23.02.2018 – Polizeiberichte

Esslingen: Vorfahrt missachtet, vier Verletzte

Vier verletzte Insassen, zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und ein Schaden von insgesamt 16 000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstag an der Kreuzung Stuttgarter Straße / Karl-Pfaff-Straße ereignet hat. Ein 56-jähriger Fahrer eines VW Passat war gegen 21.00 Uhr auf der Karl-Pfaff- Straße aus Richtung B 10 kommend unterwegs. An der Kreuzung zur Stuttgarter Straße missachtete er die Vorfahrt eines mit drei Personen besetzten Audis, der aus Richtung Innenstadt kam. Dessen 25-jährige Fahrerin konnte nicht mehr reagieren, weshalb die Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zusammenprallten und sich durch die Wucht des Aufpralles ineinander verkeilten. Dabei wurden die junge Frau, sowie ihre beiden 24-jährigen Mitfahrer ebenso leicht verletzt, wie die 82-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Neuffen: Auf glatter Fahrbahn ins Schleudern gekommen

Nicht angepasste und zu hohe Geschwindigkeit auf der winterglatten Fahrbahn ist am Donnerstagmorgen einer 23-jährigen Hülbenerin zum Verhängnis geworden. Die junge Frau war gegen 7.30 Uhr mit ihrem Peugeot auf der L 1250, der Neuffener Steige, von Hülben in Richtung Neuffen unterwegs. Weil sie auf einem glatten und kurvigen Teilstück zu schnell war, kam ihr Wagen ins Rutschen. Bei ihren Gegenlenk- und Bremsversuchen verlor sie die Kontrolle, wodurch sich ihr Peugeot drehte, auf die Gegenfahrbahn geriet und dort in die Leitplanken krachte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings dürfte an ihrem Wagen wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein, der auf etwa 5 000 Euro beziffert wird. Der Peugeot wurde abgeschleppt.

Lenningen: Betrunken im Acker gelandet

Erheblich betrunken war eine 35-jährige Weilheimerin, die am Donnerstagabend auf der L 1212 zwischen Hepsisau und Schopfloch einen Verkehrsunfall verursacht hat. Die Frau war gegen 22.45 Uhr mit ihrem VW Polo von Hepsisau in Richtung Schopfloch unterwegs, als sie zunächst auf die Gegenfahrbahn und auf den linken Grünstreifen geriet. Beim Gegenlenken verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließen überschlug sich ihr Polo und blieb mehrere Meter neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Die 35-Jährige wurde dabei leicht verletzt, konnte sich aber selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Als sie den anfahrenden Streifenwagen erkannte, flüchtete sie plötzlich zu Fuß. Nachdem sie von den Polizeibeamten eingeholt und vorübergehend festgenommen werden konnte, waren der Grund ihrer Flucht und auch die Unfallursache schnell klar. Eine entsprechende Überprüfung ihrer Verkehrstüchtigkeit ergab einen vorläufigen Wert von mehr als zwei Promille. Ein Rettungswagen brachte die Frau zur ambulanten Behandlung ihrer Verletzungen ins Krankenhaus. Dort musste sie zudem eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Weil sie zudem die Polizeibeamten fortwährend mit übelsten Beleidigungen belegte, erwartet sie neben der Trunkenheitsfahrt ein weiteres Ermittlungsverfahren. Ihr völlig demolierter Polo, an dem ein Schaden von etwa 12 000 Euro entstanden ist, wurde von einem Abschleppdienst geborgen.

Reichenbach: Von der Bremse abgerutscht – 13-jähriger Radler fährt gegen Auto

Mit einem Fahrrad ist ein 13-jähriger Junge am Donnerstagnachmittag in der Seestraße gegen ein Auto gefahren. Gegen 17 Uhr war der Bub auf dem Gehweg der Bahnhofstraße unterwegs und wollte an der Einmündung zur Seestraße abbremsen. Wohl weil er von der Bremse rutschte, geriet er auf die Fahrbahn und fuhr dort gegen die rechte Seite des vorbeifahrenden BMW einer 28 Jahre alten Frau. Der 13-Jährige hatte Glück im Unglück und verletzte sich nach bisherigen Erkenntnissen nur leicht. Schaden entstand in Höhe von 300 Euro.

Weilheim: In Firma eingestiegen – Mercedes-Sprinter und Werkzeug geklaut (Zeugenaufruf)

Unbekannte Täter sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, von 19 Uhr bis 5.30 Uhr, über ein Fenster in das Büro einer Firma in der Siemensstraße eingebrochen. Anschließend wuchteten sie die Bürotür auf und gelangten so in die übrigen Gebäudeteile. Aus einem Lager entwendeten die Kriminellen unter anderem einen komplett ausgestatteten Werkstattwagen, zwei Bohrmaschinen, sowie zwei Schweißgeräte mit dazugehörigen Gasflaschen. Um das sperrige Diebesgut abzutransportieren, nutzten die Diebe einen in einem Fabrikationsraum abgestellten Mercedes Sprinter, an dem der Schlüssel steckte und der mit weiteren hochwertigen Werkzeugen und Maschinen bestückt war. Der Wert der kompletten Beute wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Polizei Kirchheim bittet Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch oder aber zum Standort des gestohlenen Mercedes Sprinter, mit dem amtlichen Kennzeichen ES-MB 3040, sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Telefon-Nummer 07021/5010 zu melden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.