23.12.2018 – Polizeiberichte

Esslingen: Rauchentwicklung aus einem Keller
Ein technischer Defekt ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für die Rauchentwicklung am Samstagmittag in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Bahnhofstraße. Die Feuerwehr konnte gegen 12.10 Uhr in einem Technikraum im Keller einen Wärmetauscher mit erhöhter Temperatur feststellen. Für die Hausbewohner bestand keine Gefahr, weshalb das Haus auch nicht geräumt werden musste. Ein Elektriker, der durch die Feuerwehr verständigt worden war, schaltete das Gerät ab. Während des Einsatzes musste die Bahnhofstraße teilweise gesperrt werden. Die Feuerwehr Esslingen war mit 6 Fahrzeugen und 22 Mann im Einsatz.

Lenningen: Nichtigkeit führt zu Auseinandersetzung im Straßenverkehr
Nach Meinungsverschiedenheiten im Straßenverkehr ist es am frühen Sonntag zu massiven Drohgebärden eines Autofahrers gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge hat ein 21-jähriger Mann kurz vor 01.00 Uhr an einer Tankstelle in der Gutenberger Straße mit seinem Pkw einem 22-Jährigen die Zufahrt versperrt. Dieser nahm dies zum Anlass, einen Baseballschläger aus seinem Kofferraum zu entnehmen und auf den Pkw des 21-Jährigen loszugehen. Bevor er jedoch das Fahrzeug erreichen konnte, fuhr der jüngere der beiden Männer einige Meter weiter. Dies wiederum provozierte den 22-Jährigen dazu, eine Schreckschusspistole zu ziehen und mit dieser mehrfach in die Luft zu schießen. Das bewegte den 21-Jährigen dann dazu, die Örtlichkeit endgültig zu verlassen und die Polizei zu verständigen. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte der 22-Jährige dann fahrend festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung glücklicherweise niemand.

Köngen: Einbruch in Einfamilienhaus
Ein unbekannter Täter ist über die Terrassentüre in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Am Samstagabend, kurz vor 20.00 Uhr, hebelte ein bislang unbekannter Einbrecher die Terrassentür zum Wintergarten eines Wohnhauses in der Austraße auf. Von dort gelangte er ungehindert in das Wohnzimmer, wo er einen geringen Bargeldbetrag aus einer Geldkassette und einem Sparschein an sich nahm. Anschließend verließ er das Gebäude auf dem gleichen Weg, wie er es auch betreten hatte.

Neuhausen: Folgenschwere Vorfahrtsverletzung
Am Samstagvormittag hat ein 84-jähriger Audi-Fahrer die gegebene Verkehrssituation völlig falsch eingeschätzt, was zu einem Unfall führte. Der Senior war kurz vor 11.00 Uhr mit seinem Q3 auf der Neuhäuser Straße von Stuttgart-Plieningen her kommend unterwegs. An der Einmündung der Nürtinger Straße ordnete er sich rechts in Richtung Neuhausen ein. Als die Ampel „grün“ zeigte, fuhr er jedoch geradeaus weiter, obwohl die Lichtzeichenanlage für die Geradeausspur rot zeigte. In diesem Moment kam aus Richtung Neuhausen der 68-jährige Fahrer eines Nissan Quashqai, der ebenfalls bei „grün“ geradeaus weiter Richtung Scharnhausen fahren wollte. Es kam unweigerlich im Kreuzungsbereich zum Zusammenprall der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird jedoch auf insgesamt 25 000 Euro geschätzt. Der Audi und der Nissan musste von einem Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde sichergestellt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.