23.07.2019 – Polizeiberichte

Dettingen: Flächenbrand
Vermutlich Selbstentzündung ist die Ursache eines Flächenbrandes, der am Dienstagnachmittag auf einer Ackerfläche zwischen Dettingen und Owen ausgebrochen ist. Ein erster Notruf, in der der Polizei ein brennendes Getreidefeld mitgeteilt wurde, ging kurz nach 15.30 Uhr ein. Aufgrund der aktuellen Trockenheit breiteten sich die Flammen rasch auf eine Fläche von rund vier Hektar aus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr, die mit starken Kräften vor Ort war, konnte dennoch ein Übergreifen des Brandes auf einen Geräteschuppen verhindert werden. Die nur wenige hundert Meter entfernten Wohnhäuser waren nicht gefährdet. Gegen 16.15 Uhr waren die Flammen gelöscht. Diese hatten an den Weizenfeldern zwischenzeitlich einen Sachschaden von schätzungsweise 10.000 Euro verursacht.

Plochingen: Pkw mit Leichtkraftrad kollidiert

Ein Leichtverletzter und 3.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmittag auf der Esslinger Straße ereignet hat. Ein 45-Jähriger wollte kurz nach zwölf Uhr mit seinem VW Lupo vom Fahrbahnrand nach links in Richtung Ortsmitte anfahren. Hierbei übersah er einen 24-Jährigen, der mit seiner Honda CBR in Richtung Altbach unterwegs war. Trotz Ausweichmanöver konnte der 24-Jährige eine Kollision nicht mehr verhindern und stürzte auf die Fahrbahn. Der Leichtverletzte wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Das Zweirad war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Nürtingen: Mit Warnbarke kollidiert

Beim Sturz von seinem Fahrrad hat sich ein 23-Jähriger am Montagabend schwere Verletzungen zugezogen. Der junge Mann fuhr gegen 18.15 Uhr auf der B 297 von Nürtingen herkommend in Richtung Neckartailfingen. Kurz nach dem Ortsausgang Neckarhausen stieß er mit einer am rechten Straßenrand stehenden Warnbake zusammen und stürzte auf den Asphalt. Der Radfahrer musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nürtingen: Motorradfahrer schwer verletzt

Das nicht beachtete Rotlicht einer Baustellenampel dürfte den ersten verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der B 313 gewesen sein. Der 57 Jahre alte Lenker eines Sattelzugs befuhr gegen 7.45 Uhr auf der Bundesstraße den Baustellenbereich auf Höhe der Einmündung der Oberensinger Straße (K 1220) stadtauswärts. Aufgrund der Bauarbeiten ist für die außer Betrieb befindliche Ampelanlage eine temporäre Baustellenampel aufgestellt. Offenbar erkannte der 57-Jährige das für ihn geltende Rotlicht nicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dort kollidierte die Zugmaschine frontal mit einem 61 Jahre alten Motorradfahrer, der die B 313 von der Bunsenstraße kommend in Richtung Oberensinger Straße überqueren wollte. Der 61-Jährige wurde zu Boden geworfen und erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Insgesamt wird der Sachschaden auf zirka 15.000 Euro geschätzt. Das Motorrad wurde von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert.

Lenningen: Kind schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat eine Zehnjährige am Montagnachmittag bei einem Unfall im Frankenweg erlitten. Das Kind war gegen 15.15 Uhr mit seinem Roller unterwegs und stürzte ohne Fremdeinwirkung so unglücklich, dass es von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.