wäldenbronner Straße. Aufgrund von alkoholischer Beeinflussung und überhöhter Geschwindigkeit kam der VW-Lenker nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert mit 6 am Fahrbahnrand in Parkbuchten abgestellten Fahrzeugen. Zwei Fahrzeuge wurden durch die Wucht der Kollision gegen eine Hauswand geschleudert. An dem Pkw VW des 20-Jährigen sowie an drei weiteren Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Mehrere Fahrzeuge mussten durch ein Unternehmen abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf über 80 000 Euro belaufen. Der 20-Jährige Fahrer wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Dort musste sich der 20-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Der Pkw VW des Unfallverursachers wurde sichergestellt und der Führerschein des 20-Jährigen einbehalten. Zur Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten mussten Teile der Stettener Straße bis 08:00 Uhr komplett gesperrt werden.

Unterensingen: Nach häuslicher Gewalt in Haft

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und mehrerer Vergehen gegen das Waffengesetz ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 33-jährigen Deutschen aus Unterensingen. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, in der Nacht zum Sonntag seine 29-jährige Lebensgefährtin massiv gewürgt und mit dem Tod bedroht zu haben. Außerdem soll er aus einer Pistole, die er illegal in Besitz hatte, aus einem Fenster der gemeinsamen Wohnung und im Freien mehrere Schüsse abgegeben haben. Der bereits wegen Gewalt- und Drogendelikten polizeilich bekannte Beschuldigte befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Am frühen Sonntagmorgen war die Polizei kurz vor drei Uhr von der 29-Jährigen alarmiert worden. Die Frau berichtete, dass ihr Lebensgefährte gewalttätig geworden sei, sie gewürgt habe und nun mit einer Schusswaffe vor dem Haus stehe. Als die Beamten an dem Gebäude eintrafen, hatte sich der Beschuldigte in das Haus zurückgezogen, das unverzüglich umstellt wurde. Um 3.40 Uhr gelang es den Einsatzkräften, den Beschuldigten beim erneuten Verlassen des Gebäudes widerstandslos festzunehmen. Er trug eine erlaubnispflichtige, geladene Pistole und mehrere mit Munition des Kalibers 9mm gefüllte Ersatzmagazine bei sich. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Beschuldigte zuvor aus einem Fenster und im Freien mehrere Schüsse aus der Waffe abgegeben, durch die aber niemand zu Schaden gekommen war. Die leicht verletzte 29-Jährige und die unversehrte, einjährige Tochter des Paares wurden in der Wohnung angetroffen. Der 33-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Montags dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt, der gegen den Verdächtigen die Untersuchungshaft anordnete.

Echterdingen: Vandalismus verursacht ca. 10 000 Euro Sachschaden

– Zeugensuchmeldung –

Im Zeitraum von Samstag, 13.30 Uhr bis Sonntag, 07.00 Uhr, schlug ein bislang noch unbekannter Täter an insgesamt 9 Fahrzeugen, welche in der Brühl-, Hinterhof-, Untertorstraße sowie Im Großen Garten abgestellt waren, die Außenspiegel ab. An einem weiteren Pkw wurde die Heckscheibe eingeworfen und 2 Stangen eines Kinderhochstuhls entwendet. An der Tatörtlichkeit konnten mehrere Spuren gesichert werden. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 10 000 Euro. Sachdienliche Täterhinweise nimmt das Polizeirevier Filderstadt unter der Rufnummer 0711/7091-3 entgegen.

Lenningen: 75-jährige Wanderin stürzt mehrere Meter in die Tiefe

Am Ostersonntag gegen 13.00 Uhr, bewanderte eine 75-Jährige zusammen mit ihrem 80-jährigen Ehemann den schmalen Pfad im Bereich des Schreckenfels, unterhalb der „kleinen Schrecke“ in Richtung Grabenstetten. Zwischen zwei Spitzkehren rutschte die 75-Jährige infolge Unachtsamkeit vom Trampelpfad ab und stürzte ca. 8 Meter in die Tiefe, bevor die Verunglückte von einem Baum aufgefangen wurde. Durch die sofort alarmierten Bergwachten konnte die 75-Jährige innerhalb kürzester Zeit aus ihrer misslichen Lage befreit und leicht verletzt in ein Klinikum eingeliefert werden. Ein vorsorglich ebenfalls alarmierter Rettungstransporthubschrauber musste glücklicher Weise nicht zum Einsatz kommen. Die Bergwachten waren mit mehreren Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit 6 Einsatzkräften und 2 Fahrzeugen vor Ort.

Deizisau: Stau durch mehrere Fahrzeuge mit Warnblinkanlage verursacht – Zeugensuchmeldung –

Am Sonntagmittag, gegen 13.30 Uhr, befuhr ein Verkehrsteilnehmer die B10 in Fahrtrichtung Göppingen. Auf Höhe der Anschlussstelle Esslingen-Sirnau staute sich zunächst der Verkehr zurück. Kurze Zeit später löste sich die Behinderung wieder auf, bevor es sich erneut zurück staute. An der Anschlussstelle Plochingen wurden 10 bis 15 Fahrzeuge mit Warnblinkanlage beobachtet, welche die B10 verließen. Teilweise waren türkische Flaggen an den Fahrzeugen angebracht. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter der Rufnummer 0711/3990-330 Zeugen, welche sachdienliche Angaben zu den Vorfällen sowie zu den verantwortlichen Fahrern machen können

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.