25.02.2018 – Polizeiberichte

Esslingen: Schlägerei zwischen Kindern

Brutal vorgegangen sind zwei 14- und 13-jährige Jungen gegen einen 12-Jährigen und haben diesen leicht verletzt. Offenbar nur durch Glück wurde der 12-jährige Junge am Samstag gegen 18:30 Uhr nicht schwerer verletzt, als ihn der 14-jährige Täter am Sportplatz der Schillerschule zu Boden stieß und sein 13-jähriger Komplize mehrfach auf den am Boden liegenden Jungen eintrat. Das Opfer erlitt Schürwunden an der Stirn und am Knie und blutete leicht. Die genauen Hintergründe für das brutale Vorgehen unter den Kindern sind bislang unklar. Eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung wurde aufgenommen.

Denkendorf: Sehr hoher Schaden für ein paar Getränkeflaschen

Unbekannte Täter haben bereits in der Nacht zum Samstag einen Getränkeautomaten vor einer Metzgerei in der Albstraße stark beschädigt und alle darin befindlichen Getränkeflaschen entwendet. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an. Möglicherweise wurden sie bei der Tatausführung auf Video aufgenommen. Der Schaden am Automaten dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro belaufen.

Nürtingen: Ohne Führerschein und Zulassung vor der Polizei geflüchtet

Ein 22-jähriger Mann sollte am Samstagnachmittag gegen 16:50 Uhr von einer Polizeistreife in Wendlingen in der Schäferhäuser Straße kontrolliert werden. Beim Anblick des Streifenwagens beschleunigte er seinen PKW. Durch möglichen Drogeneinfluss war es dem jungen Mann aber nicht möglich, sein Fahrzeug sicher zu lenken und so fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Bordstein und beschädigte dabei seinen PKW so schwer, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Die Beamten konnten den Mann festnehmen und stellten bei der Kontrolle so einiges fest. Neben dem fehlenden Führerschein und einer möglichen Drogenbeeinflussung hatte der Mann auch noch falsche Kennzeichen an seinem PKW angebracht. Das Auto musste abgeschleppt werden und der Fahrer musste sich anschließend noch einer Blutentnahme unterziehen lassen.

Neckartailfingen: Unfallauto als unfallfrei verkauft

Ein 26-jähriger Mann ist beim Kauf eines Gebrauchtwagens bei einem freien Autohändler im Grienweg in Neckartailfingen möglicherweise betrogen worden. Der Mann kaufte nach ersten Ermittlungen ein unfallfreies Fahrzeug im Wert von über 5 000 Euro. Als er das Auto durch eine Werkstatt auf Vorschäden untersuchen ließ, stellten die Experten fest, dass das Auto offensichtlich einen erheblichen Vorschaden hatte, der beim Verkauf nicht erwähnt wurde. Der Händler weigerte sich anschließend, das Auto zurückzunehmen. Eine Anzeige wegen Verdacht des Betruges wurde aufgenommen und die Ermittlungen dauern an.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.