22.07.2018 – Polizeiberichte

Wernau: Mit Messer zugestochen

Nicht ganz geklärt sind die Umstände für einen Messerstich gegen einen 19-jährigen Plochinger, welcher sich am Samstagabend gegen 18 Uhr in Wernau aufhielt. Bislang konnte aufgrund polizeilicher Ermittlungen nur in Erfahrung gebracht werden, dass sich dieser mit zwei weiteren, bislang unbekannten Personen, im Bereich des Kirchenplatzes aufhielt. Hierbei dürfte es vermutlich zu Streitigkeiten gekommen sein, bei welchen dem 19-jährigen die Stichverletzung zugefügt wurde. Nach einer Erstversorgung durch den hinzugerufenen Rettungsdienst wurde der Verletzte in eine nahegelegen Klinik eingeliefert und stationär aufgenommen. Die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Reutlingen in Esslingen hat die weiteren Ermittlungen zum Tathergang aufgenommen. Zeugen werden gebeten, unter der Telefonnummer 0711/3990-0 sachdienliche Hinweise mitzuteilen.

Kirchheim/Teck: Nächtliche Auseinandersetzung auf dem Marktplatz

Mit mehreren Streifenwagen rückte die Kirchheimer Polizei zu einer Schlägerei mit mehreren beteiligten Personen am frühen Sonntagmorgen, gegen 04 Uhr, auf den Marktplatz an. Zwei Personengruppen, die sich dort zufällig begegneten gerieten nach gegenseitigen Provokationen derart in Streit, dass sie kurz darauf körperlich aufeinander losgingen. Ein 18-jähriger Kirchheimer zog sich dabei eine blutende Wunde am Ohr zu und musste mit Verdacht einer Gehirnerschütterung durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht werden. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Betrunkener Autofahrer auf B27 unterwegs

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer teilte am Samstagabend gegen 21.54 Uhr über Notruf mit, dass vor ihm auf der B27 in Richtung Stuttgart ein Pkw VW-Touran deutlich in Schlangenlinien unterwegs sei. Das Fahrzeug konnte an der Anschlussstelle Flughafen durch eine Polizeistreife gestoppt werden. Bei der anschließenden Überprüfung des 39-jährigen Fahrers aus Stuttgart wurde ein vorläufiger Alkoholwert von knapp über 1,7 Promille festgestellt. Während der Kontrolle verhielt sich der 39-Jährige zusehends uneinsichtig und aggressiv gegenüber den Beamten, weshalb ihm Handschließen angelegt wurden. Auf der Fahrt zur fälligen Blutentnahme in ein Krankenhaus beleidigte er einen Polizeibeamten. Vor dem Klinikgebäude versuchte er noch durch plötzliches Wegrennen den weiteren Maßnahmen sich entziehen zu können. Dies konnte jedoch durch die Beamten sofort unterbunden werden, worauf im Anschluss die Blutentnahme sowie die Beschlagnahme seines Führerscheines erfolgte. Der VW-Touran wurde durch ein Abschleppunternehmen von der B27 entfernt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.