23.06.2020 – Polizeiberichte

Engstingen: Brand auf Gebäudedach

Zu einem gemeldeten Gebäudebrand im Gewerbepark Haid sind die Rettungs- und Einsatzkräfte am Montagabend, gegen 20.10 Uhr, ausgerückt. Am Brandort in der Eberhard-Finckh-Straße stellte sich dann rasch heraus, dass sich Baumaterial auf einem in Sanierung befindlichen Flachdach entzündet hatte. Ursächlich könnten vorausgegangene Dichtungsarbeiten mit Bitumenbahnen und einem Gasbrenner gewesen sein. Die Situation konnte von der Feuerwehr rasch entschärft und das Feuer gelöscht werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfte am Gebäude selbst kein Schaden entstanden sein. Das in Brand geratene Baumaterial sollte im Rahmen der Sanierung außerdem erneuert und entsorgt werden.

Ostfildern: Rotlicht übersehen und gegen U-Bahn geprallt

Ein Sachschaden von etwa 28.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmorgen, kurz vor sieben Uhr, am Bahnübergang im Otto-Reiniger-Weg ereignet hat. Ein 52-Jähriger war mit seinem Mini One auf dem Otto-Reiniger-Weg in Richtung Niemöllerstraße unterwegs. An einem dortigen Bahnübergang übersah er das für ihn geltende Rotlicht einer Lichtzeichenanlage und krachte in die Seite einer von rechts kommenden U-Bahn. Weder der 52-Jährige noch der 43-jährige U-Bahnfahrer oder seine Fahrgäste wurden nach derzeitigem Kenntnisstand verletzt. Der Mini wurde durch den Zusammenstoß allerdings so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Esslingen: Vorfahrt missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen an der Einmündung Am Ziegelbrunnen / L 1192 ereignet hat. Ein 37-Jähriger war gegen sechs Uhr auf der Straße Am Ziegelbrunnen unterwegs und wollte an der Einmündung nach links in die Landesstraße einbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines von links kommenden Audi. Dessen 25 Jahre alter Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 10.000 Euro geschätzt.

Kirchheim: Unfall mit zwei Leichtverletzten

Der Lenker eines Motorrollers und seine Sozia sind bei einem Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag leicht verletzt worden. Der 44-Jährige befuhr mit seinem Zweirad kurz nach 17.30 Uhr den Kreisverkehr in der Hegelstraße und verließ diesen in die Nürtinger Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er hierbei auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Chevrolet eines 36 Jahre alten Mannes. Der verletzte Rollerlenker und seine 16-jährige Beifahrerin wurden durch den Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der nicht mehr fahrbereite Roller musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. An dem Pkw war ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden.

Neuhausen: Missglücktes Wendemanöver

Beträchtlicher Blechschaden in Höhe von zirka 28.000 Euro ist am Montagnachmittag bei einem missglückten Wendemanöver einer 53-jährigen Autofahrerin entstanden. Die Frau war gegen 17 Uhr mit ihrem Mini Cooper auf der Kirchstraße ortsauswärts unterwegs. Auf Höhe der Rupert-Mayer-Straße bog sie nach rechts in diese ein, um unmittelbar darauf einen Wendevorgang nach links zu vollziehen. Bei der Wiedereinfahrt in die Kirchstraße kam es daraufhin zur Kollision mit dem dort fahrenden Ford Mustang eines 54 Jahre alten Mannes. Der Mini war in der Folge nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.